Werbung

Was man bei einer Casino-Investition bedenken muss

Lesezeit: 2 min
20.01.2020 10:15
Was man bei einer Casino-Investition bedenken muss
(Foto: dpa)

Glücksspiele existieren so lange wie die Menschheit selbst. Im Laufe der Jahrhunderte hat diese Branche viele Änderungen erfahren. Es gab Zeiten als solche Hobby sehr weit verbreitet und äußerst beliebt war, aber im 17. Jahrhundert waren Casinos von Kirche und Staat verboten. Heutzutage ist die Glücksspielbranche völlig legal und ist sogar zu einem Milliardengeschäft geworden. Dies machte die Einstellung der Gesellschaft zum Glücksspiel jedoch nicht eindeutig positiv.
Die Regierungen der meisten Länder der Welt haben klare Regeln für die staatliche Regulierung der Glücksspielbranche entwickelt. In einigen Staaten wurde ein vollständiges Verbot der Glücksspiele und Sportwetten eingeführt, aber häufig kontrollieren die Behörden solche Aktivitäten nur streng. Dieser Ansatz hängt mit den vorherrschenden Stereotypen zusammen, dass Glücksspiel Menschen süchtig macht, dass in diesem Geschäft das Geld gewaschen wird und Glücksspieleinrichtungen ihre Kunden täuschen. Besonders jetzt nach dem Aufkommen von Online Casino ist dieses Thema in, weil das Glücksspiel für jeden Internetnutzer verfügbar ist. Aber ein unparteiischer Blick auf die Situation lässt erkennen, dass Glücksspiel von immer mehr Menschen nachgefragt wird, Teil eines verantwortungsvollen Geschäfts und ein wichtiges Segment der Weltwirtschaft ist.
Große Unternehmen investieren viel in die Glücksspielbranche, schaffen Arbeitsplätze für Tausende von Menschen und zahlen dem Staat Millionen Euro Steuern. Las Vegas Sands, der größte Anbieter auf diesem Markt, besitzt zahlreiche Casinos in den USA, Singapur und China, und der Gewinn des Unternehmens belief sich in den ersten sechs Monaten des Jahres 2019 auf 4,68 Milliarden US-Dollar. Die Einnahmen aus Glücksspielen in Macau machen mehr als 70% des regionalen Budgets aus. Die Touristen müssen einige Monate vor der geplanten Reise ein Zimmer buchen, um während der Hochsaison in den Hotel-Casino-Komplexen untergebracht zu werden. Innerhalb der Sondergebiete werden nicht nur Spielstätten und Hotels errichtet, sondern auch Konzertsäle, Restaurants und Vergnügungsparks.
Was Hauptinvestitionsbereiche in das Glücksspielgeschäft angeht, so beschränken sie sich nicht nur auf den Bau luxuriöser Glücksspiel- und Unterhaltungskomplexe. Die Investitionen können mit der Erstellung von Spielgeräten und Software für sie verbunden sein. Inzwischen sind viele Unternehmen an der Herstellung moderner Spielautomaten für bodennahe Einrichtungen interessiert, die bei Spielern sehr gefragt sind. Außerdem können Softwareentwickler virtuelle Slots für Online Casinos erstellen.
In der Glücksspielbranche dreht sich viel Geld, aber es ist für viele Investoren ziemlich schwierig, die Art der Investitionen zu bestimmen. Inländische Unternehmen beherrschen diesen Markt nur und es ist keine leichte Aufgabe, vorherzusagen, welches Segment sich am schnellsten entwickeln wird. Hierbei ist es üblich, sich auf die Erfahrung der anderen zu konzentrieren, jedoch sind die Präferenzen der Spieler und die Rentabilität der in verschiedenen Ländern unterschiedlich. Die naheliegendsten Bereiche für Investitionen in die Glücksspielbranche sind:
  • Gründung eines eigenen Online Casinos oder Schaffung eines erfolgreichen Geschäftsmodells im Auftrag eines großen Marktteilnehmers;
  • Kauf einer Beteiligung an einem bestehenden virtuellen Glücksspielunternehmen;
  • Kauf von Anteilen an landgebundenen Casinos, Wettbüros oder anderen Unternehmen, die auf dem Glücksspielmarkt tätig sind;
  • Gründung eines eigenen Unternehmens zur Entwicklung oder zum Vertrieb von Software für Online Casinos oder Glücksspieleinrichtungen.
Viele Investoren ziehen eine Investition in das Glücksspielgeschäft aufgrund der Mythen, die in der Glücksspielbranche existieren, nicht ernsthaft in Betracht. Sie denken, dass Investitionen in Online Casinos oder Wettbüros groß sein müssen. Das ist jedoch nicht der Fall, da die meisten Projekte in diesem Segment bereit sind, sehr kleine Beträge anzuziehen. Aber das Einkommen aus minimalen Investitionen wird natürlich sehr bescheiden sein.

