Summe steigt auf 3 Milliarden Euro

Jazenjuk: EU-Steuerzahler übernehmen Milliarden-Garantien für Ukraine

Noch ist nicht genau bekannt, was EU-Kommissar Oettinger der Ukraine und den Russen im Namen der europäischen Steuerzahler versprochen hat. Es dürfte aber ein Milliarden-Betrag sein. (Foto: dpa)

Noch ist nicht genau bekannt, was EU-Kommissar Oettinger der Ukraine und den Russen im Namen der europäischen Steuerzahler versprochen hat. Es dürfte aber ein Milliarden-Betrag sein. (Foto: dpa)

Die ukrainische Regierung meldet, die EU habe umfassende Garantien für die Bezahlungen der offenen Gas-Schulden übernommen. Sollten die Zahlen Jazenjuks stimmen, müssen die EU-Steuerzahler für ein deutlich höheres Risiko geradestehen als bisher bekannt.

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel beschert den deutschen Mittelständlern mit den Russland-Sanktionen schwere Einbussen beim Export. (Foto: dpa)

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel beschert den deutschen Mittelständlern mit den Russland-Sanktionen schwere Einbussen beim Export. (Foto: dpa)

Maschinenbauer stark betroffen

Minus 26,3 Prozent: Deutsche Exporte nach Russland brechen ein

Deutsche Unternehmen bekommen die Sanktionen gegen Russland massiv zu spüren. Die Exporte sind massiv eingebrochen, die mittelständischen Unternehmen im Maschinenbau halten sogar einen Rückgang von 35 Prozent für möglich.

Zahlreiche Kunden haben in der Vergangenheit Kreditverträge mit ihren Banken abgeschlossen und dafür noch Bearbeitungsgebühren bezahlt. Diese können sie nun zurückfordern und zwar auch, wenn die Verträge älter als drei Jahre sind (Foto: dpa).

Zahlreiche Kunden haben in der Vergangenheit Kreditverträge mit ihren Banken abgeschlossen und dafür noch Bearbeitungsgebühren bezahlt. Diese können sie nun zurückfordern und zwar auch, wenn die Verträge älter als drei Jahre sind (Foto: dpa).

7 Milliarden Euro zuviel

BGH: Banken haben von Kunden zu Unrecht Gebühren kassiert

Bankkunden mit Kreditverträgen, die vor 2011 abgeschlossen wurden, können nun die bezahlten Bearbeitungsgebühren zurückfordern. Das Gesetz sah bisher eine Verjährungsfrist von drei Jahren vor. Diese Begrenzung hob der Bundesgerichtshof auf. Die Entscheidung kann die Banken bis zu sieben Milliarden Euro kosten.

Die USA sind durch den Einsatz der umstrittenen Fracking-Technologie zum weltweit größten Erdgas-Produzenten aufgestiegen. (Foto: dpa)

Die USA sind durch den Einsatz der umstrittenen Fracking-Technologie zum weltweit größten Erdgas-Produzenten aufgestiegen. (Foto: dpa)

Deutschland muss importieren

China bei der Energie-Produktion weltweit auf dem Vormarsch

Bei der Produktion von Primärenergie wie Öl, Gas oder Kohle gab es zwischen 1973 und 2012 in den OECD-Staaten einen Rückgang. China konnte seine Produktion steigern. Die USA liegen 2013 durch den Einsatz der Fracking-Technologie beim Erdgas knapp vor Russland.

Die drei von der Zentralbank: Alan Greenspan und seine Nachfolger Ben Bernanke und Janet Yellen. (Foto: dpa)

Die drei von der Zentralbank: Alan Greenspan und seine Nachfolger Ben Bernanke und Janet Yellen. (Foto: dpa)

Gegen die finanzielle Repression

Greenspan empfiehlt Gold, weil Regierungen keinen Zugriff haben

Der ehemalige Chef der US-Notenbank, Alan Greenspan, hat eingeräumt, dass der Ankauf von Wertpapieren der realen Wirtschaft keinerlei Nutzen bringt. Genau dieses Programm hat die EZB unter Mario Draghi soeben gestartet. Greenspan rät zum Investment in Gold, weil die Regierungen auf diese Währung keinen Zugriff hätten.

