Samaras sehr schwach

Griechische Präsidentenwahl im ersten Anlauf gescheitert

Premier Antonis Samaras blieb mit seinem Kandidaten im ersten Wahlgang deutlich hinter den Erwartungen zurück. (Foto: dpa)

Premier Antonis Samaras blieb mit seinem Kandidaten im ersten Wahlgang deutlich hinter den Erwartungen zurück. (Foto: dpa)

Die Präsidentenwahl in Griechenland ist im ersten Anlauf gescheitert. Der Kandidat der konservativ geführten Regierung, Stavros Dimas, konnte die erforderliche parlamentarische Zweidrittel-Mehrheit nicht für sich verbuchen. Im dritten Wahlgang genügt eine Mehrheit von 180 Stimmen - doch auch von der ist Premier Samaras weit entfernt: Beim ersten Wahlgang blieb Samaras mit 160 Stimmen deutlich hinter den Erwartungen zurück.

Die deutsche Wirtschaft bekommt den Absturz des Rubel und die Russland-Sanktionen massiv zu spüren. (Foto: dpa)

Die deutsche Wirtschaft bekommt den Absturz des Rubel und die Russland-Sanktionen massiv zu spüren. (Foto: dpa)

Auto-Industrie betroffen

Sanktionen und Rubel-Crash: Russland-Krise erreicht Deutschland

Die deutschen Exporte nach Russland werden im kommenden Jahr um 20 Prozent einbrechen. Dies dürfte Auswirkungen auf die Arbeitsplätze insbesondere in der Automobil-Industrie haben. Die Konjunktur-Forscher nutzen die Gelegenheit des Rubel-Absturzes, um schon jetzt ihre Prognosen für 2015 zu kassieren.

Die Kommission hört mit, wenn Unternehmen ihre Steuererklärung ans Finanzamt übermitteln. Das ist zumindest der Traum von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker. (Foto: dpa)

Die Kommission hört mit, wenn Unternehmen ihre Steuererklärung ans Finanzamt übermitteln. Das ist zumindest der Traum von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker. (Foto: dpa)

Die totale Kontrolle

EU ordnet Prüfung aller Steuer-Vorentscheide von Unternehmen an

Die EU-Kommission verlangt völlig überraschend von den nationalen Finanzämtern die Herausgabe sämtlicher Steuervorentscheide, die an Unternehmen in den Jahren 2010 bis 2013 ergangen sind. Es ist ein beispielloser Akt der willkürlichen Zentralisierung, der zu einer gewaltigen Bürokratie und zur Aushöhlung des Datenschutzes führen dürfte.

Wie schon so oft in den vergangenen Jahren müssen sich die Trader an der Moskauer Börse wieder einmal mit einer Panik herumschlagen. (Foto: dpa)

Wie schon so oft in den vergangenen Jahren müssen sich die Trader an der Moskauer Börse wieder einmal mit einer Panik herumschlagen. (Foto: dpa)

Moskau verkauft Währungsreserven

Russischer Investor: „Wir haben eine Panik in den Märkten“

Die russische Regierung hat mit dem Verkauf seiner Währungsreserven begonnen, um den Rubel zu stabilisieren. Doch die Marktteilnehmer zweifeln daran, dass Moskau die Lage mit einer Intervention in den Griff bekommt.

Der US-Kongress forrdert von US-Präsident Barack Obama die Unterzeichnung des „Ukraine Freedom Support Act“. (Foto: dpa)

Der US-Kongress forrdert von US-Präsident Barack Obama die Unterzeichnung des „Ukraine Freedom Support Act“. (Foto: dpa)

Moskau kündigt Antwort an

Obama: Neue Sanktionen gegen Russland und Waffen für die Ukraine

US-Präsident Barack Obama dürfte vermutlich noch diese Woche den „Ukraine Freedom Support Act“ unterzeichnen. Dann würde die Ukraine schwere Waffen von den USA erhalten. Die Finanzierung der Waffen könnte Kiew mit EU-Steuergeldern gelingen. Russland droht für diesen Fall mit der Entsendung von Truppen in die Ukraine.

