Angriff auf den Dollar: China bereitet Petro-Yuan vor

China könnte bereits in zwei Monaten seine ersten Öl-Kontrakte in Yuan denominieren.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Dollar und Yuan. Der angestrebte Petro-Yuan soll die derzeitige Weltleitwährung herausfordern. (Foto: dpa)

Dollar und Yuan. (Foto: dpa)

+++Werbung+++

China bereitet offenbar einen ernsthaften Versuch vor, den Dollar als Weltleitwährung herauszufordern. Adam Levinson vom Hedgefonds-Manager Graticule Asset Management Asia sagte Bloomberg TV, China werde in den kommenden zwei Monaten damit beginnen, Lieferverträge für Öl in Yuan abzuschließen. Dies werde ein „Weckruf“ für Investoren sein, die diese Pläne bisher nicht zur Kenntnis genommen haben.

Levinson, der Gründer und Chief Investment Officer des in Singapur ansässigen Graticule-Fonds, sagte am Dienstag in einem Interview mit Bloomberg-TV: „Der Weg zu einem sogenannten ,Petro-Yuan‘ ist eine große Sache.“

Levinson sagte, der Öl-Handel in Yuan werde nicht nur zur Absicherung von Investoren dienen, sondern auch der chinesischen Regierung die Möglichkeit geben, den Yuan für den internationalen Handel zu positionieren.

Levinson erwartet, dass chinesische Ölgesellschaften voraussichtlich Ankerinvestoren beim Börsengang des staatlichen saudischen Ölkonzerns Saudi Aramco sein würden. Derzeit überlegt die Regierung in Riad, ob sie den Börsengang etwas nach hinten verschieben sollte. Die Regierung befindet sich in engen Gesprächen mit der Regierung in Peking, die Interesse daran gezeigt hat, außerhalb eines IPO in Saudi Aramco zu investieren.

Die Pläne der Chinesen sind seit längerem bekannt, weil China von der Abhängigkeit des Petro-Dollar wegkommen möchte. Die chinesischen Interessen decken sich mit jenen von anderen Erdöl-Staaten: Russland will aus geopolitischen Gründen weg vom Petro-Dollar, wobei allerdings der starke Dollar den Russen bisher geholfen hat, die Verluste auszugleichen, die vom niedrigen Ölpreis herrühren. Venezuela hatte erst vor einigen Tagen angekündigt, Öl künftig in Yuan und Rubel handeln zu wollen.

China will den Yuan als Weltwirtschaftswährung positionieren. Aktuell spielt der Yuan im Währungskorb noch keine bedeutende Rolle. Doch die Chinesen arbeiten an der langfristigen Strategie. So ist der Yuan mittlerweile an vielen Handelsplätzen konvertierbar. China gab vor einigen Tagen bekannt, bei der ältesten Privatbank Luxemburgs einsteigen zu wollen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***