Sommerurlaub: Bis Ende März Top-Angebote für Frühbucher

Lesezeit: 3 min
12.02.2019 17:08
Wer bis Ende März seinen Sommerurlaub bucht, kann von Rabatten bis zu 56 Prozent profitieren - inklusive Flug und Hotelunterkunft.
Sommerurlaub: Bis Ende März Top-Angebote für Frühbucher

Wer seinen Sommerurlaub möglichst preiswert gestalten möchte, kann noch bis Ende März von den Frühbucherrabatten zwischen zehn und 20 Prozent profitieren, berichtet das Beratungsportal Nix wie weg.de Deutschland.

“Bis Ende März haben Kunden noch gute Chancen Frühbucherrabatte zu nutzen. Allerdings gestaltet jeder Veranstalter seine Rabatte unterschiedlich. Je früher Kunden ihren Urlaub buchen desto besser. Frühbucherplätze sind bei den meisten Veranstaltern limitiert. Erfahrungsgemäß steigen die Preise kurz vor dem Urlaub sehr stark an. Die Last Minute-Rabatte sind bei weitem nicht mehr so hoch, wie sie vor einigen Jahren mal waren. Daher lohnt es sich die Frühbucherrabatte zu nutzen. Wir rechnen alle Frühbucher- und sonstige Rabatte immer gleich in die Endpreise ein, so dass Kunden alle Preise gut vergleichen können”, sagte eine Sprecherin von Nix wie weg.de den Deutschen Wirtschaftsnachrichten.

Check24 hat in einer Liste zusammengefasst, welche Sommerurlaube im aktuellen Jahr am günstigsten sind. Die Liste umfasst 260 Angebote mit allen Details (Sterne, Hotelbewertung, Zimmerkategorie, Verpflegung, günstigster Abflughafen, Reisezeitraum, niedrigster Preis, günstigster Anbieter, höchster Preis, prozentuale Ersparnis). Jedes Angebot gilt für zwei Erwachsene und einem Kind.

Dazu gehören beispielsweise folgende Top-Angebote:

Portugal

Ein Paar mit einem Kind kann im Sommer den günstigsten Urlaub in Portugal/Algarve im Hotel Balaia Golf Village (3,5 Sterne, ohne Verpflegung) im Zeitraum vom 20.06 bis zum 27.06.2019 genießen. Während der niedrigste Preis für diesen Urlaub bei insgesamt 1.011 Euro liegt, liegt der höchste Preis bei 2.297 Euro. Der günstigste Anbieter ist LMX International. Es ergibt sich eine Ersparnis von 56,0 Prozent. Der Abflughafen ist Bremen.

Italien

Wer nach Italien/Sizilien im Zeitraum vom 28.08 bis zum 04.09.2019 reisen möchte, kann als Frühbucher 39,2 Prozent sparen. Der Flug und die Unterkunft im Fiesta Athenee Palace (4 Sterne, Halbpension) kosten normalerweise 2.594 Euro. Doch mit dem Frühbucherrabatt belaufen sich die Kosten nur auf 1.576 Euro. Der Abflughafen ist Frankfurt am Main und der günstigste Anbieter ist FTI Touristik Dynamisch.

Türkei

Besonders günstig fällt ein Urlaubsangebot für zwei Erwachsene und ein Kind in der Türkei/Alanya aus. Im Side Crown Palace (4,5 Sterne, All Inclusive) können Frühbucher vom 20.06 bis zum 27.06.2019 für 967 Euro  - statt 1.375 Euro - in den Urlaub. Damit sparen potenzielle Frühbucher 29,7 Prozent. Der Abflughafen ist Hamburg und der günstigste Anbieter For Your Travel.

Griechenland

Griechenland-Fans können vom 24.06. bis zum 01.07.2019 für nur 1.423  - statt 2.239 Euro - in Kreta Urlaub machen. Das Hotel Peninsula & Spa (4 Sterne, All Inclusive) eignet sich vor allem für Personen, die einen Wert auf ihre Gesundheit legen. Bei diesem Angebot sparen Frühbucher 36,4 Prozent. Der Abflughafen ist Frankfurt am Main und der günstigste Anbieter ist Xpur.

