Moodys prüft Herabstufung von türkischen Banken

Lesezeit: 1 min
08.06.2018 00:22
Die US-Ratingagenturen Moody's und Fitch prüfen eine Herabstufung der Kreditwürdigkeit von 25 türkischen Banken und 13 türkischen Firmen.
Moodys prüft Herabstufung von türkischen Banken

Die Ratingagentur Moody's gab am 6. Juni bekannt, dass sie die Bonitätseinstufungen von elf türkischen Unternehmen im Hinblick auf ihre Solvenz überprüfen werde.

Jene Firmen umfassen Anadolu Efes, Coca-Cola İçecek, Doğuş Holding, Ereğli Demir und Çelik (Erdemir), Koç Holding, Ordu Yardımlaşma Kurumu (OYAK), Rönesans Gayrimenkul Yatırım, Turkcell, Turkish Airlines (THY), Türkiye Petrol Rafinerileri (TÜPRAŞ) und Türkiye Şişe ve Cam Fabrikaları (Şişecam).

Der englischsprachige Dienst der Zeitung Hürriyet zitiert Moody's: „Im Rahmen der Überprüfung werden die Auswirkungen auf die Kreditwürdigkeit und die potenziellen Schwachstellen der einzelnen Unternehmensratings im Kontext eines derzeit schwierigen Geschäftsumfelds bewertet. Insbesondere wird Moody's die Auswirkungen des makroökonomischen Umfelds auf die Liquiditätsprofile der verschiedenen Unternehmen und die Fähigkeit zur Refinanzierung der

bevorstehenden Fälligkeiten, Bewertungen und der schwächeren Lira der Kostenstrukturen und Fremdwährungsschuldverschreibungen bewerten.”

Zuvor hatte die Ratingagentur Fitch 25 türkische Banken auf „Rating Watch Negative“ gesetzt. Dies bedeutet, dass eine Herabstufung der Kreditwürdigkeit jener Banken geprüft werde. Es gebe Besorgnisse in Bezug auf die Qualität der Aktiva, die Kapitalisierung und die Liquidität der Banken.

Dazu gehören die staatlichen Banken T.C. Ziraat Bankasi A.S., Turkiye Halk Bankasi A.S., Turkiye Vakiflar Bankasi T.A.O., Vakif Katilim Bankasi AS, Turkiye Sinai Kalkinma Bankasi A.S., Turkiye Ihracat Kredi Bankasi A.S., Turkiye Kalkinma Bankasi A.S. und die Privatbanken Turkiye Garanti Bankasi A.S., Yapi ve Kredi Bankasi A.S., Turk Ekonomi Bankasi A.S., QNB Finansbank A.S., ING Bank A.S., Kuveyt Turk Katilim Bankasi A.S., Turkiye Finans Katilim Bankasi A.S., Alternatifbank A.S., Burgan Bank A.S., ICBC Turkey Bank A.S., BankPozitif Kredi ve Kalkinma Bankasi A.S., Turkland Bank A.S.

***

Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Bitte unterstützen Sie die Unabhängigkeit der DWN mit einem Abonnement:

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann das Abo auswählen, dass am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier.


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Bosch: Von der Leyens „Green Deal“ bricht der deutschen Autobranche das Genick

Der Bosch-Vorstandsvorsitzende Volkmar Denner warnt vor den überzogenen CO2-Vorgaben der neuen EU-Kommission. Diese bedeuteten faktisch...

DWN
Politik
Politik Anhörung eskaliert: „Das Soros-Orchester“ und die ernste Entfremdung zwischen EU-Kommission und Ungarn

Eine Anhörung zu Vorwürfen der EU-Kommission gegen die ungarische Regierung ist aus dem Ruder gelaufen. Die beiden Seiten scheinen sich...

DWN
Finanzen
Finanzen Studie: Deutsche Wirtschaft und Haushalte steuern mit 5G auf ein Strompreis-Debakel zu

Einer Studie zufolge wird der neue Mobilfunkstandard 5G zu einer massiven Zunahme des Stromverbrauchs führen. Das alles geschieht zu einer...

DWN
Politik
Politik Richtungswahl in Großbritannien: Fundamentale Weichenstellung zwischen hartem Brexit und zweitem Referendum

Die anstehende Parlamentswahl in Großbritannien ist eine Richtungswahl für die Zukunft des Landes. Auf der einen Seite steht der harte...

DWN
Finanzen
Finanzen Die WTO ist handlungsunfähig: „Schwerster Schlag für das multilaterale Handelssystem“

Der zentrale Mechanismus der Welthandelsorganisation wurde durch die US-Regierung deaktiviert. Die Organisation ist gelähmt.

DWN
Politik
Politik Brexit: „In den nächsten beiden Jahren wird überhaupt nichts passieren”

Dem Ökonomen Anatole Kaletsky zufolge wird sich in den kommenden ein bis zwei Jahren im Verhältnis zwischen EU und Großbritannien so gut...

DWN
Politik
Politik Erdogan deutet Entsendung der türkischen Armee nach Libyen an

Der Stellvertreterkrieg in Libyen nimmt Fahrt auf. Die türkische Regierung kann sich eine Entsendung von Truppen vorstellen.

DWN
Finanzen
Finanzen Im Führungszirkel der EZB geraten die Negativzinsen ins Kreuzfeuer

Bei der EZB mehren sich Medienberichten zufolge die Stimmen, die auf die mit dem negativen Einlagezins verbundenen Risiken hinweisen. Das...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Nach Börsengang: Saudi Aramco wird wertvollstes Unternehmen der Welt, verdrängt Apple von der Spitze

Der staatliche Öl-Konzern Saudi Aramco ist am Mittwoch nach seinem Börsengang zum wertvollsten Unternehmen der Welt aufgestiegen. Zuvor...

DWN
Politik
Politik US-Armee wird im Sommer 20.000 Soldaten für Großübung nach Europa verlegen

Die USA verlegen 20.000 zusätzliche Truppen nach Europa, die an einer Übung im Sommer teilnehmen sollen. Deutschland spielt dabei eine...

DWN
Finanzen
Finanzen WeWork-Pleite: Goldman Sachs leiht SoftBank Milliarden, um eigene Beteiligungen zu retten

Goldman Sachs hat zugestimmt, die SoftBank bei der Rettung des Büroplatzvermieters WeWork mit einer Finanzierung zu unterstützen. Damit...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Sydney versinkt im Rauch: Feuerinferno steuert auf die Millionenstadt zu

Die seit Wochen wütenden Buschbrände haben sich inzwischen zu einer ernsten Bedrohung für die größte Stadt Australiens entwickelt.

DWN
Deutschland
Deutschland Seen als Wärmequelle: Energieverbände fordern Masterplan für die Geothermie

Deutschland läuft Gefahr, die Klimaziele zu verfehlen. Jetzt taucht plötzlich wieder eine Form der Energiegewinnung in der Diskussion...

DWN
Finanzen
Finanzen Termingeschäfte eingeschränkt: Weltgrößter Pensionsfonds geht gegen Spekulanten vor

Mit einer Neuregelung zu seinem Aktienportfolio macht Japans staatlicher Pensionsfonds Leerverkäufern einen Strich durch die Rechnung....

celtra_fin_Interscroller