Jagd war PR-Kampagne

Schwedische U-Boot-Jäger blamiert: Es war Ove, der Fischer

Marine-Kommandeur Jonas Wikström wollte die internationale Presse von der Existenz eines russischen U-Booots in schwedischen Gewässern überzeugen. (Foto: dpa)

Marine-Kommandeur Jonas Wikström wollte die internationale Presse von der Existenz eines russischen U-Booots in schwedischen Gewässern überzeugen. (Foto: dpa)

Die Suche nach einem russischen U-Boot vor Stockholm erweist sich im Nachhinein als eine Farce: Ein russischer Spezialkämpfer wurde enttarnt - es handelte sich um einen harmlosen Fischer namens Ove. Eine bewaffnete Einheit flog auf - es war ein Reporter-Team der Zeitung Dagens Nyheter. Trotzdem hat der angebliche russische Überfall dazu geführt, dass die schwedische Armee mehr Geld bekommt. Offenbar, um sich auch gegen Phantome schützen zu können.

Angela Merkel (hier beim Gipfel am Freitag in Brüssel) hat Deutschland mit ihrer Ukraine-Politik in eine Sackgasse geführt. Jetzt wird es an der Energiefront teuer für die Steuerzahler. (Foto: dpa)

Angela Merkel (hier beim Gipfel am Freitag in Brüssel) hat Deutschland mit ihrer Ukraine-Politik in eine Sackgasse geführt. Jetzt wird es an der Energiefront teuer für die Steuerzahler. (Foto: dpa)

Putin bestimmt den Preis

Merkel nervös: Ukraine-Streit bedroht Gas-Lieferung nach Deutschland

Angela Merkel räumt erstmals ein, dass die Energieversorgung im Winter in der EU gefährdet sein könnte. Wenn die Ukraine nicht bald eine Lösung mit Russland im Gasstreit findet, will Merkel keine Rücksicht mehr auf Kiew nehmen. Es dürfte ihr nämlich schwerfallen, den Deutschen zu erklären, warum sie im Winter in kalten Wohnungen sitzen müssen. Der Streit wird nun immer teurer - für die Steuerzahler in Europa.

Die Gewerkschaften haben zum Protest gegen die Pläne der Regierung Renzi aufgerufen. Renzi will den in Italien sehr strengen Kündigungsschutz lockern, um junge Leute in Arbeit zu bringen. (Foto: dpa)

Die Gewerkschaften haben zum Protest gegen die Pläne der Regierung Renzi aufgerufen. Renzi will den in Italien sehr strengen Kündigungsschutz lockern, um junge Leute in Arbeit zu bringen. (Foto: dpa)

Konflikt der Generationen

Rom: Eine Million Italiener demonstriert gegen Regierung Renzi

In Rom ist es am Samstag zu einem Massenprotest gegen die Pläne der Regierung Renzi gekommen. Renzi will den Kündigungsschutz lockern, um die Jugendarbeitslosigkeit einzudämmen.

In Mitteleuropa werden in der Nacht zum Sonntag die Uhren umgestellt - von 3.00 auf 2.00 Uhr. Auch in Moskau gibt es eine Zeitumstellung. Die Kreml-Uhr wird danach jedoch dauerhaft auf Winterzeit bleiben. (Foto: dpa)

In Mitteleuropa werden in der Nacht zum Sonntag die Uhren umgestellt - von 3.00 auf 2.00 Uhr. Auch in Moskau gibt es eine Zeitumstellung. Die Kreml-Uhr wird danach jedoch dauerhaft auf Winterzeit bleiben. (Foto: dpa)

Deutschland bleibt wechselhaft

Die letzte Zeitumstellung: Russland schafft die Sommerzeit ab

Russland stellt am Sonntag auf den ewigen Winter um: Das Experiment von Premier Medwedew, die Uhren dauerhaft auf Sommerzeit laufen zu lassen, hat sich nicht bewährt. Eine Teilung in Sommer- und Winterzeit wie in Deutschland wird es nicht geben.