Malediven

Vom 22.06 bis zum 29.06.2019 können Frühbucher im SBH Hotel Monica Beach (3,5 Sterne, All Inclusive) auf den Malediven für 1.601 Euro Urlaub machen. Da der Normalpreis 3.062 Euro beträgt, beläuft sich die Ersparnis bei Frühbuchern auf 47,4 Prozent. Der Abflughafen ist Erfurt-Weimar und der günstigste Anbieter ist FTI Touristik Dynamisch.

Tunesien

Für Tunesien gibt es beispielsweise ein Angebot vom 21.06 bis zum 26.06.2019 im Hotel Vincci Helios Beach (4 Sterne, All Inclusive). Die Kosten belaufen sich auf 996 Euro statt 2.119 Euro. Es ergibt sich eine Ersparnis von 1.123 Euro, also 53,0 Prozent. Der Abflughafen ist Hamburg und der Anbieter Vtours.

Spanien

Spanien-Fans können vom 22.06. bis zum 29.06.2019 für 1.270  - statt 2.071 Euro - auf Teneriffa Urlaub machen. Das Family Garden Compostela Beach Apartments (3 Sterne, All ohne Verpflegung) eignet sich sehr gut für Familien. Bei diesem Angebot sparen Frühbucher 38,7 Prozent. Der Abflughafen ist Paderborn und der günstigste Anbieter ist Gulet.

Wenn Paare mit einem Kind eine All Inclusive Verpflegung mit Flug und Unterkunft auf Teneriffa kombinieren wollen, bietet sich das Hotel Be Live Family Costa Los Gigantes (4 Sterne) vom 23.06 bis zum 30.06.2019 für 1.600 statt 2.204 Euro an. Der Abflughafen ist Düsseldorf und der Anbieter ist Aurumtours.

Bulgarien

Wer im bulgarischen Hotel Malibu in Albena (4 Sterne, All Inclusive) vom 27.06 bis zum 04.07.2019 Urlaub machen möchte, muss lediglich 1.123 Euro zahlen. Der Normalpreis liegt bei 1.694 Euro. Der Abflughafen ist Friedrichshafen und der Anbieter ist JT Touristik.

Deutsche erholen sich im Auslands-Urlaub

Die Mehrheit in Deutschland hat sich laut einer Studie in den Sommerferien 2018 gut erholt. Sonne und Natur sowie Zeit mit der Familie waren dabei für die meisten Urlauber die wichtigsten Erholungsfaktoren, wie aus einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag der DAK-Krankenkasse hervorgeht. Diese nannten 78 sowie 67 Prozent der 1.049 Befragten. Positiv wirkte sich für viele auch ein Ortswechsel aus (66 Prozent) sowie Zeit für sich selbst zu haben (65 Prozent). 59 Prozent genossen den Wegfall der Arbeitsbelastung. Jeder Vierte verzichtete aufs Handy oder das Internet. Besonders gut erholten sich Urlauber aus Norddeutschland und Baden-Württemberg.

Der mit Abstand häufigste Grund für eine fehlende Erholung war, nicht abschalten zu können (40 Prozent). 14 Prozent hatten Stress mit der Familie. 9 Prozent waren vom Urlaubsort, von der Unterkunft oder der Verpflegung enttäuscht oder haben sich darüber geärgert.

Jeder Achte musste im Urlaub über das Handy erreichbar sein und konnte sich deshalb nicht gut erholen. “Wer ständig auf sein Smartphone schaut, unterbricht Erholungsphasen und kann die freien Tage nicht wirklich genießen”, sagte Psychologin Theresa Staden. Handyfreie Zeiten seien aber wichtig, um den eigenen Akku wieder aufzuladen und leistungsfähig für den Alltag zu sein.

