Online Glücksspielmarkt wird reguliert

Lesezeit: 2 min
03.02.2020 15:10  Aktualisiert: 03.02.2020 15:10
Gast Kommentar von Jytte Theilen: Nach dem großen Alleingang Schleswig-Holsteins hat man sich nun bundesweit dazu entschieden, Online Sportwetten ab 2021 zu legalisieren. Gleichzeitig wird über die Frage diskutiert, ob auch Casinos in Zukunft die Chance auf eine Lizenz haben. Mit Hochdruck wird an der Einrichtung erforderlicher Glücksspielbehörden gearbeitet, denn wo Konzessionen winken, da muss natürlich auch eine Überwachung her.
Online Glücksspielmarkt wird reguliert

Die meisten Spieler haben sicher nicht mehr daran geglaubt, doch nun endlich schafft es das Land, sich zu einigen. Bereits in wenigen Monaten dürfen sich Buchmacher erstmals auf eine Lizenz bewerben und erhalten diese unbegrenzt, sofern alle Bedingungen erfüllt werden.

Ein großer Zugewinn für die deutsche Wirtschaft

Nur noch rund ein Jahr lang müssen Spieler abwarten, bis das Glücksspiel im Netz endlich reguliert wird. Lange Zeit hatte sich die Regierung dagegen gesperrt und es herrschte Uneinigkeit zwischen den Bundesländern. Nun jedoch bietet es sich an, Online Casinos im Test zu vergleichen. Zahlen, Daten und Fakten helfen dabei, gute von schlechten Anbietern zu unterscheiden. Mit der richtigen Auswahl sind Spieler ebenso wie Wettbegeisterte perfekt auf die anstehende Liberalisierung vorbereitet.

Die Gamingbranche ist eine der wenigen, die seit Jahren stabil funktioniert. Leider hatte diese Branche jedoch lange Zeit mit einem schlechten Ruf und starker Gegenwehr zu kämpfen. Das soll bereits in Kürze ein Ende haben – wobei noch nicht ganz klar ist, ob ausschließlich Buchmacher lizenziert werden, oder womöglich auch Casinobetreiber irgendwann als seriös eingestuft werden.

Insbesondere die Länder selbst profitieren von ihrem „Zugeständnis“, das nun lange genug hat auf sich warten lassen. Schließlich setzt die Gaming Branche jedes Jahr Milliarden um. Mit der Lizenzvergabe bekommt Deutschland nun einen Teil dieses doch sehr üppigen Kuchens ab. Die Steuerhöhe, die wird vermutlich noch in diesem Jahr konkretisiert und muss demnach von allen Anbietern mit entsprechender Lizenz entrichtet werden

Online spielen künftig legal?

Zumindest weiß man seit einigen Monaten, dass Wettanbieter offiziell in Deutschland lizenziert werden – das bereits im Jahr 2021. Was dann allerdings aus den Casinos wird und ob Unternehmen, die beides anbieten, ihre Spielautomaten, Roulette, etc. entfernen müssen, steht aktuell noch immer in den Sternen. Man kann sich zumindest auf ein recht umfassendes Wettangebot freuen. Wer die Voraussetzungen erfüllt, der hat als Buchmacher die Chance auf eine Lizenz.

Ganz uneigennützig handelt Deutschland natürlich nicht. Die Politik hatte sich zwar sehr lange gegen Online Glücksspiele gesperrt, doch letztlich weiß man auch hier, wie viel Geld jedes Jahr zusätzlich hereinkommen wird – wenn denn die Unternehmen offiziell in Deutschland Steuern abführen. Neben der Politik bereiten sich nun deshalb auch die Finanzämter auf die neue Einnahmequelle vor.

Es steht zu vermuten, dass die Marktwirtschaft bereits innerhalb der nächsten zwei Jahre florieren wird. Einen Teil des Geldes wird das Land sicherlich in den Bereich Spielsuchtprävention und Therapien investieren. Die Gefahr, spielsüchtig zu werden, die ist für Casinokunden und Tipper aber keineswegs größer, nur weil es künftig eine Legalisierung des Glücksspiels gibt.

Grünes Licht für Buchmacher

Wie es derzeit scheint, gibt es bereits in Kürze unbegrenzt Lizenzen für Online Wettanbieter. Wie die Seite Onvista berichtet, wurde die Reform des in Deutschland geltenden Glücksspielgesetzes bereits offiziell gemacht. Allerdings ist noch unklar, inwieweit Casinoanbieter von dieser Reform profitieren.

