Deutschland

Trotz Materialmangels: Bau meldet mehr Umsatz und mehr Beschäftigung

Lesezeit: 1 min
10.08.2021 09:25
Trotz Materialmangels hat die deutsche Baubranche Umsatz und Beschäftigung erhöht.
Trotz Materialmangels: Bau meldet mehr Umsatz und mehr Beschäftigung
Arbeiter befestigen Teile einer Armierung, die anschließend mit Beton eingegossen wird. (Foto: dpa)
Foto: Bernd Weissbrod

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die Erlöse im Bauhauptgewerbe stiegen im Mai um 3,4 Prozent binnen Jahresfrist, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. Dennoch lagen die Umsätze in den ersten fünf Monaten 2021 um 3,6 Prozent unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Lieferengpässe bei wichtigen Materialien und steigende Baupreise machen den Betrieben seit einiger Zeit zu schaffen. Am Jobmarkt hingegen läuft es trotz der Corona-Krise gut. Die Zahl der Beschäftigten lag im Mai mit 2,2 Prozent im Plus und in den ersten fünf Monaten um 1,7 Prozent über dem Vorjahr.

Unter den umsatzstärksten Wirtschaftszweigen im Bauhauptgewerbe stieg der Umsatz in der Zimmerei zum Vorjahresmonat mit 17,9 Prozent sowie im Gewerk "sonstige spezialisierte Bautätigkeiten" - wie bei Betonarbeiten - mit 12,5 Prozent erneut am stärksten. Beim "sonstigen Tiefbau" - etwa beim sogenannten Wasserbau - gab es mit 4,4 Prozent den größten Umsatzrückgang.

Der Materialengpass hat die Baubranche auch im Juli gebremst. Fast die Hälfte aller Betriebe im Hochbau gab jüngst in einer Umfrage des Münchner Ifo-Instituts an, dass ihre Geschäfte unter Lieferverzögerungen bei Vorprodukten litten. Im Tiefbau waren es gut ein Drittel. Viele Betriebe wollen wegen höherer Kosten deshalb in den nächsten Monaten ihre Preise erhöhen.


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Weniger Administration, mehr Innovation: Digitale bAV-Verwaltung schafft Raum für Neues

Was macht einen Arbeitsplatz attraktiver als andere. Sicherlich mehr als nur das monatliche Gehalt. Langfristiges Denken kann sich für...

DWN
Deutschland
Deutschland WAHL-TICKER: Transgender-Frauen ziehen für Grüne in Bundestag ein

Lesen Sie im Folgenden unseren Ticker zu den Nachwehen und Erkenntnissen aus der Bundestagswahl, den wir laufend für sie aktualisieren...

DWN
Finanzen
Finanzen Dax nach Bundestagswahl im Aufwind

Mit Erleichterung reagieren Anleger auf den Ausgang der Bundestagswahl. Mit beiden jetzt wahrscheinlichen Koalitionen können die Börsen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Zulieferer von Apple und Tesla müssen Produktion in China einstellen

Mehrere Zulieferer von Apple und Tesla haben Teile ihrer Produktion in China eingestellt. Als Grund nannten sie Einschränkungen bei der...

DWN
Finanzen
Finanzen Ökonomen: Anleger können mit Ausgang der Bundestagswahl zufrieden sein

Für Anleger im Speziellen und die Wirtschaft im Allgemeinen bedeutet der Ausgang der Wahl tendenziell eine gute Nachricht, so führende...

DWN
Politik
Politik Gewählt um zu bleiben: Keine Partei, die heute im Bundestag sitzt, wird ihn je wieder verlassen

DWN-Chefredakteur Hauke Rudolph zeigt auf, warum sich keine der im Bundestag vertretenen Parteien Sorgen um ihren Verbleib machen muss -...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Silber: Preis und Nachfrage steigen weiter

Sowohl Anleger als auch die Industrie fragen das Edelmetall verstärkt nach.

DWN
Politik
Politik Der Drosten Schwedens: Wir haben bei Corona Recht behalten

Kommende Woche fallen in Schweden fast alle noch verbleibenden Corona-Beschränkungen, die weitaus geringer waren als in...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russland bereitet sich auf die Post-Öl-Ära vor

Russlands Premier Mikhail Mischustin gab bekannt, dass sich sein Land so schnell wie möglich auf die Ära "nach dem Öl“ vorbereiten...