Finanzen

US-Ermittler untersuchen Aktiengeschäfte großer Wallstreet-Banken

Lesezeit: 1 min
15.02.2022 11:00  Aktualisiert: 15.02.2022 11:39
Aufseher und Bundesermittler in den USA gehen Medienberichten zufolge mehreren Verdachtsfällen nach.
US-Ermittler untersuchen Aktiengeschäfte großer Wallstreet-Banken
Gary Gensler - heute Chef der SEC - im Jahr 2011 als Chairman of the Commodity Futures Trading Commission neben SEC-Chefin Mary Schapiro. (Foto: dpa)
Foto: Michael Reynolds

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Aufseher und Bundesermittler in den USA haben sich einem Zeitungsbericht zufolge den Handel von Wall-Street-Banken wie Morgan Stanley und Goldman Sachs mit großen Aktienpaketen vorgeknöpft. Wie das "Wall Street Journal" unter Berufung auf Insider berichtete, untersuchen die Börsenaufsicht SEC und das Justizministerium, ob Banker im Vorfeld von solchen "Block-Trades" unzulässigerweise Hedge Fonds mit Tipps versorgt haben. Morgan Stanley, Goldman Sachs, die SEC und das Justizministerium lehnten eine Stellungnahme ab.

Die SEC habe Geldhäusern und Hedgefonds Vorladungen zugestellt und sie aufgefordert, Aufzeichnungen zu Handelsvorgängen und Informationen zur Kommunikation zwischen Investoren und Bankern vorzulegen. Dem Bericht zufolge haben die Aufseher mindestens bereits 2019 damit begonnen, sich mögliche Unregelmäßigkeiten im Zusammenhang mit dem Verkauf von großen Aktienpaketen anzuschauen. Geprüft wird unter anderem, ob Banker manche Kunden vor der Öffentlichmachung auf solche Geschäfte hingewiesen haben und ob solche Informationen für Fonds von Vorteil waren.


Mehr zum Thema:  

OGLAS
DWN
Ratgeber
Ratgeber Auf die Zukunft setzen: Energie professionell managen

Die aktuelle Energiekrise bewegt deutsche Unternehmen. Angesichts steigender Energiepreise macht sich Verunsicherung breit. Gleichzeitig...

DWN
Politik
Politik Das perfekte Eigentor: Gewerkschaften machen Arbeitnehmer arm

„Was die Gewerkschaften derzeit betreiben, in Frankreich und in Deutschland, schadet den vermeintlich vertretenen Arbeitnehmern enorm“,...

DWN
Finanzen
Finanzen Rekord-Goldkäufe: Kommt der Goldstandard zurück?

Die Zentralbanken kauften im Jahr 2022 so viel Gold wie noch nie. Geht es manchen Ländern auch darum, Gold für eine künftige Deckung der...

DWN
Finanzen
Finanzen IWF-Chefin: Bankenturbulenzen gefährden globale Finanzstabilität

IWF Direktorin Kristalina Georgieva macht drastische Äußerungen in Bezug auf die Weltwirtschaft. Auch die EZB warnt in einem Interview...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Energiewende nein danke: Globale Nachfrage nach Tankschiffen steigt massiv an

In Europa werden die Raffinerien geschlossen. Doch in Asien und Arabien steigert man die Produktion massiv. In der Folge braucht die Welt...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Kartell-Risiken: Münchener Rück tritt aus Klima-Allianz aus

Die Münchener Rück steigt aus der Klima-Allianz "Net-Zero Insurance Alliance" großer Versicherer und Rückversicherer aus. Hintergrund...

DWN
Deutschland
Deutschland Riesiger Anteil der deutschen Einkommen fließt in die Miete

Die Deutschen arbeiten zum großen Teil, um ihre Miete zahlen zu können. Vor allem die Haushalte, die gerade erst eingezogen sind, haben...

DWN
Ratgeber
Ratgeber Vermögen: „Deutschland könnte mehr Ungleichheit vertragen“

Medien, Gewerkschaften und Politiker prangern die hohe Vermögenskonzentration in Deutschland an. Doch ist Ungleichheit tatsächlich...