Wegen Maya-Prophezeiung: Panik in russischem Frauengefängnis

In Russland hat es mehrere Zwischenfälle wegen des Auslaufens des Maya-Kalenders gegeben. In einem Frauengefängnis ist es zu einer Massenpsychose gekommen - die orthodoxe Kirche musste einen Priester schicken, der die Frauen beruhigte. Nun hat die russische Regierung offiziell mitgeteilt, dass der Weltuntergang nicht bevorsteht.

Ihren XING-Kontakten zeigen

Häftlinge eines russischen Frauengefängnisses nahe der chinesischen Grenze sollen eine „kollektive Massenpsychose“ erlebt haben. Diese war angeblich so intensiv, dass die Gefängnisaufseher zur Beruhigung der Insassen einen Priester holten, berichtet die New York Times. Die Zeitung bringt diese Vorgänge in einen Zusammenhang mit Gerüchten, dass die Welt am 21. Dezember 2012 ende. Denn dieses Datum markiert das Ende einer langen Maya-Periode.

Auch die russische Regierung hat den Maya-Kult nun offiziell für Unfug erklärt. Unterstützung erhielt sie darin auch von der orthodoxen Kirche. (Screenshot 3.12.2012)

Auch die russische Regierung hat den Maya-Kult nun offiziell für Unfug erklärt. Unterstützung erhielt sie darin auch von der orthodoxen Kirche. (Screenshot 3.12.2012)

Erst letzte Woche musste in den USA die NASA erklären, dass die Welt mit Ablauf des Maya-Kalenders nicht untergehen werde (mehr hier). Nun entschied sich auch die russische Regierung für eine öffentliche Erklärung: Man könne mit Sicherheit sagen, dass die Welt nicht im Dezember enden werde. Trotzdem seien die Russen weiter anfällig für „Schnee- und Eisstürme, Tornados, Fluten, Verkehrsprobleme, Engpässe bei der Nahrungsversorgung, Zusammenbrüche der Energie- und Wasserversorgung“, so der russische Katastrophenschutzminister. Der Vorfall im Frauengefängnis sei nicht der einzige gewesen. Sehr häufig werde über Panikkäufe berichtet. Im sibirischen Ulan-Ude beispielsweise sollen die Bürger Nahrung und Kerzen horten, um eine gewisse Zeit auch ohne Sonnenlicht zu überstehen. Sie seien dabei den Anweisungen eines tibetanischen Mönches gefolgt.

Maria Eismont, Kolumnistin der Zeitung Vedomosti, machte die russische Regierung für die Geschehnisse mitverantwortlich. Die Regierung habe sich einen archaischen religiösen Konservatismus zu Eigen gemacht, der dem apokalyptischen Denken den Weg bereitet habe. Etwa beim Blasphemie-Verfahren gegen die Punkband Pussy Riot im Sommer, als jahrtausendealte Schriften orthodoxer Priester zur Begründung herangezogen wurden, kritisiert Maria Eismont. Und sie fragt weiter: „Wenn die Duma ernsthaft darüber nachdenkt, Strafen für das Verletzen religiöser Gefühle einzuführen, warum sollten dann die Menschen nicht aus Furcht vor kosmischer Strahlung Streichhölzer kaufen?“

Kommentare

Dieser Artikel hat 10 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

 Zeichen übrig

    • Gast sagt:

      Sind rebellische Pussy’s eingeliefert ???

    • Casmaron sagt:

      Am 21.12 geht die Welt unter!

      Wer sagt das?

      Die Maya!

      … und was sagt der Willi dazu?

    • j.j.Rousseau sagt:

      Die Welt wird nicht untergehen. Aber scheinbar ist sie sich am verändern? Die Bankster und Konzerne und ihre gekaufte Politikerbrut haben es immer schwerer mit dem Lügen? Da kann man doch sagen: Es geschieht was? Das Lügen Geldsystem und die Para… in den Banksterorganisationen und an den Bö(r)sen scheint die Apokalypse auch nicht vorbei zu gehen. Da wird für viele, die die Menschen unterdrückt und durch das Schuldgeldsystem versklavt haben, ihre “Scheinwelt “Untergehen””. Da kann man nur sagen: “Und es ward gut so”.

