„Versorgungsengpässe“

Volkswagen schickt Arbeiter in Zwickau überraschend in Kurzarbeit

VW schickt Angestellte im Werk Zwickau überraschend für Monate in Kurzarbeit.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Volkswagen Sachsen-Mitarbeiter Michael Keil kontrolliert am 09.11.2012 einen neuen Golf 7 im Lichttunnel des Werkes in Zwickau.

Volkswagen Sachsen-Mitarbeiter Michael Keil kontrolliert am 09.11.2012 einen neuen Golf 7 im Lichttunnel des Werkes in Zwickau.

Wegen „Versorgungsengpässen bei Lieferanten“ schickt Volkswagen am Standort Zwickau Beschäftigte monatelang in Kurzarbeit, berichtet AFP. Wie eine Sprecherin am Montag mitteilte, muss die Arbeit in einer Fertigungslinie für Golf bis Anfang Juni unterbrochen werden. Die Werksführung habe die Beschäftigten Mitte vergangener Woche darüber informiert. Wie viele Mitarbeiter betroffen sind und um welche Teile es geht, wollte die Sprecherin nicht sagen.

Eine zweite Fertigungslinie für Golf sowie das Presswerk und die Karosseriefertigung für Bentley und Lamborghini laufen laut Unternehmen ohne Unterbrechung weiter. „Auch die Vorbereitungen auf den Bau der neuen Elektrofahrzeuge bleibt davon unberührt und wird wie geplant fortgeführt“, erklärte die Sprecherin.

Schon ab 2020 sollen in Zwickau die ersten Autos für Volkswagens Elektro-Offensive ID vom Band laufen. Das Fahrzeugwerk hat etwa 8000 Beschäftigte und kann pro Tag bis zu 1350 Autos produzieren.