Werbung

Warum viele Verbraucher ungewollt Geld verschenken

Lesezeit: 2 min
19.11.2019 16:25  Aktualisiert: 19.11.2019 16:25
Obwohl die Zinsen für Kredite in den letzten Jahren immer weiter sinken, halten Verbraucher oft an alten und damit teuren Darlehen fest. Ein direkter Vergleich kann die Josten jedoch erheblich senken.
Warum viele Verbraucher ungewollt Geld verschenken
Mit einer Umschuldung sind erhebliche Einsparungen möglich. (Foto: dpa)
Foto: Oliver Berg

Lediglich weniger als ein Drittel der Kreditnehmer erkundigt sich, so eine Umfrage des Forsa Instituts, während der Laufzeit eines Kredites, ob eine Umschuldung günstigere Zinsen bringen könnte.

„Oftmals denken Menschen, eine Umschuldung sei mit einem zu hohen Aufwand verbunden. Aus Bequemlichkeit wird dann davon abgesehen, obwohl im Schnitt rund die Hälfte der Kreditkosten gespart werden könnten“, sagt Paul Buchhorn, Geschäftsführer von KREDITEXPERTE.de

Welche Vorteile bietet eine Umschuldung?

Eine Umschuldung von bestehenden Krediten kann eine sinnvolle Sache sein. Verbraucher, die regelmäßig vergleichen, ob sich ein besseres Angebot zu Ihrem bestehenden Kredit finden lässt, profitieren vor allem von folgenden Vorteilen:

Geringere Kosten

Insbesondere Altkredite haben häufig einen hohen Zinssatz, je nach Abschlussdatum um die 5 bis 7 Prozent. Aktuell sind Kredite jedoch schon für rund 3 bis 4 Prozent p.a. zu bekommen. Ein Vergleich der

Ausgleichen des Dispositionskredits

Wer häufig oder dauerhaft den Dispositionskredit seines Kontos ausnutzt, der kann mit einer Umschuldung auch hier entgegenwirken. Mit einem privaten Konsumentenkredit lässt sich der Dispo ausgleichen und gleichzeitig erhebliche Kosten sparen. Die Zinsen für einen Privatkredit sind wesentlich geringer als die eines Dispokredits. Diese liegen bei vielen Banken um 7 bis 10 Prozent p.a.

Änderung der Laufzeit und der Raten

Mit einer Umschuldung können auch die Anzahl der Raten zur Rückzahlung neu gewählt werden. Eine verlängerte Laufzeit hat eine geringere monatliche Belastung in Form der Monatsrate zur Folge und umgekehrt.

Bessere Übersichtlichkeit

Wenn mehrere Kredite offen sind, kann eine Umschuldung auch dazu genutzt werden, alle Kredite zusammenzufassen. Dadurch entfallen die einzelnen Raten und es fällt in Zukunft nur noch eine Kreditrate an. Die Übersicht auf dem eigenen Konto wird damit erheblich verbessert.

Erhöhung des finanziellen Spielraums

Im Zuge einer Umschuldung kann auch weiteres Geld aufgenommen. So lässt sich der finanzielle Spielraum erweitern, um damit z. B. nötige Anschaffungen zu tätigen.

Wie funktioniert eine Umschuldung?

Eine Umschuldung ermöglicht zurzeit in vielen Fällen eine Kostenersparnis. Um diese oder einen der anderen genannten Vorteile für sich zu nutzen, ist Folgendes zu beachten:

  1. Es sind die Bedingungen zu klären, zu denen bestehende Kredite abgelöst werden können. Dazu zählen vor allem:
    • aktuelle Restschuld des Kredits
    • eventuelle Kündigungsfristen (bei Vertragsschluss vor 11.06.2010: drei Monate; bei Vertragsschluss ab 11.06.2010: jederzeit)
    • eventuelle Vorfälligkeitsentschädigung
  2. Kreditvergleich für aktuelle Kreditangebote nutzen. Achten Sie dabei auf:
    • den effektiven Jahreszins
    • eventuelle Zusatzkosten
    • eine für Sie passende Monatsrate.
  3. Erkundigen, ob der neue Kreditgeber direkt die Ablösung des alten Kredits veranlasst.
  4. Beantragung des neuen Kredits und Durchführung des Antragsprozesses inklusive Legitimation.

Nach erfolgreicher Genehmigung des Kredits bestehen folgende Möglichkeiten:

Entweder:

Der neue Kreditgeber regelt die Umschuldung und löst den Kredit beim alten Krediteber ab. Die Differenz zwischen neuer Kreditsumme und Restschuld des Altkredits wird auf ihr Konto überwiesen.

Oder:

Die volle Kreditsumme wird auf ihr Konto überwiesen und die Restschuld beim alten Kreditgeber muss von ihnen ausgeglichen werden.

Lohnt sich eine Umschuldung wirklich?

Diese Frage ist abhängig davon, welche Konditionen Alt- und Neukredit bieten. Dank der aktuellen Niedrigzinsphase lohnt sich vor allem die Umschuldung von Krediten, die bereits seit einigen Jahren laufen. Hierzu ein Beispiel:

Herr Müller hat vor drei Jahren einen Kredit in Höhe von 10.000 Euro mit einer Laufzeit von sechs Jahren abgeschlossen. Der Zinssatz bei Vertragsabschluss betrug 5,5 Prozent p.a.

