Technologie

Südkorea lässt Blockchain-Investitionen von der Steuer absetzen

Lesezeit: 2 min
14.07.2018 23:44
Mit gezielten Fördermaßnahmen will Südkorea der Blockchain-Technologie im Land zum Durchbruch verhelfen.
Südkorea lässt Blockchain-Investitionen von der Steuer absetzen

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Südkorea plant Steuererleichterungen für Blockchain-Investitionen

  • Die südkoreanischen Regulierungsbehörden gelobten in einer Sitzung am 13. Juli, eine freundliche Blockchain-Investitionsgesetzgebung einzuführen, es ist das jüngste Kapitel des anhaltenden Drängens, die Technologie auf nationaler Ebene zu fördern.
  • Auf der 4. Vize-Ministerkonferenz zum Thema "Wachstum durch Innovation" unter dem Vorsitz des Vize-Ministers für Strategie und Finanzen, Ko Hyoung-kwon, versprach die Regierung, den Blockchain-Unternehmen den Marktzugang zu erleichtern.
  • Um die Schaffung von Arbeitsplätzen zu fördern und neue Technologien zu fördern, plant die südkoreanische Regierung, sowohl die Steuersenkungen für neue Wachstumsinvestitionen zu erweitern als auch die Anforderungen für neue Technologieunterstützung, einschließlich der Investitionsunterstützung für Blockchain-Technologie, zu vereinfachen.

Weitere Meldungen

Bank of Thailand erwägt Blockchain für grenzüberschreitende Zahlungen und Betrugsbekämpfung

  • Der Gouverneur der Bank von Thailand (BoT) sagte während einer Rede auf dem Bloomberg ASEAN Business Summit am 12. Juli, dass die Zentralbank die Blockchain-Technologie für verschiedene Anwendungen in Betracht zieht.
  • Dr. Veerathai Santiprabhob sagte, dass die Bank Blockchain-Anwendungen konkret für grenzüberschreitende Zahlungen, Lieferkettenfinanzierungen und Dokumentenauthentifizierungen geprüft habe.
  • Die Verwendung von Blockchain für grenzüberschreitende Zahlungen würde "die regionale Finanzkonnektivität verbessern und reibungslosere grenzüberschreitende Finanzdienstleistungen erleichtern".

Meldungen vom 13.07.

Meldungen vom 12.07.

 ***

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an: den täglichen Blockchain-Monitor.

Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um die Blockchain-Technologie aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus Hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Entwicklungen rund um das Thema Blockchain erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv des Blockchain-Monitors.

Der Blockchain-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

 

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Technologie
Technologie „Technologietransfer ist immer die Folge einer verfehlten Politik“ - wie Nuklear-Innovationen aus Deutschland verdrängt werden

Kernenergie spielt in den Planungen der Bundesregierung keine Rolle mehr. Doch kann der Ausstieg aus fossilen Energieträgern ohne sie...

DWN
Politik
Politik Iran eröffnet Öl-Pipeline zur Umgehung der Straße von Hormus

Der Iran hat eine strategisch wichtige Öl-Pipeline in Betrieb genommen. Dadurch wird es Teheran möglich sein, die Straße von Hormus zu...

DWN
Politik
Politik Leere Regale und volle Mülltonnen: Staatlich angeordnete Corona-Isolation bringt Großbritannien an den Rand des Kollapses

Die staatlich verordnete Isolierung von Millionen Bürgern bringt das Gesamtsystem an den Rand des Kollapses.

DWN
Politik
Politik Eric Clapton droht mit Absage von Konzerten, wenn von seinen Fans Impfnachweise verlangt werden

Der Musiker Eric Clapton hat unmissverständlich deutlich gemacht, dass er seine künftigen Konzerte absagen werden, wenn von seinen Fans...

DWN
Finanzen
Finanzen Family Offices der Superreichen setzen auf Bitcoin

Nach Angaben von Goldman Sachs, haben zahlreiche Family Offices, mit denen die Investmentbank zusammenarbeitet, bereits in Bitcoin...

DWN
Deutschland
Deutschland Thüringen: AfD scheitert mit Misstrauensantrag gegen Ramelow

Die AfD konnte mit dem von ihr initiierten Misstrauensvotum keinen Sturz von Thüringens Ministerpräsidenten Bodo Ramelow herbeiführen.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Starker Strombedarf lässt Kohlepreis in die Höhe schießen

Wegen der starken Nachfrage ist Kohle derzeit für die Energieerzeugung unerlässlich. Der Kohlepreis ist nicht nur in Asien in die Höhe...

DWN
Finanzen
Finanzen Deutscher Widerstand innerhalb der EZB findet kaum Verbündete

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann hat im EZB-Rat die inflationäre Geldpolitik der Notenbank kritisiert. Doch die Kritik ist verhallt,...