Viele Studenten würden Schlange stehen, um ihre Schulden aus dem Studium erlassen zu kriegen (Foto: dpa).

Viele Studenten würden Schlange stehen, um ihre Schulden aus dem Studium erlassen zu kriegen (Foto: dpa).

Schulden erlassen

Plötzlich ohne Schulden: Occupy-Bewegung löst Studenten-Kredite ab

Die hohen Kosten für ein Studium in den USA treiben etliche Studenten jedes Jahr an den Rand des Ruins. Insgesamt sitzen die Studenten auf einem Schuldenberg von mehr als einer Billion Dollar. Die Occupy-Bewegung will dem entgegenwirken und kauft Kredite billig auf, um sie dann den Studenten zu erlassen. Davon profitierten bereits mehr als 2.000 Studenten.

Unter anderem hat die Nato einen Tupolew Tu-95 Bomber identifiziert. (Foto: acesflyinghigh)

Unter anderem hat die Nato einen Tupolew Tu-95 Bomber identifiziert. (Foto: acesflyinghigh)

Keine Luftraum-Verletzung

Russische Bomber gesichtet: Nato löst Alarm aus

Die Nato hat einen Alarm ausgelöst, weil nach Angabe des Militärbündnisses ungewöhnlich viele russische Bomber im internationalen Luftraum über der Nord- und der Ostsee identifiziert wurden. Der von der Nato beanspruchte Luftraum wurde allerdings nicht verletzt.

EU-Kommissar Günther Oettinger am Mittwoch vor den Verhandlungen mit der Ukraine und Russland in Brüssel. (Foto: dpa)

EU-Kommissar Günther Oettinger am Mittwoch vor den Verhandlungen mit der Ukraine und Russland in Brüssel. (Foto: dpa)

Kiew will von EU-Geldern Waffen kaufen

EU-Kommissar Oettinger: „Die Ukraine ist praktisch insolvent“

Erstmals hat ein hoher EU-Funktionär eingeräumt, dass die Ukraine zahlungsunfähig ist. Der deutsche Energie-Kommissar Oettinger beklagt, dass die Ukraine die von der EU zugesagte Kredite nicht für die Gas-Schulden bei Gazprom verwenden wolle, sondern zur Bezahlung von Gehältern, dem Bau von Straßen und dem Ankauf von Waffen.

Die Bundesregierung will künftig alle Reisedaten von Flugpassagieren sammeln, unter anderem Essensvorlieben und Hotelbuchungen. (Foto: dpa)

Die Bundesregierung will künftig alle Reisedaten von Flugpassagieren sammeln, unter anderem Essensvorlieben und Hotelbuchungen. (Foto: dpa)

Neue Anti-Terror-Maßnahme

Bundesregierung plant umfassende Sammlung von Fluggast-Daten

Die Bundesregierung und die EU wollen eine flächendeckende Sammlung der Flugdaten auch aller unbescholtenen Bürger. Detailliere Datensätze wie IP-Adressen von Computern, die zur Buchung benutzt werden, Essensvorlieben oder gemeinsame Hotelbuchungen mit Mitreisenden sollen protokolliert und der Regierung zugänglich gemacht werden. Als Anlass für diese neue Überwachungsmaßnahme wird der Kampf gegen den Terror genannt.

