Mecklenburg: Autobahn auf 100 Meter eingebrochen

In Mecklenburg-Vorpommern ist eine Autobahn auf 100 Meter eingebrochen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Das abgesackte Autobahnteilstück der A20 an der Trebeltalbrücke bei Tribsees (Mecklenburg-Vorpommern) wird am 10.10.2017 von Fachleuten begutachtet. (Foto: dpa)

Das abgesackte Autobahnteilstück der A20 an der Trebeltalbrücke bei Tribsees (Mecklenburg-Vorpommern) wird am 10.10.2017 von Fachleuten begutachtet. (Foto: dpa)

Die Autobahn bei Tribsees. (Foto: dpa)

Die Autobahn bei Tribsees. (Foto: dpa)

Die Autobahn bei Tribsees. (Foto: dpa)

Die Autobahn bei Tribsees. (Foto: dpa)

Seit mehreren Tagen bricht bei Tribsees in Mecklenburg-Vorpommern nach und nach die Fahrbahn der A20 weg. Betroffen ist auf der Fahrspur in Richtung Rostock ein Abschnitt auf einer Länge von etwa 100 Metern. Teilweise klaffen Abrisskanten von mehreren Metern Tiefe. Am Dienstagmorgen traf nun ein Gutachter ein, um die entstandenen Schäden einzuschätzen. Bei der Begutachtung geht es auch um die Frage einer Vollsperrung der Autobahn, sagte eine Sprecherin des Verkehrsministeriums der Deutschen Presse-Agentur. Noch für diesen Dienstag werde mit einem Ergebnis gerechnet. Aktuell ist in Richtung Stettin noch eine Spur befahrbar.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***