Finanz-Konzerne profitieren

Athen verschenkt von Steuerzahlern gerettete Bank an Spekulanten

Griechenlands „Weg ist noch nicht zu Ende gegangen“ so Bundeskanzlerin Merkel bei ihrem Athen-Besuch in der vergangenen Woche. (Foto: dpa)

Griechenlands „Weg ist noch nicht zu Ende gegangen“ so Bundeskanzlerin Merkel bei ihrem Athen-Besuch in der vergangenen Woche. (Foto: dpa)

Die griechische Regierung hat für die Eurobank neue Anleihen genehmigt: Diese sind ein Schnäppchen für Spekulanten. Die europäischen Steuerzahler mussten die Bank retten, nun bekommen die internationalen Vermögensverwalter 25 Prozent Rabatt für das Investment.

Russlands Präsident Putin und Chinas Präsident Xi Jinping wollen ihre Zusammenarbeit weiter ausbauen. (Foto: dpa)

Russlands Präsident Putin und Chinas Präsident Xi Jinping wollen ihre Zusammenarbeit weiter ausbauen. (Foto: dpa)

Neue Seidenstraße

Russland und China planen Tiefsee-Hafen vor der Krim

China und Russland planen den Bau eines Tiefseehafens im Schwarzen Meer. Die Krim soll so zu einem festen Bestandteil einer neuen Handelsroute zwischen Asien und Europa werden. Zudem kündigte Russland an, bis zum 1. Januar 2015 eine Eurasische Wirtschaftsunion zu gründen.

Der türkische Premierminister Tayyip Erdoğan lässt sich von den Einwohnern der Stadt Bursa feiern. Doch gegen die Monsanto-Pläne in der „grünen Stadt“ hat er bisher nichts unternommen. (Foto: dpa)

Der türkische Premierminister Tayyip Erdoğan lässt sich von den Einwohnern der Stadt Bursa feiern. Doch gegen die Monsanto-Pläne in der „grünen Stadt“ hat er bisher nichts unternommen. (Foto: dpa)

Täuschung der Öffentlichkeit

Neuer Trick: Monsanto will über die Türkei Europa erobern

Monsanto hat offenbar einen Weg gefunden, den europäischen Markt vom Osten her aufzurollen. Der US-Konzern möchte seine Produktionsstätte in der Stadt Bursa ausbauen, um den europäischen Markt mit genmanipulierten Saatgut zu versorgen.

Naturbelassener Honig direkt vom Imker erzielt die besten Effekte gegen Bakterien. (Foto: dpa)

Naturbelassener Honig direkt vom Imker erzielt die besten Effekte gegen Bakterien. (Foto: dpa)

Keime werden nicht resistent

Studie: Honig ist wirksame Alternative zu Antibiotka

US-Wissenschaftler bestätigen, dass Honig anti-baktierielle Wirkungen hat. Er greift die Bakterien auf verschiedenen Wegen an und verhindert so die Bildung von Resistenzen. Jährlich erkranken etwa zwei Millionen US-Bürger an Antibiotika-resistenten Keimen.

US-Außenminister Kerry und der russische Außenminister Lawrow einigten sich auf ein Ende der Gewalt. (Foto: dpa)

US-Außenminister Kerry und der russische Außenminister Lawrow einigten sich auf ein Ende der Gewalt. (Foto: dpa)

Entwaffnung der „Illegalen“

Genf: Russland und Westen einigen sich auf Plan für Ukraine

Die internationale Ukraine-Konferenz in Genf ruft zu einem sofortigen Ende der Gewalt auf. Alle „illegal bewaffneten Gruppen“ sollten ihre Waffen niederlegen und besetzte Gebäude räumen, sagten übereinstimmend USA, EU, Ukraine und Russland.

Bulgarien fürchtet, dass es bei den Verhandlungen in Genf keine Einigung gibt und die EU Sanktionen verhängt. (Foto: dpa)

Bulgarien fürchtet, dass es bei den Verhandlungen in Genf keine Einigung gibt und die EU Sanktionen verhängt. (Foto: dpa)

Projekt mit Gazprom

Bulgarien fürchtet Blockade der South-Stream-Pipeline durch die EU

Bulgarien wird den Bau der South-Stream-Pipeline zusammen mit Russland fortsetzen, so der bulgarische Energieminister. Doch wegen der Ukraine-Krise will die EU das Projekt stoppen. Dies würde die bulgarische Wirtschaft hart treffen. Die Entwicklung seines Landes stehe auf dem Spiel, so der Minister.

