In der Krise liegt die Kraft

Flucht nach vorne: EU-Staaten wollen Steuergelder in Europa umverteilen

In Dresden treffen sich ab heute die G7-Finanzminister. Es geht um die Konturen einer neuen EU. (Foto: dpa)

In Dresden treffen sich ab heute die G7-Finanzminister. Es geht um die Konturen einer neuen EU. (Foto: dpa)

Die EU-Staaten planen den nächsten Anlauf zur gemeinsamen Haftung für Staatsschulden: Ein erster Schritt könnte die Rettung Griechenlands sein, auf die die USA beim aktuellen G7-Gipfel dringen. Das langfristige Kalkül: Wenn sich die europäischen Steuerzahler einmal an den Gedanken gewöhnt haben, dass ihre Kredite auch abgeschrieben werden können, wird die Euro-Zone an Stabilität gewinnen.

Russlands Präsident Putin will mit Chinas Xi Jinping eine Achse bilden, die die US-Außenpolitik in Schach hält. Russland sieht, dass die Interventionen des Westens im Nahen Osten die Welt nicht sicherer gemacht haben. (Foto: dpa/EPA/ALEXEI DRUGINYN / RIA NOVOSTI / KREMLIN POOL)

Russlands Präsident Putin will mit Chinas Xi Jinping eine Achse bilden, die die US-Außenpolitik in Schach hält. Russland sieht, dass die Interventionen des Westens im Nahen Osten die Welt nicht sicherer gemacht haben. (Foto: dpa/EPA/ALEXEI DRUGINYN / RIA NOVOSTI / KREMLIN POOL)

Harte Kritik am Westen

Putin: US-Politik hat zu Ausbreitung des Terrors in der Welt geführt

Russlands Präsident Wladimir Putin findet ungewöhnlich harsche Worte gegen die US-Außenpolitik. Er will eine Allianz mit China und den BRICS-Staaten, um die Sicherheitslücken zu schließen, die sich durch die US-Außenpolitik ergeben: Die illegale Intervention des Westens im Nahen Osten habe den Islamischen Staat erst stark gemacht. Die BRICS sollen sich gegen solche Entwicklungen gemeinsam schützen.

Fifa-Chef Joseph Blatter soll nicht zu den Beschuldigten gehören. Der 79-Jährige geht am Freitag als großer Favorit in die Wahl für eine fünfte Amtszeit. (Foto: dpa)

Fifa-Chef Joseph Blatter soll nicht zu den Beschuldigten gehören. Der 79-Jährige geht am Freitag als großer Favorit in die Wahl für eine fünfte Amtszeit. (Foto: dpa)

FBI hat ermittelt

WM an Russland und Katar: Fifa-Funktionäre verhaftet

Die Schweizer Polizei hat in einem Hotel in Zürich sechs hochrangige Fußball-Funktionäre festgenommen - unter ihnen auch der Stellvertreter von Fifa-Boss Sepp Blatter. Das FBI wirft den Männern Betrug, Erpressung und Geldwäsche im Zusammenhang mit der Vergabe der Fußball-WM an Russland und an Katar vor.

Syrische Flüchtlingskinder in einem Lager im Bezirk Suruc in der Türkei. (Foto: dpa)

Syrische Flüchtlingskinder in einem Lager im Bezirk Suruc in der Türkei. (Foto: dpa)

Quote soll erzwungen werden

EU will Flüchtlinge aus Griechenland und Italien über Europa verteilen

Die EU-Kommission will 60.000 Flüchtlinge aus Italien, Griechenland und Flüchtlingslagern außerhalb Europas in andere EU-Staaten umsiedeln. 18 Prozent davon sollen nach Deutschland gebracht werden, Frankreich solle 14 Prozent aufnehmen. Frankreich hat wie Spanien und Polen erklärt, keine Flüchtlinge aufnehmen zu wollen. Auch aus anderen Ländern kommt massiver Widerstand.

