Kurzschluss-Gefahr: VW ruft 700.000 Autos zurück

VW hat weltweit rund 700.000 Fahrzeuge zurückgerufen. Bis zur Reparatur können die Autos jedoch genutzt werden.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Kurzschluss-Gefahr: VW ruft weltweit rund 700.000 Autos zurück. Es handelt sich um 625.000 Exemplare des SUVs Tiguan und um 73.500 Modelle des Kompaktvans Touran.

Bis zu ihrer Reparatur können die Autos allerdings genutzt werden, wie ein VW-Sprecher den Deutschen Wirtschaftsnachrichten sagte. Sollte es ein Problem geben, würde sich dieses durch den Ausfall der Beleuchtung am Schiebedach ankündigen, darüber hinaus käme es zu einem deutlich wahrnehmbaren Geruch.

Der Grund für den Rückruf ist, dass es an der Lichtleiste am Panoramadach zu einem von Feuchtigkeit verursachten Kurzschluss im LED-Modul kommen kann, der einen Schmorschaden und unter Umständen sogar einen Brand auslösen könnte. Bisher ist ein Brand bekannt geworden, bei dem allerdings niemand verletzt wurde.

Die Rückrufaktion gilt für alle Fahrzeuge, die bis einschließlich 5. Juli dieses Jahres produziert wurden.

Die Wolfsburger haben noch keine technische Lösung für das Problem. „Wir arbeiten daran“, so der Sprecher. Fahrzeuge, die von ihren Besitzern zur Reparatur gebracht werden, bevor VW die Abhilfemaßnahme entwickelt hat, werden mit einem neuen LED-Modul ausgestattet. Sowie die technische Lösung vorliegt, sollten sie anschließend aber noch einmal zur Werkstatt gebracht werden.