Citi-Ökonom Matt King beobachtet, dass die Märkte von der Geldschwemme der Zentralbanken abhängig geworden sind. (Foto: dpa)

Citi-Ökonom Matt King beobachtet, dass die Märkte von der Geldschwemme der Zentralbanken abhängig geworden sind. (Foto: dpa)

Gefährliche Geldschwemme

Citi-Ökonom Matt King: Geringes Wachstum ist besser als neue Blasen

Es war vor allem das billige Geld der Zentralbanken, das die globalen Märkte auf Allzeithochs getrieben hat, sagt der Ökonom Matt King. Sollten die Zentralbanken Liquidität zurückziehen, würden die Märkte abstürzen. Daher erwartet King, dass die Zentralbanken das massive Gelddrucken fortsetzen. Dies birgt jedoch die Gefahr, dass sich neue Blasen bilden und dass der nötige Schuldenabbau weiter aufgeschoben wird.

Ein Raketenstart braucht enorme Mengen an Treibstoff. (Foto: dpa)

Ein Raketenstart braucht enorme Mengen an Treibstoff. (Foto: dpa)

NASA bestätigt Tests

Mikrowellen-Antrieb soll Raketen abgasfrei ins All bringen

Die NASA entwickelt einen Mikrowellen-Antrieb für Raketen. Mit dem „Microwave Thruster“ sollen Raumschiffe ohne Treibstoff ins All gelangen. Die Technologie wurde bislang für unmöglich gehalten, jetzt aber von der US-Raumfahrtbehörde erfolgreich getestet.

Elektro-Adhäsion funktioniert auch für Nicht-Metalle wie ein Magnet. (Screenshot)

Elektro-Adhäsion funktioniert auch für Nicht-Metalle wie ein Magnet. (Screenshot)

Haftung mittels Elektrostatik

Elektrostatische Finger machen Roboter geschicklicher

Ein neuer Roboterarm kann Gegenstände mittels elektrostatisch geladener Finger greifen. Die Elektro-Adhäsion soll Roboterhände flexibler und griffsicherer machen. Die Technologie funktioniert ähnlich wie Magnetismus und soll in der Industrie eingesetzt werden.

Der Roboter Xenex wird in den USA bereits eingesetzt, um mit ultraviolettem Licht die Zimmer von Ebola-Patienten zu dekontaminieren. (Screenshot)

Der Roboter Xenex wird in den USA bereits eingesetzt, um mit ultraviolettem Licht die Zimmer von Ebola-Patienten zu dekontaminieren. (Screenshot)

Wegen Ansteckungsgefahr

USA setzen Roboter gegen Ebola ein

Die US-Regierung setzt zur Bekämpfung des Ebola-Virus auf medizinische Roboter. Via Fernsteuerung können Ärzte die Maschinen zur Diagnose und zur Dekontamination einsetzen. Eine Ansteckung der Mediziner durch Körperkontakt bei der Behandlung soll dadurch vermieden werden.

Isaac Yonemoto will mit seinem patentfreien Krebs-Medikament die Pharma-Industrie revolutionieren. (Screenshot)

Isaac Yonemoto will mit seinem patentfreien Krebs-Medikament die Pharma-Industrie revolutionieren. (Screenshot)

Gegen Pharma-Industrie

Crowdfunding-Projekt sammelt für patentfreies Krebs-Medikament

Ein Chemiker will mittels Crowdfunding patentfreie Krebsmedikamente auf den Markt bringen. Das „Project Marilyn“ sammelt zunächst Geld, um die Wirksamkeit des Medikaments zu beweisen. Die Open-Source-Rezeptur soll für jeden zugänglich sein und die Preise auf dem Pharmamarkt drastisch verringern.