Griechenland soll auf Nato- und Euro-Kurs bleiben, auch wenn das auf den ersten Blick nicht ganz zusammenpasst. Im Bild die Quantum of the Seas vor dem Hafen von Piräus. (Foto: dpa)

Griechenland soll auf Nato- und Euro-Kurs bleiben, auch wenn das auf den ersten Blick nicht ganz zusammenpasst. Im Bild die Quantum of the Seas vor dem Hafen von Piräus. (Foto: dpa)

Zeichen stehen auf Einigung

USA drängen EU auf rasches Ende der Griechenland-Krise

Die Amerikaner drängen die EU, die Griechenland-Krise zu beenden. Aus Deutschland kommen erstmals positive Signale über Fortschritte in Athen. Die europäischen Investoren erwarten keinen Grexit.

Die EU-Präsidenten Schulz und Juncker: Kein Interesse an der Aufklärung der Luxemburger Steuerpraktiken. (Foto: dpa)

Die EU-Präsidenten Schulz und Juncker: Kein Interesse an der Aufklärung der Luxemburger Steuerpraktiken. (Foto: dpa)

Don Corleone als Sittenwächter?

EU: Juncker und Schulz boykottieren Aufklärung bei Steuer-Privilegien

In der EU boykottiert eine Koalition von Sozialdemokraten, Konservativen und Liberalen die Aufklärung der Steuervorteile für internationale Konzerne in Luxemburg. Nun droht die Opposition, den Fall vor den Europäischen Gerichtshof zu bringen. Es ist offenbar sogar für Parlamentarier schwer, die Strukturen der Macht in der EU aufzubrechen.

Der Yuan ist weiter auf dem Vormarsch zu einer echten Welt-Währung. (Foto: dpa)

Der Yuan ist weiter auf dem Vormarsch zu einer echten Welt-Währung. (Foto: dpa)

China bekommt Weltwährung

Gegen den Dollar: IWF erteilt chinesischem Yuan den Ritterschlag

Der IWF düpiert die USA und erklärt den chinesischen Yuan für fair bewertet. Damit steht dem Aufstieg der chinesischen Währung zu einer Weltwährung nichts mehr im Wege. Bisher hatte der IWF den US-Kurs gehalten, muss aber offensichtlich auf die neuen Gegebenheiten der realen Welt mehr Rücksicht nehmen als auf politische Vorgaben aus Washington.

Wenn sich die Staatschefs im idyllischen Schloss Elmau in Bayern treffen wollen - warum bezahlen sie das Wochenende nicht selbst? Die Steuerzahler hielt es vermutlich für sinnvoller, mit dem Geld den Flüchtlingen im Mittelmeer zu helfen. (Foto: dpa)

Wenn sich die Staatschefs im idyllischen Schloss Elmau in Bayern treffen wollen - warum bezahlen sie das Wochenende nicht selbst? Die Steuerzahler hielt es vermutlich für sinnvoller, mit dem Geld den Flüchtlingen im Mittelmeer zu helfen. (Foto: dpa)

Im Mittelmeer helfen!

Beschämend: Gewaltige Summen für Polit-Gipfel, aber kein Geld für Flüchtlinge

Der G7-Gipfel im bayrischen Schloss Elmau kostet den deutschen Steuerzahler 360 Millionen Euro. Zum Vergleich: Ein Monat Flüchtlingseinsatz im Mittelmeer kostet 90 Millionen Euro. Wäre es nicht ein Zeichen der europäischen Werte, das Geld nicht für den feudalen Landausflugs der Politiker auszugeben - sondern es für die Flüchtlinge zu spenden, die zur selben Zeit im Mittelmeer ums nackte Überleben kämpfen?

Der rettende Engel für Griechenland kommt aus Rumänien: EU-Kommissarin Corina Cretu wird Athen zeigen, wie man Milliarden unters Volk bringt, die eigentlich schon bis 2013 hätten ausgegeben werden sollen. (Foto: dpa)

Der rettende Engel für Griechenland kommt aus Rumänien: EU-Kommissarin Corina Cretu wird Athen zeigen, wie man Milliarden unters Volk bringt, die eigentlich schon bis 2013 hätten ausgegeben werden sollen. (Foto: dpa)

Zwei Milliarden Euro gefunden

EU gründet Arbeitsgruppe, um Griechenland beim Geld-Ausgeben zu helfen

Die EU will Griechenland mit einer gemeinsamen Arbeitsgruppe helfen, das Geld der europäischen Steuerzahler besser in Umlauf zu bringen. Die Arbeitsgruppe soll rasch zwei Milliarden Euro ausgeben, die eigentlich nur bis 2013 zur Verfügung standen. Was mit dem Geld genau geschehen soll, weiß niemand.

