Nasdaq Stockholm startet weltweit ersten Ether-Handel

Stockholm setzt Maßstäbe im Wertpapierhandel mit Ethereum.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Die Skyline von Stockholm. Bitcoin und Ethereum werden am Nasdaq gehandelt. (Foto: dpa)

Die Skyline von Stockholm. (Foto: dpa)

+++Werbung+++

Ab sofort können Investoren an der Nasdaq Stockholm ein Wertpapier handeln, das den Euro-Preis der zweitgrößten Kryptowährung Ether abbildet. Am Mittwoch teilte das Finanzunternehmen CoinShares den Start dieses neuen Wertpapiers mit.

Das Ether-Wertpapier ist das erste seiner Art. Ether ist die Kryptowährung, welche die Ethereum-Blockchain absichert. Für die weltgrößte Kryptowährung Bitcoin existiert ein solches börsengehandeltes Wertpapier von CoinShares bereits seit dem Jahr 2015.

Chef von CoinShares ist der frühere JPMorgan-Händler Daniel Masters. Mit den börsengehandelte Papieren stellt sein Unternehmen einen vielgenutzten Mechanismus aus den traditionellen Finanzmärkten für den Sektor der Kryptowährungen bereit.

Die Papiere funktionieren ähnlich wie börsengehandelte Fonds. Doch während die börsengehandelten Fonds einen Korb verschiedener Vermögenswerte abbilden, bilden die börsengehandelten Wertpapiere für Ether und Bitcoin nur genau deren Preise ab.

Auch konservativere Investoren können nun gezielt in Ether oder Bitcoin investieren, ohne diese selbst erwerben zu müssen. CoinShares verspricht den Investoren eine „sorgenfreie Investition“ in die beiden größten Kryptowährungen.

Das schwedische Unternehmen hat kürzlich mitgeteilt, dass es über 58.451 Bitcoin verfügt. Diese Menge an Bitcoin hat aktuell einen Marktwert von rund 250 Millionen Euro. Die Marktkapitalisierung von Bitcoin beträgt derzeit etwa 67 Milliarden Euro.

Firmenchef Daniel Masters erklärt den Unterschied der Währungen kurz und knapp. „Bitcoin revolutioniert die Funktionen von analogem Geld und analogem Gold, und Ether revolutioniert die Funktion der Börse und die Kapitalbildung“, zitiert ihn CoinDesk.

Nach Angaben des früheren JPMorgan-Händlers wird das Ether-Papier zu hundert Prozent passiv gemanagt. Sein Preis werde zu 99 Prozent mit einem Ether-Preisindex korrelieren, der sich aus den Preisen an den drei handelsstärksten Ether-Börsen ergibt.

Das neue Ether-Wertpapier wird wegen der Vorgaben der Regulierungsbehörden nur bei europäischen Investoren beworben. Doch auch Investoren von außerhalb können über ihre Makler Zugang zur Börse Stockholm erhalten und das Produkt erwerben.

Im Gegensatz zu Bitcoin-Börsen, wo die Nutzer rund um die Uhr mit Kryptowährungen handeln können, müssen Investoren die börsengehandelten Bitcoin- und Ether-Papiere zu den normalen Öffnungszeiten der Börse Stockholm handeln.

Laut Daniel Masters können Investoren die über ihre Makler getätigten Ether-Investments unter bestimmten Umständen auch in ihre Renten-Konten einbringen. Dies könnte für sie möglicherweise sogar Steuervorteile mit sich bringen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***