„Solche massenhafte, wahllose Ausspähung [wie die USA] erlauben wir uns selbstverständlich nicht“, sagte Putin. (Foto: dpa)

„Solche massenhafte, wahllose Ausspähung [wie die USA] erlauben wir uns selbstverständlich nicht“, sagte Putin. (Foto: dpa)

„Wir sind beide Profis“

Snowden befragt Putin im TV zur Überwachung in Russland

In einer TV-Fragestunde für sein Volk ließ Präsident Putin auch den früheren NSA-Agenten Edward Snowden zu Wort kommen. Dieser fragte, ob auch Russland im großen Stil Daten seiner Bürger sammelt. Putin verneinte dies. Die russischen Geheimdienste hätten nicht die Mittel dazu und würden zudem streng kontrolliert.

Der Energie-Konzern RWE klagte bereits erfolgreich gegen die Abschaltung des Kraftwerks Biblis. (Foto: dpa)

Der Energie-Konzern RWE klagte bereits erfolgreich gegen die Abschaltung des Kraftwerks Biblis. (Foto: dpa)

Konzerne verklagen Regierung

Atomausstieg: Steuerzahler droht Milliarden-Zahlung

Die Energie-Konzerne E.ON, RWE und Vattenfall verklagen die Bundesregierung auf Schadenersatz. Durch den Atomausstieg seien ihnen Profite in Milliardenhöhe entgangen. Nach der Atom-Katastrophe von Fukushima wurden diverse Atomkraftwerke in Deutschland vom Netz genommen.

Frankreichs Finanzminister Sapin sagte, dass die europäischen Partner ihn beim Schulden-Machen unterstützen. (Foto: dpa)

Frankreichs Finanzminister Sapin sagte, dass die europäischen Partner ihn beim Schulden-Machen unterstützen. (Foto: dpa)

Hohe Haushalts-Defizite bleiben

Brüssel knickt ein: Frankreich darf mehr Schulden machen

Frankreich wird mehr Schulden machen als vorgesehen. Auch in den kommenden Jahren wird das französische Staatsdefizit mehr als 3 Prozent betragen, so Finanzminister Sapin. Dafür habe sein Land „teilweise“ die Unterstützung der EU-Kommission.

Eine gemeinsame Gesprächsrunde mit der Ukraine sei der sinnvollste Weg, um über die Sicherheit der Energieversorgung zu reden, schrieb EU-Kommissionspräsident Barroso in einem Brief an Putin. (Foto: dpa)

Eine gemeinsame Gesprächsrunde mit der Ukraine sei der sinnvollste Weg, um über die Sicherheit der Energieversorgung zu reden, schrieb EU-Kommissionspräsident Barroso in einem Brief an Putin. (Foto: dpa)

Ohne Russland geht es nicht

EU lenkt ein und spricht mit Putin über Gas

Kommissionspräsident Barroso hat eine Einladung des russischen Präsidenten Putin angenommen. Gemeinsame Gespräche über die europäische Gasversorgung mit der Ukraine seien sinnvoll. In der vergangenen Woche hatte Putin vor Risiken gewarnt, wenn die Ukraine nicht ihre offenen Rechnungen begleicht.

Die US-Regierung hat China vor der WTO verklagt, weil das Land den Handel mit Seltenen Erden beschränkt. (Foto: dpa)

Die US-Regierung hat China vor der WTO verklagt, weil das Land den Handel mit Seltenen Erden beschränkt. (Foto: dpa)

Berufung gegen WTO-Urteil

China will Export-Begrenzung für Seltene Erden beibehalten

China wird gegen das Urteil der Welthandelsorganisation (WTO) Berufung einlegen. Die WTO hatte dem Land zuvor untersagt, die Ausfuhr von Seltenen Erden zu begrenzen. Fast 90 Prozent der weltweiten Produktion der Industrie-Metalle stammen aus China.

