OSZE will Pufferzone

Ukraine: Rebellen und Russland fordern von Kiew Ende der Wirtschafts-Blockade

In der Minsker Kontaktgruppe verhandelt die Kriegsparteien unter der Leitung des früheren ukrainischen Präsidenten Leonid Kuchma (ganz rechts) über einen Waffenstillstand im Donbass, der in einen Frieden münden soll. (Foto: dpa)

In der Minsker Kontaktgruppe verhandelt die Kriegsparteien unter der Leitung des früheren ukrainischen Präsidenten Leonid Kuchma (ganz rechts) über einen Waffenstillstand im Donbass, der in einen Frieden münden soll. (Foto: dpa)

Beim Treffen der Minsker Kontaktgruppe gab es am Mittwoch keinen Durchbruch. Die Rebellen und Russland fordern ein Ende der Blockade der Wirtschaft im Osten durch die Regierung in Kiew. Menschenrechtsgruppen sprechen von verheerenden humanitären Zustände. Auch die OSZE sieht in humanitären Maßnahmen die oberste Priorität.

EU-Präsident Jean-Claude Juncker sieht die Annäherung von Ungarns Viktor Orban (rechts) mit Unbehagen. Orban wirft den Amerikanern vor, ihren Einfluss in Europa mit einem neuen Kalten Krieg ausbauen zu wollen. (Foto: dpa)

EU-Präsident Jean-Claude Juncker sieht die Annäherung von Ungarns Viktor Orban (rechts) mit Unbehagen. Orban wirft den Amerikanern vor, ihren Einfluss in Europa mit einem neuen Kalten Krieg ausbauen zu wollen. (Foto: dpa)

Dissens mit EU-Politik

Ungarn will sich nicht am Kalten Krieg gegen Russland beteiligen

Ungarns Premier Vikor Orban geht auf Distanz zur EU und wirft der US-Regierung vor, einen neuen Kalten Krieg gegen Russland anzetteln zu wollen. Ungarn werde sich daran nicht beteiligen.

Die düsteren Wachstumsprognosen für die Eurozone im 3. Quartal 2014 sind ein Omen für die kommenden Quartale. (Foto: dpa)

Die düsteren Wachstumsprognosen für die Eurozone im 3. Quartal 2014 sind ein Omen für die kommenden Quartale. (Foto: dpa)

Neue Lasten für Deutschland

Endspiel der Euro-Schuldenkrise: Deutschland muss sich auf Verluste einstellen

Die Schuldentragfähigkeit der Euro-Staaten stößt an ihre Grenzen. Doch sollten die Schulden-Staaten im Rahmen einer Umstrukturierung entlastet werden, wird Deutschland die Kosten tragen müssen.

Union und SPD teilen sich die Macht und das Schicksal, dass sie kaum noch junge Leute für ihre Parteien erreichen. (Foto: dpa)

Union und SPD teilen sich die Macht und das Schicksal, dass sie kaum noch junge Leute für ihre Parteien erreichen. (Foto: dpa)

Grüne verlieren, AfD gewinnt

Kein Nachwuchs: Etablierte Parteien verlieren Mitglieder

Alle etablierten Parteien mussten im Jahr 2014 deutliche Mitglieder-Verluste hinnehmen. Auch die Grünen waren betroffen. Lediglich die Alternative für Deutschland meldet einen Zuwachs. Allerdings hat die AfD erst die Hälfte der Mitglieder der von der politischen Bühne weitgehend verschwundenen FDP erreicht.

Aufgebrachte Bürger protestierten gegen die Polizei, nachdem diese in Berkeley, Missouri, einen schwarzen Jugendlichen erschossen hatte. (Foto: dpa)

Aufgebrachte Bürger protestierten gegen die Polizei, nachdem diese in Berkeley, Missouri, einen schwarzen Jugendlichen erschossen hatte. (Foto: dpa)

Polizei spricht von Notwehr

US-Polizei erschießt schwarzen Jugendlichen

In Missouri haben Polizisten einen schwarzen Jugendlichen erschossen, Die Umstände sind unklar. Die Polizei sprach von Notwehr. Nach dem Ereignis stürmte eine aufgebrachte Menschenmenge an den Tatort und attackiert die Polizei mit Steinen und Feuerwerkskörpern.

