Ethereum: Nutzer kommen wegen Bug nicht mehr an ihr Geld

Zahlreiche Ethereum-Nutzer können wegen eines Bugs bei der Parity Wallet nicht mehr auf ihr Krypto-Geld zugreifen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Das Logo von Parity. Hier existiert ein Bug, der die Kryptowährung Ethereum festhält. (Screenshot: parity.io)

Das Logo von Parity. (Screenshot: parity.io)

+++Werbung+++

Die Kryptowährung Ethereum ist seit dem 6. November von einem schweren Programmierfehler bei seiner Wallet Parity betroffen: Eine halbe Million Ether stecken in einer Multi-Signatur-Wallet fest und können nicht mehr bewegt werden. Die Summe entspricht aktuell einem Gegenwert von 126 Millionen Euro. Laut einer Mitteilung von Parity Technologies arbeitet das Unternehmen an einer Behebung, kann aber nicht sagen, wann die Nutzer wieder an ihr Geld kommen.

Der Fehler passierte, als ein Nutzer die Multi-Signatur-Wallet, angeblich irrtümlich, in seinen Besitz brachte und damit eine sogenannte „Suicide-Funktion“ ausgelöst hat: Diese führt zur Selbstlöschung des gesamten Vertrags einschließlich der Code-Bibliothek.

Bemerkenswert: Der Bug, der jetzt zur Selbstlöschung führte, sollte eigentlich durch einen Patch im Juli behoben worden sein. Dieser war erfolgt, nachdem bekannt wurde, dass durch Manipulation der Multi-Signatur-Funktion 150.000 Ether gestohlen worden waren.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***