Der anti-russische Kurs von Kommissar Karel de Gucht würde Europa schaden, so die Konzerne. (Foto: dpa)

Der anti-russische Kurs von Kommissar Karel de Gucht würde Europa schaden, so die Konzerne. (Foto: dpa)

Europa braucht Russland

Konzerne warnen EU vor Sanktionen gegen Russland

Konzerne wie die deutsche BASF und Italiens Eni warnen davor, härtere wirtschaftliche Sanktionen gegen Russland zu verhängen. Dies würde der europäischen Wirtschaft massiven Schaden zufügen. Die Wirtschaft setzt daher ihre Lobby in Bewegung, um die politischen Entscheider zur Verständigung mit Putin zu bewegen.

In Luxemburg warb Cathrine Ashton auch bei Verteidungsministerin von der Leyen um mehr Aufrüstung. (Foto: dpa)

In Luxemburg warb Cathrine Ashton auch bei Verteidungsministerin von der Leyen um mehr Aufrüstung. (Foto: dpa)

Ukraine ist Weckruf

EU fordert höhere Militär-Budgets in Europa

Die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton sieht die Ukraine-Krise als Weckruf für eine stärkere Aufrüstung in Europa. Die EU-Staaten müssten ihre Ausgaben erhöhen, ihre Streitkräfte zusammenlegen und besser aufeinander abstimmen.

Die Bundesregierung fürchtet um den Wegfall der Fünf-Prozent-Hürde bei den Bundestagswahlen. (Foto: dpa)

Die Bundesregierung fürchtet um den Wegfall der Fünf-Prozent-Hürde bei den Bundestagswahlen. (Foto: dpa)

Fünf-Prozent-Hürde auf der Kippe

US-Geheimdienst: Bundesverfassungsgericht bedroht Stabilität in Europa

Der private US-Geheimdienst Stratfor hält das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe für einen Bremsklotz für die Politik von Angela Merkel. Die Amerikaner raten der Kanzlerin, die Kompetenzen des Gerichts zu beschneiden - um die Stabilität in Europa nicht zu gefährden.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière will genau wissen, was andere reden - falls sich Terroristen in die Gesellschaft eingeschlichen haben sollten. (Foto: dpa)

Bundesinnenminister Thomas de Maizière will genau wissen, was andere reden - falls sich Terroristen in die Gesellschaft eingeschlichen haben sollten. (Foto: dpa)

Petition an Minister Maas

Petition will Überwachungs-Wahn von de Maizière stoppen

Die Initiative „Stoppt die Vorratsdatenspeicherung!“ hat eine Petition an Justizminister Maas (SPD) gestartet. Sie hofft, dass Maas sich gegen Innenminister Thomas de Maizière durchsetzt, der die Deutschen auf jeden Fall überwachen will. Damit steht de Maizière in der EU nicht allein: in vielen Staaten setzen die Regierungen auf eine stärkere Kontrolle der Bürger.

Frankreich verbietet Landwirten künftig den Anbau aller transgenen Maissorten. (Foto: dpa)

Frankreich verbietet Landwirten künftig den Anbau aller transgenen Maissorten. (Foto: dpa)

Gefahr für die Umwelt

Frankreichs Parlament verbietet Anbau von Gen-Mais

Die Nationalversammlung hat ein Gesetz zum Anbauverbot von Genmais verabschiedet. Dadurch ist die Aussaat aller Genmais-Sorten in Frankreich künftig untersagt. Die konservative UMP bezeichnet die Entscheidung als „Fortschrittsverweigerung“ und kündigt Klagen vor dem Verfassungsgericht an.

Die Kontaktlinse soll das Sichtfeld erweitern. Bilder aus der Peripherie werden aufgezeichnet und an das Display in der Linse gesendet. (Foto: dpa)

Die Kontaktlinse soll das Sichtfeld erweitern. Bilder aus der Peripherie werden aufgezeichnet und an das Display in der Linse gesendet. (Foto: dpa)

Sendet Daten an Smartphone

Google patentiert Kontaktlinse mit eingebauter Kamera

Der Internet-Konzern Google forscht an einer Kontaktlinse, die mit Kamera und Display ausgestattet ist. Die Daten werden an das Smartphone gesendet und dort verwertet. Gesteuert wird die High-Tech-Linse durch Blinzeln.