Die deutsche Bundeswehr bildet bereits die kurdischen Peschmerga im Nordirak aus. Bislang waren allerdings nur einzelne Ausbilder im Einsatz, wie hier im Oktober 2014 in der Stadt Erbil. Nun sollen 100 Soldaten in den Irak geschickt werden. (Foto: Bundeswehr/Sebastian Wilke dpa)

Die deutsche Bundeswehr bildet bereits die kurdischen Peschmerga im Nordirak aus. Bislang waren allerdings nur einzelne Ausbilder im Einsatz, wie hier im Oktober 2014 in der Stadt Erbil. Nun sollen 100 Soldaten in den Irak geschickt werden. (Foto: Bundeswehr/Sebastian Wilke dpa)

Ausbildung kurdischer Kämpfer

Verfassungsrechtler: Bundeswehr-Einsatz im Irak durch Grundgesetz gedeckt

Deutschland wird Bundeswehr-Soldaten in das Kriegsgebiet im Irak schicken. Der Einsatz sei vom Grundgesetz gedeckt, weil es sich um keine Kampftruppen handle, sagt der Verfassungsrechtler Christoph Degenhart.

Michael Eichberger (l) und Vizepräsident Ferdinand Kirchhof vom Ersten Senat verkündeten in Karlsruhe das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Erbschaftssteuer. (Foto: dpa)

Michael Eichberger (l) und Vizepräsident Ferdinand Kirchhof vom Ersten Senat verkündeten in Karlsruhe das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Erbschaftssteuer. (Foto: dpa)

Neue Regelung bis 2016

Karlsruhe kippt Ausnahmen zur Erbschaftssteuer

Die Steuerausnahmen für Firmenerben verstoßen in ihrer derzeitigen Form gegen das Grundgesetz. Das Bundesverfassungsgericht stellte in seiner Entscheidung allerdings fest, dass es Gründe für den Gesetzgeber gäbe, Familienunternehmen zu verschonen - etwa, wenn dadurch Arbeitsplätze geschützt würden.

Der ukrainische Premierminister Arseni Jazenjuk kann sein Land ohne ausländische Finanzhilfen nicht auf den Beinen halten. (Foto: dpa)

Der ukrainische Premierminister Arseni Jazenjuk kann sein Land ohne ausländische Finanzhilfen nicht auf den Beinen halten. (Foto: dpa)

Appell von Jazenjuk

Fünf Millionen Euro pro Tag für die Armee: Ukraine fordert neue Kredite von der EU

Der ukrainische Premierminister Arseni Jazenjuk fordert „dringend“ neue Kredite von der EU. Die Ukraine habe durch den Verlust der Krim 20 Prozent ihrer Wirtschaftskraft eingebüßt. Tatsächlich laufen die Kosten für den Krieg im Osten völlig aus dem Ruder. Die EU hält sich noch bedeckt und will im kommenden Jahr eine Geberkonferenz für die Ukraine abhalten.

Die Russen wollen ihre Rubel eintauschen. Sogar bei Ikea wird Schlange gestanden, bevor die Preise erhöht werden. (Foto: dpa)

Die Russen wollen ihre Rubel eintauschen. Sogar bei Ikea wird Schlange gestanden, bevor die Preise erhöht werden. (Foto: dpa)

„Teufelkreis entsteht“

Sorge wegen Inflation: Russen kaufen die Läden leer

Angesichts der drohenden Staatspleite tauschen die Russen ihre Pensionen und Ersparnisse in Fremdwährungen um. Die Nachfrage danach ist seit Montag um das Drei- bis Vierfache angestiegen. Zudem werden vermehrt Möbel und Schmuck als Wertanlagen gekauft.

Russlands Premierminister Dmitri Medwedew fährt einen Porsche Cayenne. Doch auch zahlreiche Russen kaufen sich vermehrt Porsche-Wagen. Diese gelten als sichere Geldanlagen. (Foto: dpa)

Russlands Premierminister Dmitri Medwedew fährt einen Porsche Cayenne. Doch auch zahlreiche Russen kaufen sich vermehrt Porsche-Wagen. Diese gelten als sichere Geldanlagen. (Foto: dpa)

Preis-Erhöhung ist unvermeidlich

Flucht aus dem Rubel: Boom bei Luxus-Autos in Russland

Aufgrund des Rubel-Verfalls gehen die Russen dazu über, sich vermehrt Neu- und Gebrauchtwagen zu kaufen. Diese gelten als sichere Geldanlagen. Denn russische Ersparnisse in Höhe von einer Million Rubel sind jetzt nur noch 18.600 Dollar wert. Bis Anfang November lag jener Wert noch bei etwa 23.250 Dollar. Das russiche Autogeschäft wird hauptsächlich in Dollar abgewickelt.