 


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Telefonica: Europas viertgrößter Telekom-Konzern in der Schuldenspirale, die EZB hängt als Gläubiger mit drin

Um seine massiven Schulden zu tilgen, plant Telefonica einen spektakulären Rückzug aus allen Märkten Lateinamerikas. Doch die dringend...

DWN
Deutschland
Deutschland Während Ungelernte kommen: 180.000 Akademiker und Fachkräfte verlassen Deutschland jedes Jahr

Rund 180.000 gut ausgebildete Fachkräfte oder Akademiker verlassen Deutschland jedes Jahr. Anstatt ständig den Zuzug ausländischer...

DWN
Politik
Politik Machtkampf um Bulgarien: Amerikaner gehen gegen dominante Russen in die Offensive

In Bulgarien begegnen sich die Einflussbereiche der USA und Russlands. Aktuell scheinen die Amerikaner wieder einen Schritt voraus gemacht...

DWN
Technologie
Technologie Beginnt die Abkopplung der Supermächte? Huawei baut erstmals Handy ohne US-Bauteile

Das neueste Handy des chinesischen Herstellers Huawei kommt ganz ohne in den USA gefertigte Chips aus. Es könnte das erste Anzeichen für...

DWN
Technologie
Technologie Flixbus stellt einzige Strecke mit E-Fernbus ein

Flixbus stellt nach rund einem Jahr den Betrieb mit Elektrobussen ein. Das Elektrobusse nicht wettbewerbsfähig sind, hatte sich zuvor...

DWN
Politik
Politik Machtkampf um Bulgarien: Amerikaner gehen gegen dominante Russen in die Offensive

In Bulgarien begegnen sich die Einflussbereiche der USA und Russlands. Aktuell scheinen die Amerikaner wieder einen Schritt voraus gemacht...

DWN
Finanzen
Finanzen Japans Regierung versucht Rezession mit riesigem Kreditprogramm abzuwenden

Seit Monaten schwächt sich die Produktion und der Export des Landes ab. Nun versucht die Regierung mit dutzenden Milliarden gegenzuhalten.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Autozulieferer Bertrandt streckt Fühler nach Wasserstoff-Markt aus

Der schwäbische Industriedienstleister Bertrandt stemmt sich mit einem neuen Geschäftsfeld gegen den Abschwung. Der Markt dafür ist...

DWN
Politik
Politik Neue US-Behörde soll Länder vom Kauf chinesischer Technologie abhalten

Der Handelskrieg wird um eine Facette reicher. Eine neu geschaffene US-Behörde soll, ausgestattet mit einem Milliarden-Budget, Länder...

DWN
Finanzen
Finanzen Flucht in den Dollar: Syriens Währung fällt auf Rekord-Tief

Der Kurs der syrischen Lira ist Anfang der Woche auf ein neues historisches Tief gesunken. Hintergrund ist nicht zuletzt die Krise im...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Weißrussland ruft Serbien zu Beitritt in die Eurasische Wirtschaftsunion auf

Serbien hat bereits ein Abkommen mit der euroasiatischen Wirtschaftsunion (EAWU) unterzeichnet - der Konkurrenzorganisation zur EU. Jetzt...

DWN
Politik
Politik Das Schicksal der Welt in den Händen von 5 Staaten

Die UN dient faktisch als Instrument von fünf Staaten, die international ihre eigenen Interessen verfolgen. Im UN-Sicherheitsrat verfügen...

DWN
Politik
Politik Moral predigen, Macht ausüben: Die Herrschaft der internationalen Organisationen

Eine neue Art von Akteuren spielt auf der Bühne der globalen Machtkämpfe mit. Doch ihnen und den etablierten internationalen...

DWN
Finanzen
Finanzen Lebens- und Rentenversicherungen: Die Luft wird dünn, Finanzaufsicht kündigt Intervention an

Die Situation bei den deutschen Lebens- und Rentenversicherungen spitzt sich weiter zu. Ursächlich dafür ist die seit Jahren betriebene...

celtra_fin_Interscroller