EZB verhängt Millionenstrafe gegen Banca Popolare

Die Europäische Zentralbank hat gegen die italienische Krisenbank Banca Popolare ein Bußgeld in Millionenhöhe verhängt.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Euro-Münzen. (Foto: dpa)

Euro-Münzen. (Foto: dpa)

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat eine Millionenstrafe über die italienische Krisenbank Banca Popolare di Vicenza wegen Verstößen gegen Offenlegungspflichten verhängt, berichtet Reuters. Dabei gehe es um Fälle aus den Jahren 2014 bis 2016, teilte die EZB am Freitag mit. Insgesamt liege die Strafe bei 11,2 Millionen Euro.

Die EZB hatte im Juni dem Institut die Banklizenz entzogen und es für nicht überlebensfähig erklärt. Mehrere italienische Banken leiden massiv unter einem Berg fauler Kredite. Zur Rettung hatte die Regierung in Rom insgesamt 17 Milliarden Euro für die Banca Popolare di Vicenza und ein weiteres kriselndes Geldhaus bereitgestellt, die von der Aufsicht als nicht überlebensfähig eingestuft wurden.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***