Der Crash ist absehbar

Zornige US-Ökonomin über Politik und Banken: Geld und Macht ohne Verantwortung

US-Präsident Barack Obama beim Business Roundtable in Washington, Dezember 2014. (Foto: dpa)

US-Präsident Barack Obama beim Business Roundtable in Washington, Dezember 2014. (Foto: dpa)

Die Finanzwissenschaftlerin Anat Admati hat in einem Vortrag schonungslos aufgezeigt, dass es jederzeit wieder zu einem Crash kommen könnte. Denn die Finanzindustrie und die Politik haben keine wirksame Regulierung des Finanzsektors vorgenommen. Das Problem liegt in einer bemerkenswerten Blindheit für die Gefahren. Außerdem gibt es viel Feigheit: Viele schwiegen, weil sie sich ihre Karriere nicht verbauen wollen.

Legales Hacking: Der Verfassungsschutz hat mit der Anzeige gegen netzpolitik.org Zeit gewonnen, um eine Totalüberwachung des Blogs durchzuführen. (Foto: dpa)

Legales Hacking: Der Verfassungsschutz hat mit der Anzeige gegen netzpolitik.org Zeit gewonnen, um eine Totalüberwachung des Blogs durchzuführen. (Foto: dpa)

Anzeige ermöglicht Abschöpfen

„Landesverrat“: Geheimdienst will Zugriff auf Netzpolitik-Daten

Die Anzeige wegen „Landesverrats“ gegen netzpolitik.org könnte einen ganz anderen Hintergrund haben als nur die plumpe Einschränkung der Pressefreiheit. Tatsächlich gibt die Anzeige dem Geheimdienst die Möglichkeit, nun auf die Daten von netzpolitik.org zuzugreifen. Das kann vor allem für Whistleblower gefährlich werden.

Während sich Angela Merkel vom Südtiroler Bergsteiger Reinhold Messner die Alpen erklären lässt, steigen ihre Umfrage-Werte in Deutschland auf neue Höhen. (Foto: dpa)

Während sich Angela Merkel vom Südtiroler Bergsteiger Reinhold Messner die Alpen erklären lässt, steigen ihre Umfrage-Werte in Deutschland auf neue Höhen. (Foto: dpa)

Euro-Krise ist weit weg

Umfrage: CDU und CSU steuern auf absolute Mehrheit im Bundestag zu

Eine neue Umfrage sieht die Union im Deutschen Bundestag so stark wie noch nie. Trotz der Euro-Krise und des NSA-Skandals wäre es nach diesem Stand nicht möglich, Angela Merkel als Bundeskanzlerin abzulösen. Diese soll sich bereits mit der Vorbereitung des Wahlkampfs befassen.

Der Verfall der Rohstoff-Preise wird zu gravierenden Problemen für Export-Nationen wie Deutschland führen. (Foto: dpa)

Der Verfall der Rohstoff-Preise wird zu gravierenden Problemen für Export-Nationen wie Deutschland führen. (Foto: dpa)

Auch Deutschland betroffen

Rohstoff-Schock: Die nächste Krise der Weltwirtschaft am Horizont

Der Verfall der Rohstoff-Preise trifft die Produzenten hart und wird mit voller Wucht auf ihre Wirtschaft durchschlagen. Anders als in früheren Krisen können die Zentralbanken nicht mit niedrigen Zinsen gegensteuern. Export-Nationen wie Deutschland müssen sich auf massive Einbrüche vorbereiten.

Der niedrige Ölpreis führt zu massenhaften Entlassungen im Energiesektor. (Foto: dpa)

Der niedrige Ölpreis führt zu massenhaften Entlassungen im Energiesektor. (Foto: dpa)

„Austeritätspolitik auf Steroiden“

Niedriger Öl-Preis: Energie-Konzerne beschleunigen massiven Stellenabbau

Die Entlassungswelle im Energiesektor setzt sich weltweit fort. Shell kündigte den Abbau von 6.500 Stellen weltweit an und auch Chevron plant bis zu 1.500 Stellen im zu streichen. Am härtesten traf es den Dienstleistungssektor der Branche. So will Marktführer Schlumberger bis zu 20.000 Stellen streichen. Hauptgrund für den Stellenabbau ist der anhaltend niedrige Rohöl-Preis.