    • Canabbaia sagt:

      “jahrtausendealte Schriften orthodoxer Priester” ist wohl eher unwahrscheinlich?

    • goldenes Zeitalter sagt:

      Jeder der sich mehr mit dem Thema befasst hat, dürfte wissen was mit dem Maya-Kalender ausgesagt wird:
      Es ist ein astrologisches Ereignis das alle ca. 13.000 Jahre eintritt. Dabei steht die Sonne genau im Zentrum der Milchstraße. Außerdem wechseln wir vom Fische-Zeitalter ins Wassermann-Zeitalter.
      Das Wassermann-Zeitalter steht für ein bewusstes Erwachen der Menschheit. Für ein Bewusstwerden der wichtigsten Dinge im Leben. Dem Inneren nicht dem Äußeren.
      Es steht auch für das Ende des Materialismus.
      Der Übergang geht allerdings über einen Zeitraum von 1987-2032.
      Jedes Sternbild-Zeitalter geht über einen Zeitraum von ca. 2150 Jahren. Und der gesamte Zyklus aller Sternbilder dauert demnach knapp 26.000 Jahre. Und genau da endet der Zyklus und beginnt im nächsten Sternbild wieder von vorne. Dies ist laut dem Maya-Kalender am 21.12.2012

      Also alle die sich mehr dafür interessieren, haben jetzt genügend Informationen wo sie sich anhaken können.
      Und ich wünsche euch allen ein schönes Erwachen und einen schonenden Übergang vom Materialismus in die geistig-spirituelle Zeit.

      Hier ein guter Link dazu:
      http://www.info-2012.de/informationen-zum-wassermannzeitalter

      • j.j.Rousseau sagt:

        “Zeitraum von 1987-2032″ treffend gesagt. Jeder, der nur ein bisschen Denken kann, merkt, dass sich unsere Welt in den letzten 30 Jahren enorm verändert hat. Nun scheinen wir in der Mitte des Prozesses zu sein. Ich sehe getrost in die Zukunft.

      • moni sagt:

        sehr witzig.

        Das einzige was man seit 1987 verzeichnen kann ist eine massiv voranschreitende Verbloedung – welches Erwachen bitte ?

        Erwachen wir etwa insofern, als wir endlich einsehen, dass freiheitlich demokratische Grundordnungen keinen Sinn machen und wir dringend eine neue Weltordnung brauchen ?

        Das einzige was dieses Datum markiert ist der das Datum an dem man anscheinend den Beginn der NWO geplant hat.

        Nu haben sich die Maya halt “verrechnet” bzw. ist der “Uebergang” eben fliessend.

        mfG

    • safewora sagt:

      Nun, wir mögen vielleicht milde lächeln ob des russischen Aberglaubens. Aber Fakt ist doch, dass die russische Regierung offenbar den Glauben und die Ängste ihres Volkes mehr wahrnehmen, als dies unsere Regierung tut.
      Nach etlichen Meinungsumfragen wünscht der deutsche Bürger sie ein christlich orientiertes Dasein. Hefle deinem Nächsten und nimm du dann auch rihig selbst hilfe an, wenn du ihrer bedarfst. Der Deutsche wünscht keinen Kriegseinsatz seiner Soldaten, wo auch immer in der Welt. Der Deutsche wünscht sich, dass unser Land weiterhin blühen und grünen möge, dass wir möglichst unabhängig von Strom-, Gas- und Öllieferungen leben können.
      Interessiert sich unsere Regierung für diese unsere Wünsche?
      Nicht ein bisschen. Wir sind führend in den derzeit büer 100 Krigen, die weltweit stattfinden (Afrika, Asien, Naher Osten). Wir sind führend in der Vernichtung der abendländischen Kultur. Wir sind führend darin, uns wirtschaftlich von anderen Großmächten wie China, USA und Russland abhängig zu machen.
      Wie wohltuend wäre da ein Statement der Regierung.

    • Werner sagt:

      Das gehör aber in die Bild-Zeitung .
      Wollen die DWN denen Konkurrenz machen ?

      mfg. Werner