Zürich: iPhone-Akku entzündet sich im Apple-Geschäft

In einem Zürcher Apple-Geschäft hat sich ein Akku eines iPhones entzündet.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

In einem Zürcher Apple-Geschäft hat sich ein Akku eines iPhone entzündet und mehrere Menschen leicht verletzt. Das berichtet die Schweizer Zeitschrift Blick. Demnach seien 7 Personen medizinisch betreut worden. Der Mitarbeiter, der den Akku des Smartphones wechseln wollte, zog sich leichte Verbrennungen zu. Um welches iPhone-Modell es sich handelte, geht nicht aus der Meldung hervor. Das Geschäft an der Bahnhofstrasse wurde daraufhin evakuiert.

Spezialisten des Forensischen Instituts Zürich stellten den Akku und das dazugehörende Gerät sicher, um im Labor festzustellen, was zur Überhitzung des Akkus geführt hat, berichtet Blick.

Im Jahr 2016 musste der Apple-Rivale Samsung das Modell Galaxy Note 7 vom Markt nehmen, weil sich die Akkus mehrerer Smartphones entzündet hatten.