Kaiser's Tengelmann

Das Familienunternehmen war Kaiser's Tengelmann nach eigenen Angaben die älteste Lebensmittel-Handelsfirma Deutschlands.

Für Kaiser's Tengelmann endet eine Unternehmensgeschichte, die bis ins Jahr 1876 zurückreicht. (Foto: dpa)

Die Geschichte von Kaiser’s Tengelmann als selbstständige Supermarktkette ging Anfang 2016 zu Ende. Die verbliebenen gut 400 Filialen des traditionsreichen Handelshauses wurden von Deutschlands größtem Lebensmittelhändler Edeka übernommen. Edeka kündigte darauf hin an, schrittweise über 60 Filialen, vor allem in Berlin, an den Konkurrenten Rewe weiterzureichen.

Der Übernahme war eine mehr als zweijährige Auseinandersetzung vorausgegangen. Denn die Pläne von Tengelmann-Eigentümer Karl-Erivan Haub zum Verkauf der Kette an Marktführer Edeka waren auf Widerstand des Bundeskartellamts gestoßen. Eine Ausnahmegenehmigung von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) für den Zusammenschluss wurde vom Düsseldorfer Oberlandesgericht auf Antrag von Edeka-Konkurrenten gestoppt.

Erst mühsame Verhandlungen zwischen Edeka und Rewe unter Vermittlung von Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder machten den Weg frei und sicherten 15.000 Kaiser’s-Tengelmann-Beschäftigten langfristige Arbeitsplatzgarantien.

Bundeskartellamt sorgt sich um Wettbewerb

Das Bundeskartellamt hatte zu Beginn des Ringens um Kaiser's Tengelmann vor weniger Wettbewerb und steigenden Preise gewarnt. "Aus wettbewerblicher Sicht ist es wenig erfreulich, dass die Filialen unter Edeka und Rewe aufgeteilt wurden", so Präsident Andreas Mundt. Bundeskartellamt

Link

Edeka tilgt Auswahlmöglichkeit für Kunden

Die Aufteilung von Kaiser’s Tengelmann konzentriert das Kaufangebot. Für Kunden fällt eine wichtige Auswahl- und Ausweichmöglichkeit weg. Oft liegen die Filialen von Kaiser's und Rewe bzw. Edeka nur wenige hundert Meter voneinander entfernt.

Link

Markenschwund: Kaiser’s Tengelmann folgt auf Schlecker

Mit Kaiser's Tengelmann verschwindet ein weiterer traditionsreicher Name aus dem deutschen Einzelhandel. 2013 gingen die Baumarkt-Ketten Praktiker und Max Bahr pleite. Im Sommer 2012 war Schluss für die insolvente Drogeriemarktkette Schlecker. Die noch 13.200 Mitarbeiter erhielten die Kündigung.

Link