Ob sie ihn mögen oder nicht: Die Briten brauchen Putin, um in Syrien das völlige Chaos zu verhindern. (Foto: dpa)

Ob sie ihn mögen oder nicht: Die Briten brauchen Putin, um in Syrien das völlige Chaos zu verhindern. (Foto: dpa)

Manöver und Annäherung

Ende der Isolation: Großbritannien bittet Putin um Hilfe in Nah-Ost

Großbritannien hat Russland überraschend eingeladen, sich am Kampf gegen den Terror zu beteiligen. Die Briten haben offenbar eingesehen, dass sie gegen Russland im Nahen Osten auf Granit beißen. Um die Fassade des Konflikts zu wahren, veranstalten Moskau und der Westen große Militär-Manöver. Schließlich möchte keiner den Eindruck der Schwäche erwecken.

Die Aktien von Monte dei Paschi fielen am Dienstag. Danach wurden sie vom Handel ausgesetzt. (Grafik: ariva.de)

Die Aktien von Monte dei Paschi fielen am Dienstag. Danach wurden sie vom Handel ausgesetzt. (Grafik: ariva.de)

Kursrutsch von neun Prozent

Italien: Monte dei Paschi erneut vom Handel ausgesetzt

Eine angekündigte milliardenschwere Kapitalerhöhung sorgt für Unruhe bei den Anlegern von Monte dei Paschi. Nach einem Kursverlust von neun Prozent wurden die Aktien der italienischen Bank am Dienstag zeitweise vom Handel ausgesetzt.

„Auflösung nach unten“

Börse: Dax schließt deutlich im Minus

Das Seitwärtsgeschiebe der letzten Woche löst sich nun offenkundig nach unten auf: maue US-Konjunkturdaten, dennoch Anzeichen anziehender Inflation in den USA bringen die US-Märkte unter Druck, während in Europa die Sorge um Griechenland weiter dominiert. Neu hinzugekommen aber ist Spanien, das einen Linksruck erlebt hat. Das belastet den Bankensektor, der sich mit spanischen Staatsanleihen vollgesogen hat.

Fehlgeleitete Geopolitik mit Folgen für die Welt: US-Präsident Barack Obama mit Vertretern der Golfstaaten in Camp David. (Foto: dpa)

Fehlgeleitete Geopolitik mit Folgen für die Welt: US-Präsident Barack Obama mit Vertretern der Golfstaaten in Camp David. (Foto: dpa)

Geheimdienste machen Weltpolitik

USA haben Entstehung des Islamischen Staats bewusst nicht verhindert

Ein amerikanischer Geheimdienst-Bericht zeigt, dass der Westen bereits 2012 Anzeichen für das Entstehen eines Islamischen Staats hatte. Doch unternommen haben die Amerikaner nichts, im Gegenteil: Sie sahen in einem solchen Gebilde eine Chance, Syrien zu destabilisieren und Assad zu stürzen. Das Dokument gibt Zeugnis für eine komplett fehlgeleitete Politik, die der Grund für die Flüchtlingswelle nach Europa und die weltweite massive Beschränkung der Bürger- und Freiheitsrechte ist.

Der Bund Euro Future, ein auf zehnjährige deutsche Staatsanleihen basierender Terminkontrakt, sprang am Dienstag um 70 Ticks auf 154,70 Punkte. (Grafik: ariva.de)

Der Bund Euro Future, ein auf zehnjährige deutsche Staatsanleihen basierender Terminkontrakt, sprang am Dienstag um 70 Ticks auf 154,70 Punkte. (Grafik: ariva.de)

Nach Wahlerfolg von Protest-Partei

Sorge um Spanien: Investoren stoßen Bonds aus Südeuropa ab

Anleger haben als Reaktion auf den Wahlerfolg der Protestpartei Podemos in Spanien ihre Bonds aus Südeuropa abgestoßen. Die Renditen für zehnjährige Anleihen stiegen für Italien, Spanien, Portugal und Griechenland. Im Gegenzug investieren die Anleger in Bunds.

