Baltimore: Krankenhaus lässt Patientin in Eiseskälte allein

In den USA haben Bedienstete eines Krankenhauses eine verwirrte Frau bei Eiseskälte ausgesetzt. Die Frau trug nur ihren Krankenhauskittel.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Ein Krankenhaus in Baltimore hat laut NPR eine Untersuchung darüber eingeleitet, warum eine notleidender und offensichtlich verwirrte Patientin nachts bei kalten Temperaturen nur mit einem Krankenhauskittel bekleidet an einer Bushaltestelle gelassen wurde.

Ein Passant hatte am Montag ein Video aufgenommen, in dem vier Sicherheitsleute eine Bushaltestelle neben dem Medical Center der University of Maryland Midtown Campus zu sehen sind. Einer schiebt einen leeren Rollstuhl. Sie scheinen die Frau gerade an der Haltestelle verlassen zu haben. „Wollt ihr diese Dame hier draußen ohne Kleidung lassen?“ fragt Imamu Baraka, ein Psychotherapeut, der das Video aufgenommen hat. Die Wachen gehen weg und sagen, dass der Mann die Umstände des Falls nicht kenne. Das Personal kehrt, ohne sich um die Patientin zu kümmern, in das Krankenhaus zurück. Baraka begleitete die Frau zur Bushaltestelle und rief im Anschluss den Notruf, der die Frau ins Krankenhaus zurückbrachte.

„Wir teilen den Schock und die Enttäuschung vieler, die das Video gesehen haben, das die Entlassung eines Patienten von der Notaufnahme von UMMC Midtown in der Nacht vom 9. Januar zeigt“, sagte das Krankenhaus in einer Stellungnahme. „Dieses traurige Ereignis ist nicht repräsentativ für unsere Mission, bei der die Patienten im Mittelpunkt stehen. Wir bedauern diesen Vorfall.“

Das Krankenhaus fügt hinzu: „Obwohl es viele Umstände in diesem Fall gibt, die wir nicht öffentlich ansprechen können, haben wir unseren Auftrag im Hinblick auf diese Patientin definitiv nicht erfüllt, egal wie die Umstände in ihrem Fall oder die Qualität die von uns angebotene klinische Versorgung im Krankenhaus waren.“ Das Krankenhaus schließt personelle Konsequenzen nicht aus.