Der Euro-Kritiker Frank Schäffler wurde von seiner Partei und schließlich von den anderen Abgeordneten im Bundestag geschnitten. Sein Fehler: Er vertrat seine eigene Meinung und beugte sich nicht dem Fraktions-Zwang. (Foto: dpa)

Der Euro-Kritiker Frank Schäffler wurde von seiner Partei und schließlich von den anderen Abgeordneten im Bundestag geschnitten. Sein Fehler: Er vertrat seine eigene Meinung und beugte sich nicht dem Fraktions-Zwang. (Foto: dpa)

Die Macht der Fraktionen

Schäffler: Wer im Bundestag eine abweichende Meinung vertritt, gilt als Verräter

Der ehemalige FDP-Bundestagsabgeordnete Frank Schäffler berichtet, wie es ihm mit seiner abweichenden Meinung zur Euro-Rettung erging. Er musste sich nach dem Bekanntwerden seiner kritischen Haltung sein Rederecht jedesmal erstreiten. Mit allen Tricks versuchte die Parteiführung, ihn zu isolieren. Seine Erfahrungen zeigen, dass das im Grundgesetz verankerte freie Mandat, in dem ein Abgeordneter nur seinem Gewissen zu folgen hat, längst Makulatur im politischen Alltag geworden ist.

Beißt bei der Banken-Organisation SWIFT auf Granit: Die für die internationalen Zahlungssysteme zuständige Organisation weigert sich, Russland alle Zahlungsströme zu kappen. (Foto: dpa)

Beißt bei der Banken-Organisation SWIFT auf Granit: Die für die internationalen Zahlungssysteme zuständige Organisation weigert sich, Russland alle Zahlungsströme zu kappen. (Foto: dpa)

Anstiftung zum Rechtsbruch

Obama wollte heimlich Russlands Zugang zu Bank-Überweisungen kappen

Die für den internationalen Zahlungsverkehr zuständige Finanzorganisation SWIFT hat es abgelehnt, Russland von allen Finanzströme abzuschneiden. Die Organisation gab bekannt, entsprechende politische Aufforderungen erhalten zu haben. Man wolle sich jedoch nicht zum Rechtsbruch zwingen lassen. Der Vorfall zeigt: Die Amerikaner arbeiten hinter den Kulissen längst jenseits von Recht und Gesetz, um ihre Interessen durchzusetzen.

Rechte Paramilitärs in Odessa bereiten sich auf den bewaffneten Kampf gegen politische Gegner vor. (Foto: dpa)

Rechte Paramilitärs in Odessa bereiten sich auf den bewaffneten Kampf gegen politische Gegner vor. (Foto: dpa)

Die Ruhe vor dem Sturm

Wahlbeobachter: Rechter Sektor will Odessa nach Parlaments-Wahl „säubern“

Der Wahltag in der Ukraine ist ruhig verlaufen. Zu gewaltsamen Übergriffen kam es nicht. Doch in Odessa trainieren paramilitärische Einheiten der Maidan-Bewegung für die Zeit nach der Wahl. Sie wollen die Stadt von den alten Eliten „säubern“. Odessa gilt als Hochburg der Janukowitsch-Anhänger.

Sahra Wagenknecht: „Dass die Bundesregierung in der Ukraine eine Regierung unterstützt, in der bis heute Faschisten Ministerämter bekleiden dürfen, ist ein schrecklicher Tabubruch in der deutschen Außenpolitik.“ (Foto: DWN/Laurence Chaperon)

Sahra Wagenknecht: „Dass die Bundesregierung in der Ukraine eine Regierung unterstützt, in der bis heute Faschisten Ministerämter bekleiden dürfen, ist ein schrecklicher Tabubruch in der deutschen Außenpolitik.“ (Foto: DWN/Laurence Chaperon)

Kontrolle durch Bundestag versagt

Sahra Wagenknecht: „Unheimliche Komplizenschaft zwischen Deutschland und den USA“

Sahra Wagenknecht von der Links-Partei geht mit der extrem an die USA angebundenen deutschen Außenpolitik hart ins Gericht: Merkel und Steinmeier hätten einen Wirtschaftskrieg gegen Russland mitgetragen, der vor allem der europäischen und deutschen Wirtschaft schadet. Sie fordert das sofortige Ende der Sanktionen gegen Russland, das Ende der Unterstützung einer Regierung in Kiew, in der bis heute Faschisten sitzen, und eine restlose Aufklärung des Abschusses von Flug MH17.