Die Fähre Sewol sank in der südkoreanischen Provinz Süd Jeolla. Trotz einer sofortigen Rettungsaktion werden noch 280 Passagiere vermisst. (Foto: dpa)

Die Fähre Sewol sank in der südkoreanischen Provinz Süd Jeolla. Trotz einer sofortigen Rettungsaktion werden noch 280 Passagiere vermisst. (Foto: dpa)

Fähre sinkt bei ruhiger See

Südkorea: 280 Menschen nach Fähr-Unglück vermisst

Eine Fähre mit 460 Personen ist in Südkorea gekentert. Trotz einer großangelegten Rettungsaktion steht zu befürchten, dass das Unglück fast 300 Todesopfer gefordert haben könnte.

Wegen des Streits in der EU erhält der ukrainische Premier Jazenjuk nicht die gewünschte Unterstützung. (Foto: dpa)

Wegen des Streits in der EU erhält der ukrainische Premier Jazenjuk nicht die gewünschte Unterstützung. (Foto: dpa)

Streit um mögliche Sanktionen

EU über Vorgehen gegen Russland zerstritten

Während einige EU-Länder eine Eskalation des Streits mit Russland vermeiden wollen, fordern vor allem Polen und die baltischen Staaten harte Sanktionen. Dadurch fällt es der EU schwer, in der Ukraine-Krise Entscheidungen zu treffen.

Die Nato hat beschlossen, in den kommenden Tagen Truppen in die Nähe der Ukraine zu verlegen. (Foto: dpa)

Die Nato hat beschlossen, in den kommenden Tagen Truppen in die Nähe der Ukraine zu verlegen. (Foto: dpa)

Luft-, See- und Land-Streitkräfte

Nato verlegt Truppen an die Ost-Grenze

Die Nato will in den kommenden Tagen weitere Luft-, See- und Landstreitkräfte an die Ost-Grenze verlegen. Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen begründet dies mit der angespannten Lage in der Ukraine. Der Führung in Kiew gelingt es nicht, das Land unter Kontrolle zu bringen.

Frankreich Ministerpräsident Manuel Valls will die öffentlichen Ausgaben drastisch senken. (Foto: dpa)

Frankreich Ministerpräsident Manuel Valls will die öffentlichen Ausgaben drastisch senken. (Foto: dpa)

„Leben über unsere Verhältnisse“

Frankreich kündigt Kürzungen im Sozialsystem an

Frankreich will in den nächsten drei Jahren 50 Milliarden Euro einsparen. Dafür werden die öffentlichen Ausgaben gesenkt und Gehälter eingefroren, so Ministerpräsident Valls. Darüber hinaus müsse drastisch im Sozial- und Gesundheitssystem gekürzt werden.

EZB-Chef Draghi ist bereit, mit unkonventionellen Maßnahmen gegen niedrige Preise einzuschreiten. (Foto: dpa)

EZB-Chef Draghi ist bereit, mit unkonventionellen Maßnahmen gegen niedrige Preise einzuschreiten. (Foto: dpa)

Griechen zahlen 1,5% weniger

EZB nervös: Im Süden Europas fallen die Preise

Die Konsumenten-Preise in der Eurozone sind innerhalb eines Jahres um 0,5 Prozent angestiegen – so wenig wie seit 2009 nicht mehr. In fünf Euro-Ländern fallen die Preise. Dies könnte von der EZB als Vorwand genutzt werden, das Geld-Drucken auszuweiten.

Das E.ON Kraftwerk Staudinger gehört zur Notfallreserve und darf deshalb nicht abgeschaltet werden, so die Bundesnetzagentur. (Foto: dpa)

Das E.ON Kraftwerk Staudinger gehört zur Notfallreserve und darf deshalb nicht abgeschaltet werden, so die Bundesnetzagentur. (Foto: dpa)

Zu hohe Kosten

Blackout-Gefahr: Strom-Konzerne reduzieren Kapazitäten

Die Energie-Konzerne wollen 47 Gas- und Kohlekraftwerke stillegen. Die Abschaltung würde die Versorgungssicherheit in Deutschland gefährden. Durch die staatlichen Subventionen für Öko-Energien lohnt es sich für sie kaum noch, auf fossile Brennstoffe zu setzen.