Ralf Stegner, stellvertretender Bundesvorsitzender der SPD, will den Zugriff des Staates auf Firmenanteile, wenn die Erben die Steuern nicht zahlen können. (Foto: dpa)

Ralf Stegner, stellvertretender Bundesvorsitzender der SPD, will den Zugriff des Staates auf Firmenanteile, wenn die Erben die Steuern nicht zahlen können. (Foto: dpa)

Der Staat braucht immer Geld

SPD: Staat will Zugriff auf Firmenanteile, wenn Erben Steuern nicht zahlen

Vor dem Urteil zur Erbschaftssteuer hat die SPD-Linke einen neuen Vorschlag eingebracht: Wenn Firmenerben ihre Steuerschuld nicht begleichen können, soll der Staat Zugriff auf Unternehmensanteile von Familienunternehmen erhalten. Wenn die Steuerschuld abgetragen ist, dürfen die Erben ihre Anteile zurückkaufen.

Steve Jobs auf dem Hochhaus der Sberbank in Moskau: Wer hat den längeren Atem? (Foto: dpa)

Steve Jobs auf dem Hochhaus der Sberbank in Moskau: Wer hat den längeren Atem? (Foto: dpa)

Kommen nun Dollar-Preise?

Absturz des Rubel: Apple stoppt Online-Verkauf in Russland

Das US-amerikanische Unternehmen Apple mit Sitz im kalifornischen Cupertino hat seinen Online-Verkauf in Russland gestoppt. Grund für diese Entscheidung sei der drastische Rubel-Verfall. Die Online-Nutzer rätseln nun, ob Apple den Dollar als Währung in Russland einführt.

Kaufen und Verkaufen von Aktien soll künftig jeder per Fingertippen erledeigen. (Screenshot)

Kaufen und Verkaufen von Aktien soll künftig jeder per Fingertippen erledeigen. (Screenshot)

„Robin Hood“

Smartphone statt Börse: Gratis-App will Aktienhandel demokratisieren

Eine neue App namens Robin Hood ermöglicht Anlegern, Aktien kostenlos vom eigenen Smartphone aus zu handeln. Kaufen und Verkaufen soll den Entwicklern zufolge mit wenigen Klicks funktionieren. Gebühren oder Mindestbeträge gibt es für den mobilen Handel nicht.

Maschinen weltweit könnten sich künftig ein riesiges Online-Gehirn teilen. (Foto: dpa)

Maschinen weltweit könnten sich künftig ein riesiges Online-Gehirn teilen. (Foto: dpa)

Internet für Maschinen

Roboter-Schule: Forscher entwickeln Online-Gehirn für lernende Maschinen

Ein neuer Online-Dienst übersetzt alle Informationen aus dem Internet in eine Sprache für Roboter. Intelligente Maschinen können dort künftig Informationen abrufen und so immer neue Fähigkeiten erlernen. Die Entwickler bezeichnen die Plattform als Robo-Brain - ein Online-Gehirn für Maschinen.

Das Genom als Bauplan: Forscher machen sich daran, lebendige Zellen künstlich nachzubauen. (Foto: dpa)

Das Genom als Bauplan: Forscher machen sich daran, lebendige Zellen künstlich nachzubauen. (Foto: dpa)

Zellen aus Silikon

Künstliches Leben: Mikro-Chip erschafft Gene aus DNA

Forscher haben einen Silizium-Chip entwickelt, der Gene aus DNA herstellen kann. Damit haben die Forscher den grundlegendsten Baustein des Lebens künstlich nachgebildet. Dies sei ein wichtiger Schritt zur Herstellung „lebender“ künstlicher Zellen.

Die neue Skype-Software übersetzt das Gesagte während des Sprechens auf Englisch oder Spanisch. (Foto: dpa)

Die neue Skype-Software übersetzt das Gesagte während des Sprechens auf Englisch oder Spanisch. (Foto: dpa)

Vorerst Englisch und Spanisch

Skype übersetzt ab sofort Gespräche in Echtzeit

Der Internet-Telefonie-Anbieter Skype bietet ab sofort eine Dolmetscher-Funktion an. Die Übersetzungs-Software soll die Echtzeit-Kommunikation zwischen Menschen in unterschiedlichen Sprachen ermöglichen. Zum Start des Projekts ist die Direkt-Übersetzung für Englisch und Spanisch verfügbar.

