Alle Artikel zu:

Raiffeisen

Österreich: Genossenschafts-Banken kämpfen gegen Zwangs-Fusionen

In Österreich wollen die Holdings von Volks- und Raiffeisenbanken die einzelnen Genossenschafts-Banken zwingen, ihre Autonomie aufzugeben. Auch aus Italien werden ähnliche Tendenzen gemeldet: Die Holdings wollen ihre Risiken durch die Einlagen der kleinen Sparer absichern. Dabei gehen die Zentralisten mit brachialen Methoden vor: Sie drohen Banken, die Widerstand leisten, ganz unverhohlen mit dem Ausschluss aus den Bereichen Zahlungsverkehr, Wertpapierabwicklung und Geldversorgung.

Österreich: FPÖ fordert Zwangsmaßnahmen gegen Banken wegen Franken-Krediten

Die Freiheitliche Partei Österreichs fordert die Regierung in Wien auf, den Banken die Verluste für Franken-Kredite an Konsumenten zuzuweisen. Die FPÖ verweist dabei auf die Zwangsmaßnahmen, die Victor Orban in Ungarn gegen die Banken verhängt hatte. Schuld an den drohenden Verlusten sei die Euro-Rettungspolitik, die sich über alle Regeln hinweggesetzt habe.

Sanktionen: Russische Zentralbank droht mit Folgen für das Finanz-System

Mit der Aufnahme der russischen Sberbank auf die Sanktions-Liste könnten die EU- und US-Politiker einen verhängnisvollen Fehler gemacht haben: Die Bank wird von der russischen Zentralbank beherrscht. Diese kennt die internationalen Verflechtungen im Finanz-System genau. In einer geharnischten Stellungnahme drohen die russischen Banker unverhohlen mit einem Crash des Finanzsystems: Ein Drittel der Anteile an der Sberbank halten nämlich Investoren aus Europa und den USA.