Österreich: Peter Pilz tritt wegen sexueller Belästigung zurück

Der prominente österreichische Politiker Peter Pilz ist zurückgetreten.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Der österreichische Politiker Peter Pilz spricht bei einer Pressekonferenz am 04.11.2017 in Wien. (Foto: dpa)

Der österreichische Politiker Peter Pilz spricht bei einer Pressekonferenz am 04.11.2017 in Wien. (Foto: dpa)

Der frühere Grüne Politiker Peter Pilz ist am Samstag wegen massiver Vorwürfe der sexuellen Belästigung zurückgetreten. Eine Mitarbeiterin hatte ihn beschuldigt, sie rund 40 mal sexuell belästigt zu haben und hatte darüber penibel Aufzeichnungen geführt, berichtet die Presse. Einen anderen Vorfall berichtet der Falter: Während der Forums Alpbach 2013 soll Pilz eine junge Frau sexuell belästigt haben. Die Frau, eine Mitarbeiterin der Europäischen Volkspartei, war offenbar völlig überrumpelt. Ihre Darstellung: „Seine Hände waren überall! Zuerst umklammerte er meinen Arm, mit der anderen Hand war er meinem Hals und dann an meinem Busen und Rücken. Auch sein Gesicht war viel zu nahe an mir. Das ging alles ziemlich schnell. Ich konnte mich nicht bewegen, nicht atmen, geschweige denn wehren. Ich rechne ja nicht damit, dass ich in einer gemütlichen Runde am EFA plötzlich aggressiv begrapscht werde.“ Für den Vorfall gebe es auch Zeugen, zwei Männer zogen Pilz demnach weg.

Pilz hatte sich in Österreich einen Namen als Aufklärer von Korruptionsfällen gemacht. Zuletzt war er einer der treibenden Kräfte bei der Aufklärung des Eurofighter-Skandals.

Pilz hatte die Grüne Partei gespalten, weil er nach Verweigerung des von ihm verlangten Listenplatzes eine eigene Listen aufgestellt hatte. Die Grünen scheiterten und flogen aus dem Nationalrat. Pilz schaffte dagegen den Einzug. Nun soll die nach ihm benannte Liste seine Arbeit fortsetzen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***