Banken wollen in den Handel mit Kryptowährungen einsteigen

Ein neues exklusives Angebot der DWN: Die wichtigsten Nachrichten über Bitcoin und Kryptowährungen aus aller Welt auf einen Blick.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Die Kurse fallen: Die älteste und bekannteste Kryptowährung Bitcoin verlor auf der Handelsplattform Bitstamp über sieben Prozent an Wert. Dennoch wollen Banken in den Handel mit Kryptowährungen einsteigen. (Foto: dpa)

Bitcoin ist die älteste und bekannteste Kryptowährung. (Foto: dpa)

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an:
den täglichen Krypto-Monitor.
Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um Kryptowährungen und Blockchain aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Kryptowährungen und Blockchain erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv der täglichen Ausgaben des Krypto-Monitors.

Der Krypto-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren.Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

TOP-Meldung

Eins von fünf Finanzinstituten erwägt Handel mit Kryptowährungen

  • Jedes fünfte Finanzinstitut erwägt den Handel mit Kryptowährungen innerhalb der nächsten 12 Monate, wie eine von Thomson Reuters am Dienstag veröffentlichte Umfrage ergab.
  • Unter den Befragten, die bereit waren, Kryptowährungen wie Bitcoin zu handeln, gaben 70 Prozent an, dass sie planen, in den nächsten drei bis sechs Monaten mit dem Handel zu beginnen.
  • Die Umfrage umfasste mehr als 400 Kunden auf den TRI.O (TRI.N) -Plattformen von Thomson Reuters Corp., darunter große Vermögensverwalter, Hedgefonds und Trading Desks bei den größten Banken.

 

WICHTIGE Meldungen

Krypto-April-Rallye klettert auf mehr als 75%

  • Die größten Kryptowährungen der Welt stiegen am Dienstag wieder an und verlängerten ihre April-Rallye in ihre vierte Woche und brachten den Anstieg dieses Monats auf mehr als 75 Prozent.
  • Ethereum, Bitcoin Cash und EOS trugen entscheidend zu diesem Anstieg bei.
  • Marktführer Bitcoin kletterte um 4,4 Prozent; sein Handelsvolumen in den 10 größten Börsen hat in den letzten 24 Stunden über 2 Milliarden Dollar betragen – ähnlich wie das tägliche Volumen von Alphabet Inc.
  • Selbst mit dem Sprung von 76 Prozent im April handeln die 10 liquidesten digitalen Münzen als Gruppe immer noch mehr als 40 Prozent unter ihrem Rekordhoch von Anfang Januar.

Walmarts Blockchain-basierte Plattform zur Verfolgung der Nahrungsversorgung geht live

  • Im Jahr 2016 kündigte Walmart die Partnerschaft mit IBM für ein Blockchain-Projekt an, das die Erfassung von Details zu allen Nahrungsmitteln, die in ihr System gelangen, erfassen soll.
  • Das Projekt zielte darauf ab, die Lebensmittelsicherheit letztendlich zu verbessern, indem detaillierte Informationen über Lebensmittellieferanten eingeholt wurden, einschließlich darüber, wo und wie Nahrungsmittelvorräte angebaut wurden, sowie über den Inspektor, der es deutlich machte.
  • Frank Yiannas, Vice President für Lebensmittelsicherheit und Gesundheit bei Walmart, gab auf der Business Chain-Konferenz des MIT Technology Review in Cambridge, Massachusetts bekannt, dass diese Plattform jetzt live ist.
  • Yiannas sagt , dass die Verfolgungszeit für Produkte von sechs Tagen auf nur zwei Sekunden verkürzt wurde.

Circle Trade erhöht das Mindest-Bitcoin-OTC-Limit auf 500.000 $

  • Die Mindestbestellmenge für Bitcoin-Geschäfte bei Circle, einem der größten Anbieter von Liquidität und Over-the-Counter-Märkten (OTC) für digitale Vermögenswerte weltweit, hat sich auf bis zu 500.000 US-Dollar erhöht.
  • Der durchschnittliche OTC-Auftrag bei Circle Trade liegt derzeit bei fast einer Million US-Dollar, einige bis zu 100 Millionen US-Dollar.
  • Das entsprechende 24-Stunden-Volumen an den Börsen ist jedoch von 70 Milliarden Dollar zu Beginn des Jahres auf fast 20 Milliarden Dollar pro Tag gesunken.
  • Einer der Gründe für den Anstieg der OTC-Ordergrößen ist auf das zunehmende institutionelle Interesse an digitalen Währungen zurückzuführen.

