US-Ölkonzerne melden hohe Gewinne

Die Geschäfte der US-Ölkonzerne laufen gut.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Eine Ölpumpe auf einem Ölfeld bei Ponca City, US-Bundesstaat Oklahoma. (Foto: dpa)

Eine Ölpumpe auf einem Ölfeld bei Ponca City, US-Bundesstaat Oklahoma. (Foto: dpa)

Die Geschäfte des größten börsennotierten Ölkonzerns der Welt, ExxonMobil, und der weltweiten Nummer drei, Chevron, laufen gut. Das meldet Reuters. ExxonMobil hat sein Ergebnis im dritten Quartal um 57 Prozent auf 6,2 Milliarden Dollar (umgerechnet 5,5 Milliarden Euro) gesteigert. Der Umsatz legte auf 76,6 Milliarden Dollar von 61,1 Milliarden Dollar zu, obwohl die Ölproduktion um zwei Prozent auf 3,8 Millionen Barrel (604 Millionen Liter) sank. Das Ergebnis von Exxon ist besser, als Analysten erwartet hatten. Die Aktien des Konzerns mit Sitz in Irving (US-Bundesstaat Texas) legten im vorbörslichen US-Handel um mehr als zwei Prozent zu.

Auch beim Exxon-Rivalen Chevron brummt das Geschäft. Das US-Unternehmen hat seinen Gewinn im dritten Quartal auf vier Milliarden Dollar (umgerechnet 3,6 Milliarden Euro) mehr als verdoppelt. Der Umsatz kletterte auf 42 Milliarden Dollar von 34 Milliarden Dollar vor Jahresfrist. Die Aktie des Konzerns mit Sitz in San Ramon (US-Bundesstaat Kalifornien) stieg im vorbörslichen US-Handel um 2,6 Prozent.