Die Rekord-Arbeitslosigkeit könnte für Marine Le Pen, hier mit ihrem Stellvertreter Florian Philippot, zum Vorteil bei den Präsidentschaftswahlen gereichen. (Foto: dpa)

Die Rekord-Arbeitslosigkeit könnte für Marine Le Pen, hier mit ihrem Stellvertreter Florian Philippot, zum Vorteil bei den Präsidentschaftswahlen gereichen. (Foto: dpa)

Front National könnte profitieren

Frankreich: Arbeitslosigkeit erreicht neue Rekord-Höhe

Die Arbeitslosigkeit in Frankreich stiegt unvermindert: Besonders dramatisch ist der Anstieg bei Personen über 50 Jahren. Dieser Entwicklung dürfte dem Front National in die Hände spielen, dessen Chefin Marine Le Pen bereits jetzt bei Umfragen zur Präsidentschaftswahl vorne liegt.

Alexej Kudrin prophezeit Russland eine „ausgewachsenen Wirtschaftskrise“. Kudrin war elf Jahre Finanzminister in Russland und gilt als Putin-Vertrauter. Zudem wird er als nächster Premier gehandelt. (Foto: dpa)

Alexej Kudrin prophezeit Russland eine „ausgewachsenen Wirtschaftskrise“. Kudrin war elf Jahre Finanzminister in Russland und gilt als Putin-Vertrauter. Zudem wird er als nächster Premier gehandelt. (Foto: dpa)

Ex-Finanzminister zur Krise

Russland erwartet soziale Unruhen wegen Rubel-Verfalls

Der ehemalige Finanzminister Alexej Kudrin warnt vor einer „ausgewachsenen Wirtschaftskrise“, die Russland im kommenden Jahr treffen wird. Der Lebensstandard werde sinken, die Inflation werde steigen. Die Auswirkungen „schmerzhaft“ für die Russen sein. Als Folge erwartet er mehr Proteste und Unruhen im Land. Kudrin ist ein Vertrauter von Präsident Wladimir Putin.

Bundesfinanzminister warnt vor der Lockerung der EU-Sanktionen gegen Russland. (Foto: dpa)

Bundesfinanzminister warnt vor der Lockerung der EU-Sanktionen gegen Russland. (Foto: dpa)

Auch wenn es weh tut

Schäuble für Sanktionen: Russland muss Staats-Pleite selbst verhindern

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble sieht die EU nicht in der Pflicht, Russland in der Krise zu unterstützen. Russland müsse selbst die drohende Staatspleite abwenden. Über die Konsequenzen einer solchen Entwicklung für die deutsche Wirtschaft äußerte sich Schäuble nicht. Er ist seit 40 Jahren als Berufspolitiker tätig.

Flug MH 370: Eine Boeing 777 der Malaysia Airlines ist seit März spurlos verschwunden. (Foto: dpa)

Flug MH 370: Eine Boeing 777 der Malaysia Airlines ist seit März spurlos verschwunden. (Foto: dpa)

Spuren führen nach Diego Garcia

Französischer Airline-Chef: MH370 wurde über US-Militär-Basis abgeschossen

Der ehemalige Chef von Proteus Airlines vermutet, dass der spurlos verschwundene Flug der Malaysia Airlines MH 370 vom US-Militär mitten im Indischen Ozean abgeschossen wurde. Er ist auf die Malediven gereist und hat dort mit Augenzeugen gesprochen, die die Boeing gesichtet haben wollen. Die Luftfahrt-Industrie dringt auf Aufklärung, um künftig gegen solche Katastrophen gewappnet zu sein.

Das neue Google-Auto kommt ab Januar auf den Straßen Kaliforniens zum Einsatz - allerdings noch mit einer auf 40 km/h begrenzten Geschwindigkeit. (Foto: dpa)

Das neue Google-Auto kommt ab Januar auf den Straßen Kaliforniens zum Einsatz - allerdings noch mit einer auf 40 km/h begrenzten Geschwindigkeit. (Foto: dpa)

Auto-Firmen als Partner?

Bald im Straßenverkehr: Googles selbstfahrendes Auto ist fertig

Google hat sein erstes selbstfahrendes Auto für den Straßenverkehr fertiggestellt. In den Weihnachtsferien wird das Fahrzeug noch getestet. Ab Januar soll das Auto auf den Straßen in Kalifornien eingesetzt werden - vorerst allerdings noch mit Fahrer.

