Bericht: Bremen und NRW erwirtschaften Defizite

Die Bundesländer Bremen und Nordrhein-Westfalen werden das Jahr 2017 wahrscheinlich mit Defiziten abschließen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

+++Werbung+++

Die Haushaltslage der Länder war einem Bericht zufolge selten so gut wie im vergangenen Jahr. Nach einer Übersicht des Bundesfinanzministeriums, die der Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten vorlag, weisen 14 der 16 Bundesländer für 2017 Haushaltsüberschüsse aus. Bayern, Berlin und Baden-Württemberg sind demnach die Länder mit dem dicksten Plus. Alle Länder zusammen erzielten dem Bericht zufolge 2017 einen Etatüberschuss von 14,2 Milliarden Euro.

Bayern liegt demnach mit 3,1 Milliarden Euro an der Spitze. Schlusslichter sind Nordrhein-Westfalen und Bremen. Trotz der guten Konjunktur habe Nordrhein-Westfalen das vergangene Jahr Defizite von 335 Millionen Euro erwirtschaftet. Insbesondere viele Städte und Kommunen des Bundeslandes sind hoch verschuldet.

In Bremen betrage die Defizite 14,5 Millionen Euro. Bei den Zahlen handele es sich um die vorläufigen Ergebnisse für 2017.

Die Zahlen belegen, dass die Haushaltsentwicklung günstiger verlief als die Länder zu Jahresbeginn angenommen hatten, wie die Zeitungen weiter berichteten. Kalkuliert hatten die Länder demnach mit einem Gesamtdefizit von 5,6 Milliarden Euro.