Finanzen

Juncker: „Der Euro wird ewig existieren"

Lesezeit: 1 min
04.04.2012 12:41
Der Eurogruppen-Chef Juncker ist äußerst positiv gestimmt. „Der Euro wird mich berdauern“, er werde ewig leben, sagte Jean-Claude Juncker vor der Zusammenkunft des Rats der EZB in Frankfurt.
Juncker: „Der Euro wird ewig existieren"

Mehr zum Thema:  
Europa >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Europa  

Wenige Tage nach dem letzten Eurogruppen-Treffen zeigt Jean-Claude Juncker überaus große Zuversicht hinsichtlich der gemeinsamen Euro-Währung. „Der Euro wird mich überdauern, denn ich werde nicht ewig leben. Der Euro wird genau das machen", sagte Juncker dem ORF vor dem Treffen des Rats der EZB in Frankfurt.

Zudem gebe es bereits einen Kandidaten für den Posten des Eurogruppen-Chefs, den er favorisiere. Einen Namen wollte er jedoch nicht nennen. Er bekräftigte allerdings, dass er Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) für einen geeigneten Kandidaten halte. Es gebe aber auch andere gute Kandidaten.

Bei der Zusammenkunft in Frankfurt wird die EZB über die weitere Zins- und Geldpolitik in der Eurozone entschieden. Es wird jedoch damit gerechnet, dass der Leitzins unverändert bleiben wird.

Die Situation zwischen dem Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker und der österreichischen Finanzministerin hat sich offiziell wieder beruhigt, sagte er am Dienstagabend im ORF-ZIB-Interview. Maria Fekter hatte noch vor der offiziellen Pressekonferenz der Eurogruppe den Reportern mitgeteilt, in welchem Umfang der ESM aufgestockt werde (hier) und damit die Wut Jean-Claude Junckers auf sich gezogen (hier).


Mehr zum Thema:  
Europa >

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Agrarmeteorologe im DWN-Interview: Boden als wichtigster landwirtschaftlicher Produktionsfaktor bald noch wichtiger
13.07.2024

Agrarmeteorologe Andreas Brömser spricht über die Herausforderungen und Fortschritte in der Wettervorhersage für die Landwirtschaft. Im...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Wachsende Ungleichheit - ist Indiens Boom am Ende?
13.07.2024

Ist Indien die neue Alternative zu China oder bloß ein Papiertiger? An dieser Frage scheiden sich die Geister. Fakt ist: Der...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Arbeitskosten in Deutschland deutlich angestiegen
13.07.2024

Hohe Tarifabschlüsse haben die Arbeitskosten in Deutschland stark ansteigen lassen. Im EU-Vergleich gehört Deutschland zu den Ländern...

DWN
Finanzen
Finanzen Vermögenssteuer: Mehrheit der Deutschen unterstützt Wiedereinführung
13.07.2024

Soll es hohe Steuern auf Vermögen über einer Million Euro geben? Eine Mehrheit der Deutschen befürwortet dies. Überraschend sind die...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Leises Industriesterben: Droht eine Deindustrialisierung?
13.07.2024

Alarmierende Zahlen: Alle drei Minuten schließt ein Unternehmen! Lesen Sie, welche Branchen am stärksten betroffen sind und was das für...

DWN
Finanzen
Finanzen Anlagechance Rechenzentren: Der geheime Gewinner des KI-Trends?
13.07.2024

Während die Begeisterung um Künstliche Intelligenz die Kurse bekannter Technologieaktien in die Höhe treibt, lohnt sich ein tieferer...

DWN
Panorama
Panorama UN-Prognose: Weltbevölkerung wächst bis 2084 auf über 10 Milliarden
13.07.2024

Mehr als zehn Milliarden Menschen auf dem Planeten? Das könnte Fachleuten der Vereinten Nationen zufolge in einigen Jahrzehnten passieren....

DWN
Finanzen
Finanzen Grundlagen der Kreditwürdigkeit: Wie Sie Ihre Bonität verbessern
13.07.2024

Die Kreditwürdigkeit spielt eine entscheidende Rolle bei der Kreditvergabe und beeinflusst maßgeblich die finanziellen Möglichkeiten....