DWN
Deutschland
Deutschland Corona-Insolvenzwelle nimmt Fahrt auf: Nun sind die ersten Großkonzerne in Schieflage geraten

In den vergangenen Wochen haben – meist unbeachtet von der überregionalen Berichterstattung – dutzende Firmen Insolvenz angemeldet....

DWN
Politik
Politik Neue Verordnung: 60-Stunden-Woche und Arbeit an Sonn- und Feiertagen offiziell erlaubt

In zahlreichen Branchen wird das Arbeitszeitgesetz aufgrund des Corona-Virus aufgeweicht. 12-Stunden-Tag, die 60-Stunden-Woche und Arbeit...

DWN
Deutschland
Deutschland Bleiben Sie stets informiert und unterstützen Sie die Deutschen Wirtschafts Nachrichten mit einem Abo

Aktuell dreht sich alles um das Coronavirus. Das öffentliche Leben ist komplett heruntergefahren worden - Schulen, Restaurants und der...

DWN
Politik
Politik Spanien kündigt Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens an

Die spanische Regierung bereitet eigenen Angaben zufolge ein bedingungsloses Grundeinkommen für ihre Bürger vor. Die erstaunliche Meldung...

DWN
Politik
Politik Corona-Virus droht, Amazonas-Indianer komplett auszulöschen

Das Corona-Virus ist auf die indigenen Völker übergesprungen. Brasilien ist besonders schwer betroffen.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Täglicher Bericht aus der Firmenwelt vom 9. April

Es folgt ein Überblick über die wichtigsten Entwicklungen aus der Unternehmenswelt vom Donnerstag. Neues gibt es unter anderem von BASF,...

DWN
Finanzen
Finanzen Preisaufschläge bei physischem Gold zeigen sich auch bei Kryptowährungen

Die weltweite Knappheit bei physischen Gold hat offenbar auch die mit Gold hinterlegten Kryptowährungen erreicht.

DWN
Deutschland
Deutschland Fast jeder dritte Betrieb in Deutschland setzt auf Kurzarbeit

Eine Rekordzahl von rund 650.000 Betrieben hat bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) Kurzarbeit angekündigt.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Donnerstag: Die Entwicklungen zum Coronavirus im Live-Ticker

Es folgen die Entwicklungen vom Donnerstag, den 9. April, im Live-Ticker. Das Coronavirus ist noch immer weltweit das bestimmende Thema.

DWN
Politik
Politik Friedrich Merz: Europäische Union droht auseinander zu brechen

Nach Ansicht von CDU-Vorsitzkandidat Friedrich Merz bringt die Corona-Krise die Europäische Union in existentielle Gefahr.

DWN
Deutschland
Deutschland Wegen Betrugsverdacht: NRW stoppt Auszahlung von Corona-Hilfen

Betrüger haben im großen Stil versucht, Corona-Soforthilfen an sich zu bringen. Nun zieht NRW die Reißleine.

DWN
Deutschland
Deutschland 12-Stunden-Arbeitstag kommt: Millionen Deutsche werden psychisch krank

Die Bundesregierung will für mehrere Branchen den 12-Stunden-Arbeitstag - angeblich vorübergehend - einführen. Genau das hatten...

DWN
Politik
Politik Vorwurf: Jared Kushner hat Corona-Hilfsgüter gezielt umgeleitet

Abgeordnete des US-Kongresses werfen Trumps Schwiegersohn vor, medizinische Hilfsgüter gegen die Corona-Pandemie gezielt weitergeleitet zu...

DWN
Deutschland
Deutschland Porsche zahlt Mitarbeitern erneut 9700 Euro Prämie

Porsche überweist seinen Mitarbeitern trotz der aktuellen Krise auch in diesem Jahr 9700 Euro zusätzlich.

celtra_fin_Interscroller