Marktbericht

2021: Mit welchen neuen Regelungen möchte Deutschland Konsumtrends aus 2020 weiter fördern?

Lesezeit: 3 min
25.01.2021 14:52  Aktualisiert: 25.01.2021 14:52
Nach dem Beginn einer Rezession im ersten Quartal 2020 wegen der COVID-19 Pandemie sank das reale BIP im zweiten Quartal 2020 gegenüber dem Vorjahresquartal um 11,7 %, obwohl die Nationalbank Optimismus hinsichtlich der Haushaltsausgaben zum Ausdruck brachte und behauptete, dass eine starke wirtschaftliche Erholung im dritten Quartal 2020 erfolgen würde.
2021: Mit welchen neuen Regelungen möchte Deutschland Konsumtrends aus 2020 weiter fördern?

Unser Partner informiert:

Deutschland hatte keine totale Ausgangssperre wie in einigen anderen Ländern; stattdessen gab es einige Schließungen und Kontaktbeschränkungen. Nicht unbedingt benötigte Geschäfte mussten ab Ende März schließen, Schulen wurden ab Mitte März geschlossen, die meisten Grenzen wurden geschlossen und es gab ein Kontaktverbot. Viele von diesen Beschränkungen haben daher auch das Konsumverhalten der Deutschen im Jahr 2020 verändert. Viele haben ihre Freizeitbeschäftigungen in die Online-Welt verlagert. Dementsprechend haben auch Online Spielmöglichkeiten in Deutschland immer mehr Fuß gefasst.

Was hat sich mit den neuen Regelungen bezüglich Online-Wetten in Deutschland geändert?

Das schon lange kontrovers diskutierte Thema von Online-Wetten in Deutschland hat auch in diesem Jahr Schlagzeilen gemacht. Da der immer mehr boomende Trend der Online Spielbanken auch den deutschen Markt überflutet, ist dieses Thema nun erst recht ein Bestandteil öffentlicher Diskussionen. Bis vor Kurzem waren Online Wetten und Online Spielbanken in Deutschland rechtlich gesehen eher eine Grauzone und wurden nicht streng reguliert. Zur Verwirrung hat auch die Tatsache beigetragen, dass jedes Bundesland seine eigenen Regelungen hatte.

Der unklare Stand der Online Wetten in Deutschland

Die Regulierung des deutschen Sportwettenmarkts hat lange auf sich warten lassen. Bereits 2012 hatten die 16 Bundesländer einen zwischenstaatlichen Glücksspielvertrag verabschiedet, mit der Absicht, erstmals Sportwetten auf einem regulierten Markt zu ermöglichen. Es folgten jedoch Jahre der Rechtsunsicherheit, in denen seit der Verabschiedung des Vertrags keine rechtsgültige Sportwettenlizenz ausgestellt wurde.

Was sind die neuen Vorschriften bezüglich Online Wetten?

Anfang dieses Jahres erzielten die Bundesländer einen Durchbruch in Form eines neuen Glücksspielvertrags. Hierbei bestand der Konsens darin, dass es besser ist, einen regulierten Markt zu haben, als die juristische Grauzone weiterhin hinzunehmen.

Die neue Regelung wird voraussichtlich ab Juli 2021 in Kraft treten und das Verbot der Online Spielbanken sowie Online Slots und Pokerspielen aufheben. Es wird auch die Registrierung einer unbegrenzten Anzahl von Sportwettenanbietern sowie einer begrenzten Anzahl von Online Spielbanken Anbietern ermöglichen. Das staatliche Lotteriemonopol bleibt jedoch im neuen Modell erhalten.

Aber wenn man denkt, dies würde der Unsicherheit ein Ende setzen, könnte man sich leicht täuschen. Im April hat das Verwaltungsgericht Darmstadt die Vergabe von Sportwettenlizenzen eingestellt. Das Genehmigungsverfahren wurde vom österreichischen Sportwettenanbieter Vierklee angefochten. Die Entscheidung kam nur wenige Wochen nachdem das hessische Gericht bekannt gegeben hatte, dass 30 Betreiber einen Lizenzantrag gestellt hatten, weitere 20 äußerten ernsthafte Absicht, einen Antrag zu stellen. Dies hätte dazu geführt, dass 99% der Sportwetten in Deutschland auf den legalen Markt verlagert worden wären.

Zu dieser Zeit äußerte der deutsche Sportwettenverband DSWV seine Bestürzung über die Entscheidung und bezeichnete sie als einen großen Schlag für seine Mitglieder. Der Verband, der sich für eine moderne und wettbewerbsfähige Regulierung von Sportwetten in Deutschland einsetzt, hatte zuvor die aktuelle Sportwettenpolitik des Landes festgelegt. Es wird behauptet, dass deutsche Sportligen wie die Bundesliga im Vergleich zu anderen europäischen Top-Ligen wie der Premier League erhebliche Verluste an Sponsoren- und Werbeeinnahmen einstecken müssen.