Im Flüchtlingslager Traiskirchen müssen die Flüchtlinge in Zelten übernachten, weil das Lager restlos überfüllt ist. (Foto: dpa)

Im Flüchtlingslager Traiskirchen müssen die Flüchtlinge in Zelten übernachten, weil das Lager restlos überfüllt ist. (Foto: dpa)

96 Prozent sagen Nein

Slowaken stimmen gegen Übernahme von Flüchtlingen aus Österreich

Eine slowakische Gemeinde hat sich in einem Referendum mit großer Mehrheit gegen die Aufnahme von Flüchtlingen aus Österreich ausgesprochen. Österreich kämpft gegen verheerende Zustände vor allem im Flüchtlingslager Traiskirchen, wo tausende Flüchtlinge im Freien übernachten müssen.

Eine Mitsubishi-Kolonne der rechtsextremen ukrainische Miliz Asow. (Screenshot)

Eine Mitsubishi-Kolonne der rechtsextremen ukrainische Miliz Asow. (Screenshot)

IWF-Kredite an Kiew

Rechter Sektor in der Ukraine präsentiert brandneue Fahrzeuge

Die rechtsextreme ukrainische Miliz Asow hat am Sonntag ihre neuen Mitsubishi-Pickups präsentiert. Unklar bleibt, wie die Waffen- und Fahrzeugkäufe der Rechten finanziert werden. Zuvor hatte der IWF der Ukraine eine Kredittranche von 1,7 Milliarden Dollar überwiesen.

Auch wenn ihn viele nicht verstehen wollen: Wolfgang Schäuble weiß, dass ein Staatenbund wie die Euro-Zone nur mit Regeln funktionieren kann. (Foto: dpa)

Auch wenn ihn viele nicht verstehen wollen: Wolfgang Schäuble weiß, dass ein Staatenbund wie die Euro-Zone nur mit Regeln funktionieren kann. (Foto: dpa)

Disziplin statt Polemik

Euro-Krise: Deutschlands Pochen auf Regeln ist pro-europäisch

Der Wirtschaftshistoriker Harold James sieht im Beharren Deutschlands auf Regeln keinen neuen Nationalismus, sondern das Gegenteil: Ein Staatenbund wie die Euro-Zone könne nur mit Regeln funktionieren. Deutschland habe in seiner Geschichte mehrfach die Erfahrung gemacht, wohin das fiskalpolitische Chaos führt.

Was Angela Merkel und Mario Draghi besprechen, wollen die US-Geheimdienste am liebsten vorher wissen. (Foto: dpa)

Was Angela Merkel und Mario Draghi besprechen, wollen die US-Geheimdienste am liebsten vorher wissen. (Foto: dpa)

Die Kunst der Manipulation

US-Regierung sammelt Daten, um Euro-Politiker zu steuern

Das Sammeln von Daten durch die NSA ist nur ein kleiner Teil der Geheimdienst-Aufgaben: Der frühere Chef des österreichischen Verfassungsschutzes, Gerd Polli, sagt im Interview, das Kern-Geschäfte der US-Dienste bestehe darin, die Politiker und Manager in Europa zu steuern. So sollen US-Interessen durchgesetzt werden.

Die mobile Brücke kann innerhalb von nur einer Stunde aufgebaut werden, so die Entwickler. (Foto: Hiroshima University)

Die mobile Brücke kann innerhalb von nur einer Stunde aufgebaut werden, so die Entwickler. (Foto: Hiroshima University)

Ziehharmonika-Prinzip

Für Notfälle: Faltbare Auto-Brücke zum Mitnehmen

Eine mobile Brücke soll künftig in Katastrophengebieten zum Einsatz kommen. Die Brücke passt in einem Pkw-Anhänger, kann wie eine Ziehharmonika auseinander gezogen werden und ist innerhalb einer Stunde verkehrsbereit.

Pool und Massagen für Haustiere: Das Terminal wird derzeit gebaut und soll bereits 2016 eröffnet werden. (Screenshot)

Pool und Massagen für Haustiere: Das Terminal wird derzeit gebaut und soll bereits 2016 eröffnet werden. (Screenshot)

Pools und Massagen

New York baut ersten Luxus-Flughafen für Tiere

Tiere werden an New Yorker Flughafen künftig an einem Luxus-Terminal versorgt. Die Hunde, Katzen und Rinder bekommen Massagen, TV, einen Pool und rund um die Uhr medizinischer Versorgung. Die Ausstattung kostet 48 Millionen Dollar und das Tier-Terminal soll 2016 eröffnen.