Durch einen Software-Fehler verschenkten Amazon-Mitarbeiter in Großbritannien unfreiwillig tausende Produkte. (Foto: dpa)

Durch einen Software-Fehler verschenkten Amazon-Mitarbeiter in Großbritannien unfreiwillig tausende Produkte. (Foto: dpa)

Unfreiwillige Geschenke

Computerfehler: Amazon verkauft tausende Produkte für einen Penny

Wegen eines Software-Fehlers hat Amazon in Großbritannien tausende Produkte für umgerechnet weniger als einen Cent verkauft. Die Verbraucher freuten sich über verfrühte Weihnachtsgeschenke. Die Händler erlitten in kürzester Zeit zehntausende Pfund Verlust, einigen drohe die Pleite.

Für ein natürliches Streichel-Gefühl erwärmt sich die künstliche Haut auf die menschliche Körpertemperatur. (Foto: Dae Hyeong Kim/Seoul National University)

Für ein natürliches Streichel-Gefühl erwärmt sich die künstliche Haut auf die menschliche Körpertemperatur. (Foto: Dae Hyeong Kim/Seoul National University)

Hoffnung für Prothesenträger

Smart-Skin: Silikonhaut spürt Wärme, Küsse und Streicheln

Erstmals ist es Forschern gelungen, eine künstliche Haut herzustellen, die genauso viel fühlen kann wie die menschliche Haut. Dazu haben die Forscher ein dehnbares Material mit Silikon und Golddrähten durchzogen. Rund 400 Sensoren pro Quadratmilimeter registrieren Berührung, Wärme und Feuchtigkeit: Damit ist die Haut theoretisch in der Lage, beispielsweise einen Kuss zu spüren.

Nimble kann die eigenen Hände direkt in das Video-Spiel übertragen. (Screenshot)

Nimble kann die eigenen Hände direkt in das Video-Spiel übertragen. (Screenshot)

Virtuelle Realität

Cyber-Kamera macht das eigene Zuhause zum Video-Spiel

Die Virtual-Reality-Firma Oculus bringt mit der Übernahme von zwei Startups den menschlichen Körper weiter in die digitale Welt. Mit Nimble VR kann der Nutzer künftig mit den eigenen Hände in der Virtuellen Realität handeln. Mit 13th Lab verwandelt die Brille zudem das eigene Zuhause in eine Video-Spiel-Umgebung.

Das 3D-Aufzugsystem ermöglicht neue Raum-Konzepte in der Hochhaus-Architektur. (Screenshot)

Das 3D-Aufzugsystem ermöglicht neue Raum-Konzepte in der Hochhaus-Architektur. (Screenshot)

Aufzug fährt seitwärts

3D-Lift: Magnet-Kapseln erschließen neue Räume in Mega-Gebäuden

Ein neues Aufzug-Konzept transportiert Passagiere in alle Richtungen durch Gebäude. Die Transportkapseln schweben magnetisch durch die Etagen. Da keine Kabel mehr nötig sind, können mehrere Kapseln gleichzeitig durch die Schächte fahren.

Die Suche über Google-News wird künftig auch aus dem Ausland keine spanischen Nachrichten mehr anzeigen. (Foto: dpa)

Die Suche über Google-News wird künftig auch aus dem Ausland keine spanischen Nachrichten mehr anzeigen. (Foto: dpa)

Wegen drohender Gebühr

Wegen Gebühr: Google schaltet News-Dienst in Spanien ab

Google schließt seinen Internet-Nachrichtendienst in Spanien. Der Internet-Konzern begründet den radikalen Schritt mit einer Gebühr, die Google für die Anzeige der Nachrichten-Auszüge an Verlage zahlen sollte. „Da Google-News selbst kein Geld verdient, ist dieses neue Vorgehen einfach nicht vertretbar“, so Google.

Ein einfacher Knopfdruck könnte künftig den gleichen Effekt erzielen wie Meditation oder Kaffee. (Screenshot)

Ein einfacher Knopfdruck könnte künftig den gleichen Effekt erzielen wie Meditation oder Kaffee. (Screenshot)

Elektrischer Stimmungsaufheller

Strom statt Koffein: Smartphone-App macht auf Knopfdruck wach oder entspannt

Ein tragbares Gerät kann per Knopfdruck die Stimmung der Nutzer verändern. In Verbindung mit dem Smartphone leitet es via App kleine Stromimpulse unter die Kopfhaut. Diese haben je nach Wunsch eine aufputschende oder beruhigende Wirkung.