Die steigende Beliebtheit der Online Spielbanken als neuer Zeitvertreib

Es gibt sehr unterschiedliche Punkte, die eine gute Online Spielbank oder Sportwettenanbieter in Deutschland ausmachen. Einige der wichtigsten Kriterien sind beispielsweise faire Spielbedingungen, gute Bonusangebote, nachgewiesene Seriösität durch Zertifizierungen und Lizenzen, ein guter Kundenservice, Benutzerfreundlichkeit sowohl auf dem Desktop als auch in der App-Version, verschiedene Zahlungsoptionen und ein umfassendes und aufregendes Spielkonzept.

Einige Themen sind dann in Bezug auf die Gewichtung wichtiger als andere. Dazu gehören beispielsweise Zuverlässigkeit und Sicherheit, aber auch die Fairness der Spielbedingungen und Bonusangebote.

Die Zukunft des Online Glücksspiels in Deutschland

Die gute Nachricht für deutsche Spielbanken-Fans ist, dass das neue Gesetz, das 2020 verabschiedet wurde, 2021 endlich Online-Glücksspiele, Sportwetten und Online Poker legal machen wird. Ab dem 1. Juli 2021 können Spieler in Deutschland ihre Lieblingsspielaktivitäten in deutschen Online Spielbanken beruhigt genießen. Es muss beachtet werden, dass es strenge Vorschriften gibt, wie z. B. begrenzte Wetten auf Sport und maximale Einsätze von 1€ beim Spielen von Online-Slots. All diese neuen Vorschriften fördern ein reguliertes Glücksspiel und haben zum Ziel, die Anzahl der Menschen, die unter Schäden im Zusammenhang mit Glücksspielen leiden, zu verringern.

Derzeit dürfen Spieler weiterhin am Online Glücksspiel teilnehmen, da in der EU-Entscheidung von 2016 festgelegt wurde, dass ausländische Betreiber aufgrund der Schwierigkeit, eine Online-Glücksspiellizenz aus Deutschland zu erhalten, nicht eingeschränkt oder bestraft werden können. Spieler können daher weiterhin in allen Offshore-Online Spielbanken spielen. Jedoch sollte immer nach einer gültigen Lizenz Ausschau gehalten werden.

DWN
Politik
Politik Drosten mit Hiobsbotschaft: Omikron könnte uns bis in den Sommer beschäftigen

Der Leiter der Virologie an der Berliner Charite, Christian Drosten, muss der Öffentlichkeit eine neue Hiobsbotschaft überbringen.

DWN
Finanzen
Finanzen Großer Banken-Krach: EZB erwartet bis 2023 eine Welle von faulen Krediten

Die EZB ruft die Banken im Euro-Raum dazu auf, sich auf eine Welle fauler Kredite vorzubereiten, die in den kommenden zwei Jahren auf sie...

DWN
Politik
Politik Weißes Haus: Biden will Ukraine bei russischer Invasion aufrüsten

US-Präsident Joe Biden will die Ukraine im Fall einer Invasion durch Russland nach Angaben des Weißen Hauses weiter aufrüsten.

DWN
Finanzen
Finanzen EZB-Geldpolitik: Wer profitiert von 5,2 Prozent Inflation?

Die Sparer ächzen unter den hohen Inflationsraten und den jahrelangen Nullzinsen. Doch es gibt auch Gewinner der EZB-Politik. Kritische...

DWN
Deutschland
Deutschland Neue Bundesregierung bereitet Impfzwang für bestimmte Berufe vor

Als eine ihrer ersten Amtshandlungen bereitet die neue Bundesregierung einen Impfzwang für bestimmte Berufsgruppen vor.

DWN
Finanzen
Finanzen Zwei weitere Gasversorger stellen Belieferung ihrer Kunden ein

Die bundesweit tätigen Marken gas.de und Grünwelt haben die Belieferung ihrer Kunden eingestellt.

DWN
Deutschland
Deutschland Teure „Klima-Politik“: Kommunen erhöhen Steuern und Abgaben auf breiter Front

Kaum ein anderes Volk auf der Welt zahlt so hohe Steuern und Abgaben wie die Deutschen. Die Klima-Politik wird die Lebenshaltungskosten...

DWN
Politik
Politik Altkanzler Schröder warnt Grüne vor moralisierender Außenpolitik

Altbundeskanzler Gerhard Schröder gibt der designierten Außenministerin Annalena Baerbock ein paar Ratschläge mit auf den Weg.