Norwegens Zentralbank plant Einführung einer Kryptowährung

Ein neues exklusives Angebot der DWN: Die wichtigsten Nachrichten über Bitcoin und Kryptowährungen aus aller Welt auf einen Blick.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Eine Darstellung von Prozessoren mit dem Bitcoin-Logo. Die Einführung einer Kryptowährung planen viele Staaten.. (Foto: Gesellberg)

Eine Darstellung von Prozessoren mit dem Bitcoin-Logo. (Foto: Gesellberg)

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an:
den täglichen Krypto-Monitor.
Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um Kryptowährungen und Blockchain aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Kryptowährungen und Blockchain erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv der täglichen Ausgaben des Krypto-Monitors.

Der Krypto-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren.Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

 

TOP-Meldung

Norwegen und England erwägen von der Zentralbank ausgegebene Kryptowährungen

  • Die Zentralbanken Norwegens und Englands haben Berichte veröffentlicht, in denen verschiedene Modelle für von Zentralbanken ausgegebene Kryptowährungen untersucht werden.
  • Die Norges Bank erklärt, dass sie „weiterhin Bargeld ausgeben wird, solange Nachfrage besteht. Wenn jedoch die Bargeldnutzung sinkt, kann eine von der Zentralbank gedeckte digitale Währung (CBDC) eine Alternative zu Geldeinlagen sein.
  • Der Hauptzweck eines CBDC besteht darin, das Vertrauen in Geld und das Währungssystem zu gewährleisten.“

 

Weitere Meldungen

Coinbase erwirbt dezentrale Krypto-Börse Paradex

  • Die Krypto-Börse Coinbase hat Paradex erworben, eine Plattform, die es Nutzern ermöglicht, virtuelle Münzen direkt miteinander zu handeln.
  • Coinbase plant, einige Verbesserungen an der Technologie vorzunehmen und die Dienstleistungen von Paradex für Kunden außerhalb der USA zu starten, damit diese „Hunderte von Tokens“ handeln können.
  • Paradex, das zehn Angestellte hat, wird als eine dezentrale Börse betrachtet, weil es nicht die Verwahrung der Tokens für seine Benutzer wahrt, sondern ihnen erlaubt, sie durch digitale Geldbörsen zu handeln.

US-Justizbehörde startet Untersuchung zu Bitcoin-Preismanipulation

  • Das Justizministerium hat eine strafrechtliche Untersuchung darüber eingeleitet, ob Händler den Preis von Bitcoin und anderen digitalen Währungen manipulieren, was die US-Kontrolle der heißgelaufenen Märkte drastisch stört, von denen Kritiker behaupten, dass sie mit Fehlverhalten überhäuft sind.
  • Die Untersuchung konzentriert sich auf illegale Praktiken, die die Preise beeinflussen können – wie Spoofing oder die Flutung des Marktes mit gefälschten Befehlen, um andere Händler zum Kaufen oder Verkaufen zu verleiten, sagten die Leute, die nicht identifiziert werden wollten, weil die Untersuchung vertraulich ist.
  • Bundesanwälte arbeiten mit der Commodity Futures Trading Commission zusammen, einer Finanzaufsichtsbehörde, die Derivate überwacht, die an Bitcoin gebunden sind.

Australiens Kleinanleger erhalten ersten Krypto-Hedge-Fonds

  • Every Capital bringt australischen Investoren Krypto mit der Einführung des ersten Hedge-Fonds für digitale Währungen des Landes.
  • Die Plattform von Capital ermöglicht Privatanlegern die Investition von australischen Dollars.
  • Krypto-Hedge-Fonds machen nun 14 Prozent der gesamten Hedge-Fonds-Starts aus, obwohl sie immer noch weniger als 1 Prozent der von Hedgefonds weltweit gehaltenen 3,2 Billionen US-Dollar darstellen.

Tech Giant GMO liefert ersten 7nm Bitcoin-Miner der Welt

  • Der japanische IT-Riese GMO Internet wird dieses Jahr das weltweit erste Bitcoin-Mining-Gerät basierend auf 7-nm-Chips einführen.
  • Die Firma gab bekannt, dass sie am 6. Juni den neuen B2-Miner auf den Markt bringen wird. Die Serienproduktion soll folgen und der Versand ab Ende Oktober beginnen.
  • Neben dem Verkauf des B2 an andere Bergleute plant GMO, das neue Produkt auch in seinen bestehenden Bergwerken einzusetzen.

Erster Bitcoin-Geldautomat in Liverpool installiert

  • Als eine Wohltat für die Krypto-Fans von Liverpool hat AlphaVend, ein britischer Anbieter von Geldautomaten für digitale Währungen, in Liverpool den ersten Bitcoin-Geldautomaten der Stadt errichtet.
  • Laut Coin ATM Radar gibt es im Vereinigten Königreich 134 Krypto-Geldautomaten, viel im europäischen Vergleich, nur in Österreich gibt es mehr Geldautomaten mit insgesamt 165.

Die Meldungen vom 23. Mai

Die Meldungen vom 22. Mai

Frühere Meldungen (hier)

 

Powered by NewsTech 2018