Sieg für Frankreich: Paris (hier Finanzminister Michel Sapin mit Wolfgang Schäuble) hatte von allem Anfang an darauf gesetzt, dass der ESM auch zur Bankenrettung herangezogen werden soll. Jetzt muss der Bundestag die Kröte schlucken. (Foto: dpa)

Sieg für Frankreich: Paris (hier Finanzminister Michel Sapin mit Wolfgang Schäuble) hatte von allem Anfang an darauf gesetzt, dass der ESM auch zur Bankenrettung herangezogen werden soll. Jetzt muss der Bundestag die Kröte schlucken. (Foto: dpa)

Ein glatter Wortbruch

Schäuble verteilt um: Banken-Rettung in Europa mit deutschem Steuergeld

Von der Öffentlichkeit unbemerkt, schickt sich die Bundesregierung an, den ESM zur direkten Bankenrettung umzuwidmen. Danach stehen dem Finanz-Vehikel 60 Milliarden Euro an europäischen Steuergeldern zur freien Verfügung, um marode Banken zu retten. Das ist ein glatter Wortbruch: Noch vor zwei Jahren hatten Schäuble und die CDU versprochen, der ESM werde niemals zur Banken-Rettung herangezogen.

Mit dem ESM sei eine Situation entstanden, in der das Parlament erst hinterher über konkrete Handlungsweisen informiert wird, so Gesine Lötzsch. (Foto: dpa)

Mit dem ESM sei eine Situation entstanden, in der das Parlament erst hinterher über konkrete Handlungsweisen informiert wird, so Gesine Lötzsch. (Foto: dpa)

Steuergeld direkt an Banken

Gesine Lötzsch: „Über deutsche Steuergelder wird in Luxemburg entschieden“

Mit einer Gesetzesänderung zum ESM sollen künftig marode Banken direkt mit Steuergeldern rekapitalisiert werden. So soll die Verschuldung der öffentlichen Haushalte nicht mit Krisenbanken noch weiter erhöht werden. Das führe zu einer Auslagerung der Verantwortung aus dem Parlament, warnt die Vorsitzende im Haushaltsausschuss des Bundestags, Gesine Lötzsch.

Ukrainische Anhänger des Rechten Sektors sind überall präsent. In den Metropolen jagen sie ihre politischen Gegner. (Foto: dpa)

Ukrainische Anhänger des Rechten Sektors sind überall präsent. In den Metropolen jagen sie ihre politischen Gegner. (Foto: dpa)

Poroschenko ist das kleinere Übel

Machtkampf der Oligarchen um die Zukunft der Ukraine

Im Vorfeld der Wahlen in der Ukraine ist es offenbar vereinzelt zu Übergriffen von Rechtsextremen auf Kandidaten anderer Parteien gekommen. Die Kommunisten treten trotz der Auflösung der Parlamentsfraktion an. Den Sieg wird jedoch der Präsident und Oligarch Petro Poroschenko erringen. Er ist für viele Ukrainer das geringste Übel.

Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerpräsidentin des Saarlands (CDU), hat durchaus Sinn für Humor, wie hier bei der Verleihung des Ordens "Wider den tierischen Ernst". Ihr Vorschlag zur Abschaffung von zehn deutschen Bundesländern ist allerdings ernst gemeint. (Foto: dpa)

Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerpräsidentin des Saarlands (CDU), hat durchaus Sinn für Humor, wie hier bei der Verleihung des Ordens "Wider den tierischen Ernst". Ihr Vorschlag zur Abschaffung von zehn deutschen Bundesländern ist allerdings ernst gemeint. (Foto: dpa)

Ein neues Deutschland

Kramp-Karrenbauer will bis zu zehn deutsche Bundesländer abschaffen

Die mögliche Merkel-Nachfolgerin Annegret Kramp-Karrenbauer schlägt die Reduktion der deutschen Bundesländer auf bis zu sechs vor. Sie erwartet sich mehr Effizienz durch größere Einheiten.