Die Zuschauer konnten live mitverfolgen, wie dieses Haus innerhalb von 3 Stunden zusammengesetzt wurde. (Screenshot)

Die Zuschauer konnten live mitverfolgen, wie dieses Haus innerhalb von 3 Stunden zusammengesetzt wurde. (Screenshot)

Teile aus dem 3D-Drucker

Rekord: Erdbebensichere Fertig-Villa in drei Stunden

Ein chinesisches Unternehmen hat live vor Publikum in nur drei Stunden ein Haus fertiggestellt. Die Teile aus Recycle-Material wurden von einem 3D-Drucker vorgefertigt. Das Verfahren reduziere die Baukosten auf unter 500 Dollar pro Quadratmeter, dennoch soll das Haus erdbebensicher sein und mindestens 150 Jahre halten.

Der Jeep landete nach dem Hack im Graben, nun wollen deutsche Autobauer ein ähnliches Schicksal ihrer Fahrzeuge verhindern. (Screenshot)

Der Jeep landete nach dem Hack im Graben, nun wollen deutsche Autobauer ein ähnliches Schicksal ihrer Fahrzeuge verhindern. (Screenshot)

Vernetzung gefährdet Verkehrssicherheit

Autobauer alarmiert: Hacker kapern Jeep via Internet

Hacker haben demonstriert, welche Sicherheitsrisiken die zunehmende Vernetzung von Autos bringt. Sie haben einen Jeep bei voller Fahrt via Internet unter ihre Kontrolle brachten. Auch deutsche Hersteller haben in der Vergangenheit Schwachstellen gezeigt und wollen nun eigene Kompetenzen für mehr Datensicherheit einkaufen.

Dank ApplePay hat der Konzern Zugang zu den Konto-Daten der Nutzer - künftig will Apple auch diese Informationen für Werbung nutzen. Hier Apple-Chef Tim Cook bei der Vorstellung von Apples Bezahlsytem im September 2014. (Foto: dpa)

Dank ApplePay hat der Konzern Zugang zu den Konto-Daten der Nutzer - künftig will Apple auch diese Informationen für Werbung nutzen. Hier Apple-Chef Tim Cook bei der Vorstellung von Apples Bezahlsytem im September 2014. (Foto: dpa)

Datenschützer alarmiert

Apple will Kontostand der Kunden für Werbung nutzen

Apple könnte künftig die Kontoinformationen seiner Kunden zu Werbezwecken nutzen. Der Konzern hat dazu ein Patent für ein Verfahren beantragt, wonach Nutzer nur Werbung für Produkte bekommen, die sie sich auch leisten können. Dazu sollen Werbekunden Informationen über den Kontostand der Nutzer erhalten.

Forscher sind sich einig, das Algen in Zukunft eine größere Rolle für die globale Ernährung spielen. (Foto: dpa)

Forscher sind sich einig, das Algen in Zukunft eine größere Rolle für die globale Ernährung spielen. (Foto: dpa)

Die Nahrung der Zukunft

Vitamine statt Fett: Algen, die wie gebratener Speck schmecken

Eine spezielle Algenart hat den Geschmack von gebratenem Speck, so die Entdeckung amerikanischer Wissenschaftler. Der hohe Protein-, Vitamin und Nährstoffgehalt könnte das fettarme Gemüse nicht nur für Vegetarier interessant machen. Die Forscher züchten die Pflanzen nun für den weltweiten Vertrieb.

Die hohlen Plastik-Straßen sind günstiger als Asphalt, bieten Platz für Rohre und Kabel und halten zudem mehr aus. (Foto: Volker Wessels)

Die hohlen Plastik-Straßen sind günstiger als Asphalt, bieten Platz für Rohre und Kabel und halten zudem mehr aus. (Foto: Volker Wessels)

Keine Schlaglöcher mehr

Stabiler als Asphalt: Straßen aus Plastik-Müll

Ein Bauunternehmer aus den Niederlanden will Straßen aus Kunststoff herstellen. Der Bodenbelag soll stabiler, leichter und günstiger sein als heutiger Asphalt. Als Rohstoff soll der Plastik-Müll aus den Ozeanen wiederverwendet werden.