Das EU-Parlament, hier bei der Abstimmung am 15.4.2014, garantiert den europäischen Sparern Milliarden - woher das Geld allerdings im Crash-Fall kommen soll, weiß niemand. (Foto: Europäisches Parlament)

Das EU-Parlament, hier bei der Abstimmung am 15.4.2014, garantiert den europäischen Sparern Milliarden - woher das Geld allerdings im Crash-Fall kommen soll, weiß niemand. (Foto: Europäisches Parlament)

Planung für den Bank-Run

Leben nach dem Bank-Run: EU will „Notauszahlung“ der Sparguthaben

Die EU will bei Bank-Runs die Banken verpflichten, den Kunden innerhalb von fünf Tagen wenigstens so viel Geld auszuzahlen, wie die Kunden als „Lebenshaltungskosten“ brauchen. Zugleich verspricht die EU im Zuge der Banken-Union nun auch plötzlich eine Garantie für „temporär hoher Beiträge“ aus. Wer die bezahlen soll weiß niemand.

Der Chef des Schweizer Konzerns Syngenta, Mike Mack, ist zufrieden mit dem Pestizid-Geschäft in Europa. (Foto: dpa)

Der Chef des Schweizer Konzerns Syngenta, Mike Mack, ist zufrieden mit dem Pestizid-Geschäft in Europa. (Foto: dpa)

Starke Nachfrage in Europa

Syngenta steigert Gewinne mit Pestizid-Geschäften

Der größte Hersteller von Pflanzenschutzmitteln Syngenta hat seinen Gewinn gesteigert. Grund ist eine stärkere Nachfrage nach Pestiziden in Osteuropa. In der Ukraine kompensierte der Konzern die schwankenden Währungskurse durch Preiserhöhungen.

Die Ernennung von Medienmogul Peewski zum Leiter der Behörde für Nationale Sicherheit sorgte im Juni 2013 für die größten landesweiten Proteste seit dem Fall des Kommunismus. (Foto: dpa)

Die Ernennung von Medienmogul Peewski zum Leiter der Behörde für Nationale Sicherheit sorgte im Juni 2013 für die größten landesweiten Proteste seit dem Fall des Kommunismus. (Foto: dpa)

Beste Beziehungen zur Regierung

Bulgaren protestieren gegen EU-Kandidatur von Oligarchen

Die Ernennung des Medien-Oligarchen Peewski zum Kandidaten für die EU-Wahl löste in Sofia schwere Proteste aus. Er wurde bereits mehrfach der Korruption und Vetternwirtschaft verdächtigt. Als er im vergangenen Jahr zum Chef des Geheimdientes ernannt wurde, protestierten die Bulgaren mehr als 300 Tage.

Zum Glück für Obama gibt es Belgien, das US-Schulpapiere im Umfang von 341 Milliarden Dollar gekauft hat. (Foto: dpa)

Zum Glück für Obama gibt es Belgien, das US-Schulpapiere im Umfang von 341 Milliarden Dollar gekauft hat. (Foto: dpa)

Russland und China verkaufen

Belgien kauft Rekord-Summe US-Staatsanleihen

Belgien hat massiv US-Staatsanleihen gekauft. Das kleine Land hält nach offiziellen Angaben mehr als eine Drittel Billion Dollar. China und Russland hingegen haben ihre Bestände der US-Schuldpapiere deutlich reduziert.

Wenn der Staat die Löhne bestimmt, was ist dann die Aufgabe der Gewerkschaften? Foto: Jens Ressing/dpa)

Wenn der Staat die Löhne bestimmt, was ist dann die Aufgabe der Gewerkschaften? Foto: Jens Ressing/dpa)

Verantwortung abgegeben

Gewerkschaften überflüssig? – Mindestlohn gefährdet Tarifautonomie

Der Mindestlohn bringt die Tarifautonomie der Vertragspartner in Gefahr. Den Gewerkschaften droht der Bedeutungsverlust. Eine Übergangsregelung soll neuen Tarifverträgen bis 2016 zwar Vorrang vor dem Mindestlohn geben. Doch diese Übergangsregelung führt nur dazu, dass Dumpinglöhne vertraglich festgeschrieben werden. Danach droht den Gewerkschaften die größte Niederlage seit ihrer Existenz.

Rajnath Singh, Chef der oppositionellen BJP, will nach seinem Wahlsieg einen Fonds gegen Preisanstiege einrichten. (Foto: dpa)

Rajnath Singh, Chef der oppositionellen BJP, will nach seinem Wahlsieg einen Fonds gegen Preisanstiege einrichten. (Foto: dpa)

Preis-Anstieg von 8,3 Prozent

Inflation stürzt indische Bürger in die Armut

Die Konsumenten-Preise in Indien sind innerhalb eines Jahres um 8,3 Prozent gestiegen. Am härtesten trifft es jene 800 Millionen Inder, die unterhalb der Armutsgrenze leben. Sie spüren die Folgen der globalen Finanzpolitik in Form von explodierenden Lebensmittel-Preisen.