Nach der Ankündigung zum Devisen-Verkauf stieg der Rubel im Handelsverlauf kurzzeitig auf 52,88 Rubel zum Dollar, der höchste Stand seit Anfang Dezember. (Grafik: ariva.de)

Nach der Ankündigung zum Devisen-Verkauf stieg der Rubel im Handelsverlauf kurzzeitig auf 52,88 Rubel zum Dollar, der höchste Stand seit Anfang Dezember. (Grafik: ariva.de)

Devisen sollen verkauft werden

Russland: Staats-Konzerne müssen den Rubel stützen

Russlands Staats-Konzerne werden per Dekret angewiesen, ihre ausländischen Geldreserven zu verkaufen. So soll der Rubel gestützt werden. In den kommenden zwei Monaten könnten die Unternehmen eine Milliarde Dollar pro Tag in den Markt pumpen.

Ein Banker soll einem unabhängigen Abgeordneten Millionen geboten haben, damit der den Kandidaten von Antonis Samaras bei der Präsidentschaftswahl wählt. (Foto: dpa)

Ein Banker soll einem unabhängigen Abgeordneten Millionen geboten haben, damit der den Kandidaten von Antonis Samaras bei der Präsidentschaftswahl wählt. (Foto: dpa)

Staatsanwaltschaft ermittelt

Griechenland: Versuchte Millionen-Bestechung bei Präsidenten-Wahl

In Griechenland sorgt der Versuch, einen oppositionelle Abgeordneten zu bestechen, für Aufregung. Ein Parlamentarier der „Unabhängigen Griechen“ hatte erklärt, man habe ihm eine Summe zwischen zwei und drei Millionen Euro angeboten, damit er für den zur Wahl stehenden neuen Staatspräsidenten und Ex-EU-Kommissar Dimas stimmt.

Mithilfe der Technik zur Chip-Herstellung gelang Soitec für die Solarzellen ein Wirkungsrad von 46 Prozent. (Foto: dpa)

Mithilfe der Technik zur Chip-Herstellung gelang Soitec für die Solarzellen ein Wirkungsrad von 46 Prozent. (Foto: dpa)

Wirkungsgrad 46 Prozent

Neue Chip-Technologie verdoppelt Effizienz von Solar-Zellen

Ein französischer Chip-Hersteller hat ein Verfahren entwickelt, mit dem sich Solar-Zellen mit einem Wirkungsgrad von 46 Prozent herstellen lassen. Dazu nutzt das Unternehmen eine Technik, die eigentlich zur Herstellung von Mikrochips gedacht ist. So ließe sich demnach doppelt so viel Sonnenenergie in Strom umwandeln als mit herkömmlichen Solarzellen.

Noch ist der schnellste Supercomputer der Welt "Tianeh2" im National Super Computer Center in Guangzhou, China. (Foto: Top 500 Supercomputers Site/dpa)

Noch ist der schnellste Supercomputer der Welt "Tianeh2" im National Super Computer Center in Guangzhou, China. (Foto: Top 500 Supercomputers Site/dpa)

Daten mit Lichtgeschwindigkeit

Unhackbar: Das Quanten-Internet kommt

Wissenschaftlern ist es erstmals gelungen, einzelne Photonen kontrolliert zu verschicken. Damit ist ein wichtiger Sprung für die Kommunikation zwischen Quanten-Computern gemacht. Ein Netzwerk solcher Computer überträgt Daten mit Lichtgeschwindigkeit. Eine unbemerkte Überwachung dieser Übertragung ist physikalisch unmöglich.

Der Marsrover Curiosity soll nun herausfinden, woher die Methan-Gase auf dem Mars kommen. (Foto: NASA/dpa)

Der Marsrover Curiosity soll nun herausfinden, woher die Methan-Gase auf dem Mars kommen. (Foto: NASA/dpa)

Unbekannte Methanquelle

Mars-Rover findet neue Hinweise auf mögliches Leben

Curiosity hat ungewöhnlich starke Schwankungen der Methan-Konzentration auf dem Mars entdeckt. Irgendwo in der Nähe des Roboters muss es eine Methanquelle geben. Diese könnte geologischen oder biologischen Ursprungs sein.