Der „Weiße Palast“ genannte Amtssitz kostete Erdoğans Angaben zufolge umgerechnet rund 400 Millionen Euro und verfügt über mehr als 1100 Zimmer. (Foto: dpa)

Der „Weiße Palast“ genannte Amtssitz kostete Erdoğans Angaben zufolge umgerechnet rund 400 Millionen Euro und verfügt über mehr als 1100 Zimmer. (Foto: dpa)

Baugenehmigung entzogen

Gericht erklärt Erdoğans Präsidentenpalast für illegal

Das oberste türkische Verwaltungsgericht hat Erdoğans Präsidentenpalast für illegal erklärt. Die Architektenkammer in Ankara hatte geklagt, weil der Prachtbau mitten in einem Naturschutzgebiet liegt. Ob das Urteil allerdings Konsequenzen haben wird, ist unklar.

Die Botschaft der USA in Berlin am Pariser Platz. (Foto: dpa)

Die Botschaft der USA in Berlin am Pariser Platz. (Foto: dpa)

US-Vorschläge bleiben geheim

Bundestags-Abgeordnete dürfen TTIP-Dokumente nicht lesen

In einem Leseraum der US-Botschaft in Berlin liegen seit einigen Tagen die amerikanischen Dokumente zum TTIP aus. Zutritt erhalten jedoch nur von der Bundesregierung autorisierte Personen. Ein Zugang für Abgeordnete des Bundestags sei „derzeit nicht vorgesehen“, teilt die US-Botschaft mit.

Die CITE hat die komplett funktionierende Infrastruktur einer 35.000 Einwohner-Stadt - nur keine Einwohner. (Screenshot)

Die CITE hat die komplett funktionierende Infrastruktur einer 35.000 Einwohner-Stadt - nur keine Einwohner. (Screenshot)

Milliarden-Bau in der Wüste

Investor baut komplette Stadt, um sie als Technologie-Labor zu vermieten

Ein US-Investor baut eine komplette Stadt ohne Einwohner als Test-Labor für Innovationen. Die CITE wird eine funktionsfähige Infrastruktur mit Straßen, Wasser, Strom, Kirche und Flughafen bekommen und soll eine Milliarde Dollar kosten. Jeder kann die Stadt mieten, um neue Technologien wie etwa fahrerlose Autos oder alternative Energieversorgung unter realen Bedingungen zu testen, ohne dabei auf die Einwohner Rücksicht nehmen zu müssen.

Pille statt PIN: Die Mikrochips im Bauch könnten die Magensäure zur Stromversorgung nutzen. (Foto: dpa)

Pille statt PIN: Die Mikrochips im Bauch könnten die Magensäure zur Stromversorgung nutzen. (Foto: dpa)

Pille als PIN

Paypal: Essbare Mikrochips sollen Passwörter ersetzen

Der Zahlungsdienst Paypal schlägt vor, mit essbaren Passwörtern den Datenschutz zu erhöhen. Nutzer sollen einen Mikrochip in Pillenform schlucken, der die Körperfunktionen als unverkennbares Identifikationsmuster aufzeichnet. Die Magensäure liefert den Strom für den Betrieb.

Die Autohersteller verkaufen die Neuwagen immer öfter im Paket mit einer Finanzierung bei der eigenen Autobank. (Foto: dpa)

Die Autohersteller verkaufen die Neuwagen immer öfter im Paket mit einer Finanzierung bei der eigenen Autobank. (Foto: dpa)

Kreditgeschäft wächst

Finanzierung von Neuwagen: Autobanken mit zweistelligem Wachstum

Die Autofinanzierung beschert den Autobauern zunehmend bessere Geschäfte als der Autoverkauf selbst. Das Neugeschäft der Autobanken wuchs um elf Prozent auf 33,4 Milliarden Euro, die Neuzulassungen dagegen nur um drei Prozent. Autohändler schlagen Neuwagen immer öfter mit einem Kredit- oder Leasingvertrag der herstellereigenen Banken los.