Die britische Innenministerin Theresa May will die Sicherheits-Gesetze in ihrer Heimat verschärfen. (Foto: dpa)

Die britische Innenministerin Theresa May will die Sicherheits-Gesetze in ihrer Heimat verschärfen. (Foto: dpa)

Inflation von Terror-Warnungen

„Steigende Terror-Gefahr“: Die Chronologie der Angstmache in Europa

In den vergangenen zwei Jahren hat es geradezu eine Inflation an Terror-Warnungen gegeben. Doch konkrete Anschläge sind ausgeblieben. Die Warnungen haben jedoch neue Feindbilder in Europa geschaffen: Wer sich heute als Muslim zu erkennen gibt, steht fast zwangsläufig unter Generalverdacht.

Die politischen Eliten in Deutschland wundern sich, warum in Dresden plötzlich 10.000 Menschen auf die Straße gehen. Die Ängste vor dem Islam wurden jedoch von der Politik geschürt, die die Muslime nur noch als "islamistische Gefahr" erscheinen lässt. (Foto: dpa)

Die politischen Eliten in Deutschland wundern sich, warum in Dresden plötzlich 10.000 Menschen auf die Straße gehen. Die Ängste vor dem Islam wurden jedoch von der Politik geschürt, die die Muslime nur noch als "islamistische Gefahr" erscheinen lässt. (Foto: dpa)

Die neuen Sündenböcke

Auf dem Weg zum Polizei-Staat: Politiker schüren Angst vor Ausländern

Innenminister Thomas de Maizière will Polizei-Streifen in Internet-Foren schicken – angeblich zur „Terror-Abwehr“. Die CSU will in Deutschland lebenden Familien vorschreiben, welche Sprache sie zu Hause sprechen müssen. Die Bürgerrechte werden systematisch beschnitten. Der Hass auf Ausländer, Muslime und Flüchtlinge wird gesteigert. Das Erwachen von neuen radikalen Gruppierungen ist das Echo einer verantwortungslosen Politik, die als Antwort auf ihre eigene Panik-Mache den Polizei-Staat als Lösung anbietet.

Rekordbeteiligung nach der Kritik durch die Bundeskanzlerin: Am Montag kamen 15.000 Teilnehmer zur Pegida-Kundgebung nach Dresden. (Foto: dpa)

Rekordbeteiligung nach der Kritik durch die Bundeskanzlerin: Am Montag kamen 15.000 Teilnehmer zur Pegida-Kundgebung nach Dresden. (Foto: dpa)

Gegendemo mit 6.500 Leuten

Pegida: 15.000 Teilnehmer bei Demonstration in Dresden

In Dresden ist die Zahl der Teilnehmer an der Pegida-Demonstration erneut angestiegen: Am Montag kamen 15.000 Menschen zur Demo. Eine Gegendemo war dagegen deutlich schwächer besucht als vergangene Woche.

Russlands Präsident Wladimir Putin zeichnete vergangene Woche verdiente Militärs im Kreml aus. In einer wirtschaftlich angespannten Lage wird Russland durch die Sanktionen zurückgeworfen - Demokratie und Menschenrechte bleiben auf der Strecke. (Foto: dpa)

Russlands Präsident Wladimir Putin zeichnete vergangene Woche verdiente Militärs im Kreml aus. In einer wirtschaftlich angespannten Lage wird Russland durch die Sanktionen zurückgeworfen - Demokratie und Menschenrechte bleiben auf der Strecke. (Foto: dpa)

Den Preis zahlen die Bürger

Sanktionen der EU verstärken die autoritären Tendenzen in Russland

Die Sanktionen des Westens verstärken in Russland die autoritären Tendenzen. Denn die Kosten tragen nicht die Eliten, sondern die Bürger. Sie spüren die wirtschaftlichen Einschränkungen und die Repression im Bereich der Menschen- und Bürgerrechte. Das Friedensprojekt EU trägt mit seiner neuen, kriegerischen Ausrichtung somit nicht dazu bei, dass der Wohlstand auf der Erde gerechter verteilt wird - im Gegenteil: Neue Oligarchen profitieren von einem globalen Feudal-System, das die europäischen Steuerzahler am Leben erhalten müssen.