Strenge Regularien, wie beispielsweise Einzahlungslimits, sollen der Gefahr einer Spielsucht vorbeugen. Und gerade, weil Sportwetten künftig legal sind, ist es hierzulande bedeutend einfacher, die Kontrolle über das Online Glücksspiel zu wahren – zumal man sich bereits mit der Einrichtung einer offiziellen Glücksspielbehörde in Deutschland beschäftigt, die das bunte Treiben in Casinos respektive bei Buchmachern überwachen wird.

DWN
Finanzen
Finanzen Massiver Anstieg der Sozialabgaben: Städte setzen Investitionen in die öffentliche Infrastruktur aus

In vielen Städten sind die Sozialausgaben in den vergangenen Jahren explodiert – Investitionen in die öffentliche Infrastruktur fallen...

DWN
Finanzen
Finanzen Was den Goldpreis über 1800 Dollar getrieben hat

Im ersten Halbjahr steckten Anleger so viel Geld in Gold-ETFs wie nie zuvor. Diese starke Nachfrage hat den Goldpreis auf den höchsten...

DWN
Politik
Politik Schwere Gefechte zwischen Aserbaidschan und Armenien

Zwischen den Militärs Armeniens und Aserbaidschans sind Gefechte ausgebrochen. Die Konflikt-Parteien werfen sich gegenseitig vor, die...

DWN
Politik
Politik Corona-Leaks: Mitarbeiter im Innenministerium fordert „gesonderte Untersuchung“ gegen Merkel

Der Mitarbeiter des Bundesinnenministeriums, der in einem geleakten Dokument das Corona-Virus als „Fehlalarm“ einstuft, fordert eine...

DWN
Unternehmen
Unternehmen VW-Tochter Sitech und Zulieferer Brose planen Gemeinschaftsfirma

Der VW-Sitzhersteller Sitech will mit dem fränkischen Autozulieferer Brose ein Gemeinschaftsunternehmen bilden. Insbesondere für Sitech...

DWN
Deutschland
Deutschland Streit bei Daimler über Stellenabbau verschärft sich

Bei Daimler verschärft sich der Disput zwischen dem Gesamtbetriebsrat des Unternehmens und dem Personalvorstand.

DWN
Deutschland
Deutschland Krebshilfe: 50.000 Krebsoperationen wegen Corona ausgefallen

Wegen der Corona-Pandemie haben nach Angaben der Deutschen Krebshilfe rund 50.000 Krebsoperationen nicht stattgefunden, teilt die dpa mit.

DWN
Politik
Politik Russlands Außenministerium: Hagia Sophia ist innere Angelegenheit der Türkei

Russlands Vize-Außenminister Sergej Verschinin behauptet, dass die Nutzung der Hagia Sophia als Moschee eine „innere Angelegenheit“...

DWN
Politik
Politik Soros-Stiftungen spenden 220 Millionen Dollar an „Black Voters Matter“ und weitere Gruppen

Die Open Society Foundations des US-Milliardärs George Soros werden diverse Anti-Rassismus-Organisationen und Bürgerrechts-Gruppen in den...

DWN
Politik
Politik China kündigt Sanktionen gegen US-Senatoren an

China hat angekündigt, Sanktionen gegen bestimmte US-Senatoren und US-amerikanische Einrichtungen einführen zu wollen. Zuvor hatten die...

DWN
Politik
Politik Corona-Nachwehen: Deutschland bereitet sich auf schwere Unruhen vor

Gewaltsame Unruhen in Deutschland und Europa werden Experten zufolge in den kommenden Monaten wegen sozialer und wirtschaftlicher Miseren...

DWN
Deutschland
Deutschland Handel und Gastgewerbe wollen Anspruch auf Corona-Mietreduzierung

Das Geschäft im Einzelhandel, in Hotels und Gaststätten ist auch nach den Corona-Lockerungen noch nicht wieder in Schwung gekommen. Hohe...

DWN
Finanzen
Finanzen Ölpreise geben nach: Spekulationen über Fördermenge der Opec+

Die Ölpreise sind am Montag gesunken. Marktbeobachter erklärten den Preisrückgang mit Spekulationen über die künftige Förderpolitik...

DWN
Technologie
Technologie Deutscher Auto-Analyst: "VW kann Tesla in jedem Fall überholen"

VW hat gerade damit begonnen, den Standort in Emden für die E-Produktion umzurüsten. Autoanalyst Frank Schwope von der Nord/LB erklärt...

celtra_fin_Interscroller