Die Dürre in Kalifornien wird wohl ein Dauerzustand: Mit dem Meerwasser soll jetzt eine teure aber langfristige Trinkwasserquelle erschlossen werden. (Foto: dpa)

Die Dürre in Kalifornien wird wohl ein Dauerzustand: Mit dem Meerwasser soll jetzt eine teure aber langfristige Trinkwasserquelle erschlossen werden. (Foto: dpa)

Trinkwasser aus dem Pazifik

Milliarden-Projekt: Kalifornien baut Meerwasser-Entsalzungsanlage gegen Dürre

San Diego hat beschlossen, die größte Meerwasser-Entsalzungsanlage der westlichen Hemisphäre zu bauen. Grund ist die anhaltende Dürre in Kalifornien, die Experten zufolge noch Jahre andauern könnte. Die Anlage soll eine Milliarde Dollar kosten und jeden Tag Millionen Liter Meerwasser in Trinkwassers verwandeln.

Kaufen und Verkaufen von Aktien soll künftig jeder per Fingertippen erledeigen. (Screenshot)

Kaufen und Verkaufen von Aktien soll künftig jeder per Fingertippen erledeigen. (Screenshot)

„Robin Hood“

Smartphone statt Börse: Gratis-App will Aktienhandel demokratisieren

Eine neue App namens Robin Hood ermöglicht Anlegern, Aktien kostenlos vom eigenen Smartphone aus zu handeln. Kaufen und Verkaufen soll den Entwicklern zufolge mit wenigen Klicks funktionieren. Gebühren oder Mindestbeträge gibt es für den mobilen Handel nicht.

Maschinen weltweit könnten sich künftig ein riesiges Online-Gehirn teilen. (Foto: dpa)

Maschinen weltweit könnten sich künftig ein riesiges Online-Gehirn teilen. (Foto: dpa)

Internet für Maschinen

Roboter-Schule: Forscher entwickeln Online-Gehirn für lernende Maschinen

Ein neuer Online-Dienst übersetzt alle Informationen aus dem Internet in eine Sprache für Roboter. Intelligente Maschinen können dort künftig Informationen abrufen und so immer neue Fähigkeiten erlernen. Die Entwickler bezeichnen die Plattform als Robo-Brain - ein Online-Gehirn für Maschinen.

Das Genom als Bauplan: Forscher machen sich daran, lebendige Zellen künstlich nachzubauen. (Foto: dpa)

Das Genom als Bauplan: Forscher machen sich daran, lebendige Zellen künstlich nachzubauen. (Foto: dpa)

Zellen aus Silikon

Künstliches Leben: Mikro-Chip erschafft Gene aus DNA

Forscher haben einen Silizium-Chip entwickelt, der Gene aus DNA herstellen kann. Damit haben die Forscher den grundlegendsten Baustein des Lebens künstlich nachgebildet. Dies sei ein wichtiger Schritt zur Herstellung „lebender“ künstlicher Zellen.

Die neue Skype-Software übersetzt das Gesagte während des Sprechens auf Englisch oder Spanisch. (Foto: dpa)

Die neue Skype-Software übersetzt das Gesagte während des Sprechens auf Englisch oder Spanisch. (Foto: dpa)

Vorerst Englisch und Spanisch

Skype übersetzt ab sofort Gespräche in Echtzeit

Der Internet-Telefonie-Anbieter Skype bietet ab sofort eine Dolmetscher-Funktion an. Die Übersetzungs-Software soll die Echtzeit-Kommunikation zwischen Menschen in unterschiedlichen Sprachen ermöglichen. Zum Start des Projekts ist die Direkt-Übersetzung für Englisch und Spanisch verfügbar.

Durch einen Software-Fehler verschenkten Amazon-Mitarbeiter in Großbritannien unfreiwillig tausende Produkte. (Foto: dpa)

Durch einen Software-Fehler verschenkten Amazon-Mitarbeiter in Großbritannien unfreiwillig tausende Produkte. (Foto: dpa)

Unfreiwillige Geschenke

Computerfehler: Amazon verkauft tausende Produkte für einen Penny

Wegen eines Software-Fehlers hat Amazon in Großbritannien tausende Produkte für umgerechnet weniger als einen Cent verkauft. Die Verbraucher freuten sich über verfrühte Weihnachtsgeschenke. Die Händler erlitten in kürzester Zeit zehntausende Pfund Verlust, einigen drohe die Pleite.