Die EU versteht sich als eine große Familie, weshalb es Angela Merkel ein Gebot der Solidarität erscheint, dass die europäischen Steuerzahler die Gasrechnungen der Ukraine bezahlt. (Foto: dpa)

Die EU versteht sich als eine große Familie, weshalb es Angela Merkel ein Gebot der Solidarität erscheint, dass die europäischen Steuerzahler die Gasrechnungen der Ukraine bezahlt. (Foto: dpa)

Integration kostet Geld

Merkel: EU-Steuerzahler sollen Gas-Schulden der Ukraine finanzieren

Die EU-Steuerzahler befinden sich nach Auffassung von Bundeskanzlerin Angela Merkel in einer „Solidaritätsgemeinschaft“ mit der Ukraine. Weil Russland „aus guten Gründen“ die Bezahlung seiner Rechnungen erwarte, müsse die EU eine „Brückenfinanzierung“ übernehmen. Später könne der IWF die Rechnungen übernehmen.

Petro Poroschenko und Angela Merkel beim Gipfel in Mailand: Die Europäer dürften nach einem Wahlsieg von Poroschenkos Partei am Sonntag die Finanzierung der ukrainischen Gasschulden übernehmen. (Foto: dpa)

Petro Poroschenko und Angela Merkel beim Gipfel in Mailand: Die Europäer dürften nach einem Wahlsieg von Poroschenkos Partei am Sonntag die Finanzierung der ukrainischen Gasschulden übernehmen. (Foto: dpa)

Deutlicher Sieg erwartet

Ukraine: Poroschenko liegt bei Umfragen klar vorne

Meinungsforscher in Kiew sehen die neu gegründete Partei des Präsidenten Petro Poroschenko bei den Wahlen am Sonntag vorn. Poroschenko laviert bisher geschickt zwischen Russland und der EU. Er braucht beide: Von den Russen bekommt die bankrotte Ukraine das Gas, die Rechnungen dafür werden voraussichtlich bei den EU-Steuerzahlern landen.

Der neue EU-Ratspräsident Donald Tusk und sein damaliger Außenminister Radoslaw Sikorski. Sikorski hat zugegeben, eine Anti-Putin-Geschichte frei erfunden zu haben. (Foto: dpa)

Der neue EU-Ratspräsident Donald Tusk und sein damaliger Außenminister Radoslaw Sikorski. Sikorski hat zugegeben, eine Anti-Putin-Geschichte frei erfunden zu haben. (Foto: dpa)

Desinformation, etwas plump

Spektakuläre Ente: Putin hat Teilung der Ukraine nie vorgeschlagen

Der polnische Parlamentspräsident Sikorski zieht seine Behauptung zurück, Putin habe Polen die Aufteilung der Ukraine vorgeschlagen. Die Behauptung war von vielen deutschen Medien völlig unkritisch übernommen worden. Nun stellt sich heraus: Es gab nicht einmal das Treffen, bei dem die angebliche Behauptung gefallen ist. Lanciert wurde das Märchen von einem US-Magazin, das zum Dunstkreis der republikanischen Hardliner gehört.

Die Pulsfrequenz ist so individuell, dass sie bisher als fälschungssicher gilt. (Youtube-Screenshot)

Die Pulsfrequenz ist so individuell, dass sie bisher als fälschungssicher gilt. (Youtube-Screenshot)

Herzschlag als Passwort

Puls-Band nutzt persönliche Herzfrequenz als Internet-Passwort

Ein kanadisches Start-Up hat eine Möglichkeit entwickelt, den persönlichen Herzschlag als Internet-Kennwort zu nutzen. Durch die individuelle Puls-Frequenz soll die Datensicherheit erhöht werden. Kreditkartenunternehmen haben bereits Millionen in die Entwicklung investiert.

Die neuen Lithium-Ionen-Akkus sorgen dafür, dass das Smartphone in wenigen Minuten wieder aufgeladen ist. (Foto: dpa)

Die neuen Lithium-Ionen-Akkus sorgen dafür, dass das Smartphone in wenigen Minuten wieder aufgeladen ist. (Foto: dpa)

Voller Akku

Neue Lithium-Ionen-Batterie lädt Smartphone in Minuten

Wissenschaftler in Singapur haben eine neue Batterie entwickelt, die sich besonders schnell aufladen lässt und dazu noch länger hält als herkömmliche Akkus. Die Batterie hat bereits ein Patent und wird wohl in wenigen Jahren zu kaufen sein.