Israelische, französische Politiker befürworten Blockchain für Governance-Transparenz

  • Sie setzen auf Blockchain für eine transparentere Governance und haben sich der von Coalichain entwickelten dezentralen Plattform angeschlossen.
  • Unter den sieben israelischen Politikern, die die Plattform unterstützen, sind der ehemalige stellvertretende Minister und Innenminister Eli Yishay, der stellvertretende Verteidigungsminister Eli Ben-Dan und HaBait HaYehudi Führer Shulamit Mualem-Refaeli.
  • Der Schritt zu einer verantwortungsvolleren Demokratie wurde auch von Frederic Lefebvre, dem Gründer der französischen Partei Agir, unterstützt.
  • Levi Samama, Mitbegründer und CEO von Coalichain, sagte, dass die Unterstützung für die Plattform ein positives Zeichen dafür sei, dass Politiker aktiv nach Wegen suchen, um transparent und direkt mit der Öffentlichkeit zu kommunizieren.

Kalifornien steht vor Akzeptanz von Blockchain

  • In einem Gesetzentwurf, der sich durch den Gesetzgeber des Bundesstaates bewegt, ist die Hoffnung groß, dass Blockchain als legales Mittel der Unternehmensdokumentation akzeptiert wird.
  • Es würde ermöglichen, Blockchain in den Statuten eines Unternehmens zu verwenden, und wäre eine Initiierung der dezentralisierten Technologie in Kalifornien.
  • Es würde „Kryptographie-betriebene Sicherheit“ in Unternehmens-Aktienzertifikate einführen, die anschließend in der Blockchain gespeichert würden.
  • Abgesehen davon, dass sie für die Ausgabe oder Übertragung der Zertifikate verwendet würde, würden auch die Namen der Firmeninhaber, die Adressen und die Anzahl der für jeden dieser Aktionäre registrierten Aktien in der Blockchain erfasst.

Koreas SK Telecom baut Blockchain für Identitäts-Prüfung

  • Südkoreas SK Telecom bringt Berichten zufolge innerhalb dieses Jahres eine Blockchain-basierte Plattform zur Authentifizierung der Identitäten von Kunden auf den Markt.
  • Der Telekommunikationsriese entwickelt das neue System, um Nutzerabonnements und Bezahlvorgänge zu rationalisieren.
  • Ebenfalls heute angekündigt wurde der Plan des Unternehmens, einen Dienstes namens „Token Exchange Hub“ einzuführen.
  • SK Telecom zwar nicht, eigene Token herauszugeben, aber das Zentrum wird als Verwaltungs- und Technologiezentrum für Unternehmen dienen, um durch Initial Coin Offerings (ICOs) Geld zu beschaffen.

Japan: Krypto-Börsen verpflichten sich, Marktvertrauen wiederherzustellen

  • Eine Gruppe lizenzierter Kryptowährungsbörsen in Japan versucht, das Vertrauen des Marktes wiederherzustellen, indem sie selbst auferlegte Regeln annimmt.
  • 16 Börsen, die derzeit bei der japanischen Financial Services Agency (FSA) registriert sind, haben offiziell eine neue Selbstregulierungsorganisation gegründet, die sich „Japanese Cryptocurrency Exchange Association“ nennt.
  • Durch die Vereinigung aller lizenzierten Börsen in dem Land, sagte der Verband, wird er Anstrengungen unternehmen, um umfassende Regeln in Bezug auf Kundenschutz und interne Kontrollen zu entwickeln.
  • Darüber hinaus werden von der Gruppe Strafen verhängt, um Aktivitäten zu bestrafen, die die Integrität der Branche untergraben.

Bitcoin-Miner unbeeindruckt vom Preisrückgang seit Jahresbeginn

  • Trotz der Vielzahl von Schlagzeilen, die erklärten, dass Bitcoin-Mining in den letzten vier Monaten unrentabel wurde, ist die Hash-Rate bei Bitcoin Core (BTC) und Bitcoin Cash (BCH) explodiert.
  • Forscher und Experten haben erklärt, dass das Mining in einigen Regionen angeblich unrentabel war, als die BTC-Preise unter 8.000 $ fielen.
  • Was die Blockchain-Daten betrifft ist das Mining in den letzten vier Monaten sogar exponentiell gewachsen.
  • Eine Tatsache, die möglicherweise auf neue Halbleiter und Innovationen im Mining zurückzuführen ist.

BitPay startet Bitcoin Cash für den stationären Einzelhandel

  • Der Krypto-Zahlungsdienstleister BitPay hat bekannt gegeben, dass er stationären Unternehmen erlauben wird, Bitcoin Cash (BCH) für Zahlungen zu verwenden.
  • Der neue Service, der bereits für Bitcoin (BTC) verfügbar ist, bietet Kunden die Möglichkeit, zwischen der Zahlung in BTC oder BCH zu wählen.
  • BitPay Checkout, das von Restaurants und anderen Einzelhandelsgeschäften genutzt wird, wird derzeit in Atlanta, Toronto, St. Petersburg, Madeira Beach und Paris verwendet.
  • „Wenn Kunden zahlen, können sie ihre bevorzugte Währung auswählen, die Option auswählen, einen Tipp zu geben und dann einen BitPay Checkout-QR-Code mit ihren mobilen Brieftaschen scannen“, so BitPay.

Powered by NewsTech 2018