Aktuelle Restschuld: 5.400,69 Euro

Monatliche Rate: 162,75 Euro

Gesamtkosten über die restliche Laufzeit: 458,40 Euro

Aktuell kann Herr Müller einen Kredit über 5.500 Euro für drei Jahre Laufzeit zu einem Zinssatz von 3,18 Prozent aufnehmen.

Gesamtkreditbetrag: 5.500,00 Euro

Monatliche Rate: 160,26 Euro

Gesamtkosten des Kredits: 269,83 Euro

Betrachtet man die Gesamtkosten beider Varianten fällt auf, dass sich eine Differenz von rund 188 Euro ergibt. Herr Müller kann also rund 200 Euro einsparen, indem er seinen Kredit umschuldet.

Grundsätzlich gilt: Je länger die Restlaufzeit und je höher die noch offene Restschuld sind, desto größer ist die finanzielle Ersparnis bei einem Wechsel des Kreditanbieters. Vorausgesetzt, die Zinsen des neuen Kredites sind niedriger als die des alten.

DWN
Finanzen
Finanzen Deutscher Ökonom appelliert an Europas Machthaber: Niedrigzinsen stoppen, Haushalts-Disziplin einhalten

Der deutsche Ökonom und Denkfabrik-Chef Daniel Gros richtet einen dringenden Appell an Europas Entscheider: Stoppt endlich die...

DWN
Unternehmen
Unternehmen VDMA: „Der schwelende US-Handelskonflikt mit China hat dem deutschen Maschinenbau enorm geschadet“

Der Maschinenbau ist eines der Flaggschiffe der Deutschen Wirtschaft. Olaf Wortmann, Volkswirt beim Fachverband VDMA, sprach mit den DWN...

DWN
Finanzen
Finanzen Länderfinanzausgleich: Bayern zahlt so viel wie noch nie

Bayern hat im vergangenen Jahr den Löwenanteil in den Topf zum Länderfinanzausgleich beigesteuert. Berlin war Hauptempfänger.

DWN
Deutschland
Deutschland Kein Ende von Dieselgate: Daimler mit dritter Gewinnwarnung

Der deutsche Autobauer hatte bereits im vergangenen Jahr wegen des Abgasskandals Rückstellungen von drei Milliarden Euro bekannt gegeben....

DWN
Technologie
Technologie Tesla knackt an der Börse erstmals die 100 Milliarden Dollar

Die Anleger des US-E-Autobauers Tesla konnten am heutigen Handelstag extrem zufrieden sein: Der Börsenwert der Aktie hat erstmals in der...

DWN
Deutschland
Deutschland US-Sanktionen und maue Konjunktur vertreiben deutsche Investoren aus Russland

Russland, die zwölfgrößte Wirtschaft der Welt, entwickelt sich derzeit nur im Schneckentempo. Ein Grund: Die US-Sanktionen, die...

DWN
Politik
Politik Corona-Virus löst Anti-China-Hysterie in Japan aus

Millionen von Chinesen treten ihren Neujahrs-Urlaub im Ausland an. Doch in Japan sind die Chinesen ziemlich unerwünscht, weil einige...

DWN
Finanzen
Finanzen Studie: Aktienkurs fällt, wenn Frauen in den Vorstand kommen

Wenn ein Unternehmen Frauen in den Vorstand aufnimmt, hat dies offenbar negative Folgen an den Börsen.

DWN
Politik
Politik Saudischer Kronprinz hackt Handy von Amazon-Chef Bezos

Der saudische Kronprinz Bin Salman hat offenbar das Handy von Amazon-Chef Bezos gehackt.

DWN
Politik
Politik Anschlags-Serie reißt nicht ab: In Schweden gehen schon wieder Sprengladungen hoch

Schweden wird seit Jahren von organisierten Banden heimgesucht, die Sprengstoffanschläge verüben. Jetzt haben sie schon wieder...

DWN
Politik
Politik Nach Dammbruch: Fünf Mitarbeiter von TÜV Süd in Brasilien unter Mordverdacht

Fünf Mitarbeiter des TÜV Süd müssen sich in Brasilien wegen eines tödlichen Dammbruchs vor Gericht verantworten. Die...

DWN
Deutschland
Deutschland Wegen Abgas-Manipulation: Bundesweite Razzia beim Autobauer Mitsubishi

Nun steht auch Mitsubishi wegen des Verdachts der Abgasmanipulation im Visier deutscher Ermittler. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat am...

DWN
Finanzen
Finanzen Die Deutschen trauen dem Kapitalismus nicht mehr

Immer mehr Deutsche trauen dem Kapitalismus nicht mehr. Weltweit nimmt das Vertrauen in die ungezügelte Macht des Marktes ab.

DWN
Politik
Politik Frontex: Unerlaubte Grenzübertritte steigen um 46 Prozent

Der EU-Grenzschutzagentur Frontex zufolge sind die unerlaubten Grenzübertritte über das östliche Mittelmeer um 46 Prozent gestiegen.

celtra_fin_Interscroller