Er wollte Europa zu einem Super-Staat machen, doch erst die EZB scheint mit diesem Vorhaben erfolgreich zu sein: Napoleon Bonaparte beim Überschreiten der Alpen am Großen Sankt Bernhard. Gemälde von Jacques-Louis David, 1800. (Foto: Public Domain)

Er wollte Europa zu einem Super-Staat machen, doch erst die EZB scheint mit diesem Vorhaben erfolgreich zu sein: Napoleon Bonaparte beim Überschreiten der Alpen am Großen Sankt Bernhard. Gemälde von Jacques-Louis David, 1800. (Foto: Public Domain)

Bürger und Politik verlieren die Kontrolle

Napoleons Traum wird wahr: Die EZB erzwingt den Einheits-Staat in Europa

Im Schatten der geopolitischen Wirrnisse wandelt Mario Draghi die EZB zu einer über allen stehenden Großbank und zugleich zu einer Planungskommission um. Innerhalb der EU wird die EZB unwiderruflich zum Staat um Staate. Die Regierungen schauen tatenlos zu, weil sie hoffen, dass die EZB sie damit von den europäischen Staatsschulden befreit. Der Preis ist ein nicht demokratisch legitimierter oder kontrollierter Einheitsstaat. Napoleon Bonaparte würde vor Neid erblassen.

Sahra Wagenknecht: „Dass die Bundesregierung in der Ukraine eine Regierung unterstützt, in der bis heute Faschisten Ministerämter bekleiden dürfen, ist ein schrecklicher Tabubruch in der deutschen Außenpolitik.“ (Foto: DWN/Laurence Chaperon)

Sahra Wagenknecht: „Dass die Bundesregierung in der Ukraine eine Regierung unterstützt, in der bis heute Faschisten Ministerämter bekleiden dürfen, ist ein schrecklicher Tabubruch in der deutschen Außenpolitik.“ (Foto: DWN/Laurence Chaperon)

Kontrolle durch Bundestag versagt

Sahra Wagenknecht: „Unheimliche Komplizenschaft zwischen Deutschland und den USA“

Sahra Wagenknecht von der Links-Partei geht mit der extrem an die USA angebundenen deutschen Außenpolitik hart ins Gericht: Merkel und Steinmeier hätten einen Wirtschaftskrieg gegen Russland mitgetragen, der vor allem der europäischen und deutschen Wirtschaft schadet. Sie fordert das sofortige Ende der Sanktionen gegen Russland, das Ende der Unterstützung einer Regierung in Kiew, in der bis heute Faschisten sitzen, und eine restlose Aufklärung des Abschusses von Flug MH17.

Obama und Merkel im Oval Office, im Hintergrund Joe Biden: Der US-Vizepräsident erklärt öffentlich, dass die EU gegen ihren Willen zu den Sanktionen gegen Russland gezwungen wurde. (Foto: dpa)

Obama und Merkel im Oval Office, im Hintergrund Joe Biden: Der US-Vizepräsident erklärt öffentlich, dass die EU gegen ihren Willen zu den Sanktionen gegen Russland gezwungen wurde. (Foto: dpa)

Beschämende Außenpolitik

Obama-Vize blamiert Merkel: USA haben EU zu Sanktionen gegen Russland gezwungen

Die Amerikaner haben erstmals öffentlich eingeräumt, die EU gegen ihren Willen zu Sanktionen gegen Russland gezwungen zu haben. US-Vizepräsident Joe Biden sagte, Obama habe darauf bestanden, dass die EU wirtschaftlichen Schaden in Kauf nehme, um die Russen zu strafen. Die Ausführungen Bidens machen klar, dass Angela Merkel und ihre EU-Kollegen auf Druck der USA ihren eigenen Völkern Schaden zugefügt haben. Wer sich diesem Bündnis anschließt, wird zum Papagei der US-Interessenspolitik. Merkels schöne Worte von der freien Selbstbestimmung klingen in diesem Kontext wie der blanke Hohn.