DWN-Herausgeber Michael Maier: Das unkontrollierte Geld-Drucken führt zur rücksichtslosen Ausbeutung der Ressourcen der Erde. (Foto: DWN)

DWN-Herausgeber Michael Maier: Das unkontrollierte Geld-Drucken führt zur rücksichtslosen Ausbeutung der Ressourcen der Erde. (Foto: DWN)

rbb-Interview

Info-Radio: Michael Maier sieht in Krise „das Gegenteil einer Verschwörung“

Der Herausgeber der Deutschen Wirtschafts Nachrichten, Michael Maier, hat im Interview mit dem Info-Radio des Rundfunks Berlin Brandenburg (rbb) die aktuelle Finanzkrise als ein Problem der Entkoppelung von politischem und wirtschaftlichem Handeln und einer damit verbundenen Haftung beschrieben. Das komplette Interview zum Nachhören.

Die britische Innenministerin Theresa May will die Sicherheits-Gesetze in ihrer Heimat verschärfen. (Foto: dpa)

Die britische Innenministerin Theresa May will die Sicherheits-Gesetze in ihrer Heimat verschärfen. (Foto: dpa)

Inflation von Terror-Warnungen

„Steigende Terror-Gefahr“: Die Chronologie der Angstmache in Europa

In den vergangenen zwei Jahren hat es geradezu eine Inflation an Terror-Warnungen gegeben. Doch konkrete Anschläge sind ausgeblieben. Die Warnungen haben jedoch neue Feindbilder in Europa geschaffen: Wer sich heute als Muslim zu erkennen gibt, steht fast zwangsläufig unter Generalverdacht.

Die politischen Eliten in Deutschland wundern sich, warum in Dresden plötzlich 10.000 Menschen auf die Straße gehen. Die Ängste vor dem Islam wurden jedoch von der Politik geschürt, die die Muslime nur noch als "islamistische Gefahr" erscheinen lässt. (Foto: dpa)

Die politischen Eliten in Deutschland wundern sich, warum in Dresden plötzlich 10.000 Menschen auf die Straße gehen. Die Ängste vor dem Islam wurden jedoch von der Politik geschürt, die die Muslime nur noch als "islamistische Gefahr" erscheinen lässt. (Foto: dpa)

Die neuen Sündenböcke

Auf dem Weg zum Polizei-Staat: Politiker schüren Angst vor Ausländern

Innenminister Thomas de Maizière will Polizei-Streifen in Internet-Foren schicken – angeblich zur „Terror-Abwehr“. Die CSU will in Deutschland lebenden Familien vorschreiben, welche Sprache sie zu Hause sprechen müssen. Die Bürgerrechte werden systematisch beschnitten. Der Hass auf Ausländer, Muslime und Flüchtlinge wird gesteigert. Das Erwachen von neuen radikalen Gruppierungen ist das Echo einer verantwortungslosen Politik, die als Antwort auf ihre eigene Panik-Mache den Polizei-Staat als Lösung anbietet.

Russlands Präsident Wladimir Putin zeichnete vergangene Woche verdiente Militärs im Kreml aus. In einer wirtschaftlich angespannten Lage wird Russland durch die Sanktionen zurückgeworfen - Demokratie und Menschenrechte bleiben auf der Strecke. (Foto: dpa)

Russlands Präsident Wladimir Putin zeichnete vergangene Woche verdiente Militärs im Kreml aus. In einer wirtschaftlich angespannten Lage wird Russland durch die Sanktionen zurückgeworfen - Demokratie und Menschenrechte bleiben auf der Strecke. (Foto: dpa)

Den Preis zahlen die Bürger

Sanktionen der EU verstärken die autoritären Tendenzen in Russland

Die Sanktionen des Westens verstärken in Russland die autoritären Tendenzen. Denn die Kosten tragen nicht die Eliten, sondern die Bürger. Sie spüren die wirtschaftlichen Einschränkungen und die Repression im Bereich der Menschen- und Bürgerrechte. Das Friedensprojekt EU trägt mit seiner neuen, kriegerischen Ausrichtung somit nicht dazu bei, dass der Wohlstand auf der Erde gerechter verteilt wird - im Gegenteil: Neue Oligarchen profitieren von einem globalen Feudal-System, das die europäischen Steuerzahler am Leben erhalten müssen.