Wer sagt, bis 2020 könnte die versprochene Million Elektro-Autos auf deutsche Straßen kommen, der lügt, so Branchenexperte Dudenhöffer. (Foto: dpa)

Wer sagt, bis 2020 könnte die versprochene Million Elektro-Autos auf deutsche Straßen kommen, der lügt, so Branchenexperte Dudenhöffer. (Foto: dpa)

Regierung verfehlt Ziel

Der Boom ist vorbei: Elektro-Autos schaffen den Durchbruch nicht

Das Ziel der Bundesregierung, bis 2020 eine Million Elektroautos auf die Straßen zu bringen ist definitiv verfehlt. Wer das Gegenteil behaupte, sage bewusst die Unwahrheit, so Branchenexperte Ferdinand Dudenhöffer vom CAR-Institut. Bisher gibt es in Deutschland weniger als zwanzigtausend Fahrzeuge mit Elektroantrieb.

Das Einkommen der Eltern wirkt sich auch auf die Hirnstruktur der Kinder aus, so die Forscher. (Foto: dpa)

Das Einkommen der Eltern wirkt sich auch auf die Hirnstruktur der Kinder aus, so die Forscher. (Foto: dpa)

Einkommen beeinflusst Gehirn

Studie: Besserverdiener haben klügere Kinder

US-Forscher haben einen Zusammenhang zwischen den Denk-Leistungen von Kindern und dem Einkommen ihrer Eltern belegt. Schüler mit gut verdienenden Eltern haben demnach nicht nur eine bessere Allgemeinbildung: Die Forscher fanden auch strukturelle Unterschiede in den Gehirnen der Kinder.

Audi und Mercedes haben eine umfassende Zusammenarbeit mit dem chinesischen Internet-Riesen Baidu beschlossen, um Automatisierung und Vernetzung der Fahrzeuge voranzutreiben. (Foto: Britta Pedersen/dpa)

Audi und Mercedes haben eine umfassende Zusammenarbeit mit dem chinesischen Internet-Riesen Baidu beschlossen, um Automatisierung und Vernetzung der Fahrzeuge voranzutreiben. (Foto: Britta Pedersen/dpa)

Kooperation mit Mercedes und Audi

China: Google-Konkurrent Baidu entwickelt Software für deutsche Autobauer

Audi und Mercedes haben eine umfassende Zusammenarbeit mit dem chinesischen Internet-Riesen Baidu beschlossen. Ziel sei es, mit der Software des Google-Rivalen die Vernetzung des Verkehrs in China voranzutreiben. Insbesondere die gemeinsame Entwicklung von Kartendaten ist für die Autobauer von Interesse.

Das Sozialverhalten der Menschenaffen ist dem der Menschen ähnlicher als bisher angenommen. (Foto: Primate Research Institute, Kyoto University/dpa)

Das Sozialverhalten der Menschenaffen ist dem der Menschen ähnlicher als bisher angenommen. (Foto: Primate Research Institute, Kyoto University/dpa)

Menschenähnliches Verhalten

Erst umschauen, dann gehen: Schimpansen verstehen Straßenverkehr

Forscher finden immer mehr Hinweise auf ein menschenähnliches Sozialverhalten bei Schimpansen. In Uganda wurden die Affen beim Überqueren einer Straße gefilmt. Die Beobachtungen beweisen Rücksicht auf Artgenossen und Anpassungsvermögen an die vom Menschen geprägte Umwelt.

Die Kamera erkennt die Umgebung und weist den Weg zum richtigen Terminal. (Foto: TU Wien)

Die Kamera erkennt die Umgebung und weist den Weg zum richtigen Terminal. (Foto: TU Wien)

Nie mehr Terminal suchen

Für Flughafen oder Bahnhof: Navi-App führt durch Gebäude

Ein virtueller Navigationsassistent kann Nutzer künftig durch komplexe Gebäude führen. Die TU Wien hat eine App entwickelt, die in das Live-Bild der Smartphone Kamera automatisch die richtigen Wegweiser einblendet. Das System funktioniert ganz ohne GPS-Daten.

