Politik

Wegen Vernetzung: Schon die Schieflage einer Bank kann globalen Crash auslösen

Eine Studie der ETH Zürich zeigt: Die internationalen Finanzinstitutionen haben die Krise genutzt, um sich noch stärker zu vernetzen. Durch die wechselseitige Abhängigkeit müssten daher auch kleinere Banken von den Notenbanken gerettet werden, weil heute praktisch jede Bank den totalen Crash auslösen könnte. Die Banken betreiben diese Strategie offenbar ganz bewusst, um auf jeden Fall durch einen Bailout abgesichert zu sein.

Großbritannien: Wirtschaftswachstum kommt zum Stillstand

Die britische Zentralbank hat ihre Wachstumsprognose für dieses Jahr von 0,8 Prozent auf 0 Prozent gesenkt. Großbritannien befinde sich auf einer Wildwasserfahrt und Gewitterwolken aus der Eurozone ziehen herüber, warnte der Chef der Bank of England, Sir Mervyn King. Das Land müsse sich nun von den Erfolgen des Olympia-Teams inspirieren lassen, denn wie im Sport werde es auch in der Wirtschaft lang dauern, bis sich Erfolge einstellen.