Das Mittelmeer wird zum Kriegsschauplatz. Bisher waren Kriegsschiffe, wie hier die britische HMS Illustrious vor der Nato-Basis im spanischen Rota, nur zu Manöver-Zwecken unterwegs. (Foto: dpa)

Das Mittelmeer wird zum Kriegsschauplatz. Bisher waren Kriegsschiffe, wie hier die britische HMS Illustrious vor der Nato-Basis im spanischen Rota, nur zu Manöver-Zwecken unterwegs. (Foto: dpa)

Moralische Bankrott-Erklärung

Nato gegen Flüchtlinge: Das Mittelmeer wird zum Kriegs-Gebiet

Die Nato will die EU beim Kampf gegen Flüchtlingsboote unterstützen. Die EU hat sich auf ein militärisches Vorgehen gegen Schleuser als bevorzugten Umgang mit den Flüchtlingen festgelegt. Ein geheimes Strategie-Papier sieht sogar militärische Operationen in Libyen vor. Die Erklärung des Mittelmeers zum Kriegsgebiet ist eine moralische und politische Bankrotterklärung.

Im Dienste der USA hat der BND die EU-Kommission und die französische Regierung ausspioniert. Nun fragen sich die Freunde: Was wusste Angela Merkel von dieser bemerkenswerten Illoyalität? (Foto: dpa)

Im Dienste der USA hat der BND die EU-Kommission und die französische Regierung ausspioniert. Nun fragen sich die Freunde: Was wusste Angela Merkel von dieser bemerkenswerten Illoyalität? (Foto: dpa)

Wer einmal lügt

Die Freunde in Brüssel und Paris ausspioniert: Es wird eng für Angela Merkel

Der BND soll im Dienst der NSA nicht nur europäische Unternehmen, sondern auch die französische Regierung und die EU-Kommission ausspioniert haben. Erstmals werfen Politiker der Bundesregierung Lügen vor. Die Nachbarn und Verbündeten müssen sich fragen: Auf welcher Seite stand Angela Merkel? Die mächtigste Frau der Welt schweigt und hofft, dass das Gewitter vorüberzieht - und sich nicht zu einer melodramatischen Kanzlerinnen-Dämmerung auswächst.

Auf einer internationalen Konferenz diskutieren die Zentralbanken der Schweiz, der USA und der Eurozone weitere mögliche Einschränkungen beim Bargeld. Die Zentralbanken wollen sicherstellen, dass auch höhere Strafzinsen durchgesetzt werden können. (Foto: dpa)

Auf einer internationalen Konferenz diskutieren die Zentralbanken der Schweiz, der USA und der Eurozone weitere mögliche Einschränkungen beim Bargeld. Die Zentralbanken wollen sicherstellen, dass auch höhere Strafzinsen durchgesetzt werden können. (Foto: dpa)

Lage ist offenbar ernst

Zentralbanken diskutieren Bargeld-Verbot, um globale Bank-Flucht zu stoppen

Die Zentralbanken wollen bei einer Tagung über die effektivste Strafe für das Halten von Bargeld beraten. Die Neue Zürcher Zeitung untersucht die Möglichkeiten, wie „im Notfall“ das Bargeld eingeschränkt werden kann. Man kann das hektische Treiben durchaus als Crash-Vorbereitungen sehen. Offenbar wissen die Zentralbanken mehr über den tatsächlichen Zustand des Finanzsystems als sie öffentlich einräumen.

Die Weltmacht im War-Room: Hillary Clinton und Barack Obama beobachten im Weißen Haus die Gefangennahme und Erschießung von Osama bin Laden. (Foto: Official White House Photo/Pete Souza/dpa)

Die Weltmacht im War-Room: Hillary Clinton und Barack Obama beobachten im Weißen Haus die Gefangennahme und Erschießung von Osama bin Laden. (Foto: Official White House Photo/Pete Souza/dpa)

Viele Krisen, falsche Lösungen

Die eigenen Werte verraten: Das Ende Amerikas als Weltmacht

Die USA verlieren den Nimbus einer Weltmacht. In kurzer Folge konnte die US-Regierung ihre geopolitischen Interessen an mehreren Schauplätzen nicht mehr durchsetzen und musste – mehr oder weniger ungeordnet – den Rückzug antreten. Die nächste Schlappe droht im Jemen. In den USA selbst wächst die Kritik an einer einfallslos-monolithischen Politik-Doktrin.