Im Gespräch mit Obama wies Putin Vorwürfe zurück, Russland stecke hinter den Unruhen in der Ost-Ukraine. (Fotos: dpa)

Im Gespräch mit Obama wies Putin Vorwürfe zurück, Russland stecke hinter den Unruhen in der Ost-Ukraine. (Fotos: dpa)

„Am Rande eines Bürgerkriegs“

Schuss-Wechsel in der Ost-Ukraine bei „Anti-Terror-Operation“

In der Ost-Ukraine kam es zu Schusswechseln zwischen Truppen der Führung in Kiew und pro-russischen Separatisten. Kiew hatte am Dienstag eine „Anti-Terror-Operation“ gestartet. Sie will die Besetzung von Regierungsgebäuden in der Ost-Ukraine beenden.

Es handle sich um Konten, über die sich die Regierung beschwert habe, sagte ein Vertreter Erdogans. (Foto: dpa)

Es handle sich um Konten, über die sich die Regierung beschwert habe, sagte ein Vertreter Erdogans. (Foto: dpa)

Nach Beschwerden der Regierung

Twitter knickt ein und schließt Konten von Erdogan-Gegnern

Twitter beugt sich Erdogan und sperrt die Konten seiner Gegner, so ein Regierungsvertreter. Nutzer des Informationsdienstes hatten Informationen verbreitet, welche die Korruption im Umfeld des Premiers belegen. Erdogan hatte Twitter daraufhin in der Türkei gesperrt.

Seit fünf Jahren ist die Praxis des doppelten Kindergeldes bekannt, allerdings hat die Regierung bislang nichts unternommen. (Foto: dpa)

Seit fünf Jahren ist die Praxis des doppelten Kindergeldes bekannt, allerdings hat die Regierung bislang nichts unternommen. (Foto: dpa)

Praxis seit 2009 bekannt

Regierung lässt Beamte doppelt Kindergeld kassieren

Weil zwei Behörden ihre Daten nicht miteinander abgleichen, können Beamte doppelt Kindergeld beantragen. Die Praxis ist seit 2009 bekannt und kostete den Steuerzahler bis dahin 6,5 Millionen Euro. Dennoch gibt es bis heute keine Regelung.

Die älteste Bank der Welt braucht mehr Kapital, um den kommenden EZB-Stresstest zu bestehen. (Foto: dpa)

Die älteste Bank der Welt braucht mehr Kapital, um den kommenden EZB-Stresstest zu bestehen. (Foto: dpa)

Bank braucht 5 Milliarden Euro

Skandalbank Monte Paschi kann Staatshilfen nicht zurückzahlen

Die italienische Krisenbank Monte dei Paschi muss die geplante Kapitalerhöhung aufstocken. Trotz Staatshilfen im Umfang von 4,1 Milliarden Euro im vergangenen Jahr, droht die Bank beim EZB-Stresstest durchzufallen. Der italienische Steuerzahler könnte erneut zur Kasse gebeten werden.

Berlusconi muss nach dem Urteil des Mailänder Gerichts in einem Heim für behinderte Senioren arbeiten. (Foto: dpa)

Berlusconi muss nach dem Urteil des Mailänder Gerichts in einem Heim für behinderte Senioren arbeiten. (Foto: dpa)

Dienst im Altenheim

Gericht verurteilt Berlusconi zu einem Jahr Sozialdienst

Der frühere italienische Premier Silvio Berlusconi muss seine einjährige Strafe in Form eines Sozialdienstes verbüßen. Einmal pro Woche muss er künftig in einem Altenheim arbeiten. Zudem verhängte das Mailänder Gericht Reiseeinschränkungen.

Der Regisseur Marcel Kolvenbach dokumentiert, wie leicht die Stromversorgung in Deutschland gekappt werden kann. (Foto: Marcel Kolvenbach)

Der Regisseur Marcel Kolvenbach dokumentiert, wie leicht die Stromversorgung in Deutschland gekappt werden kann. (Foto: Marcel Kolvenbach)

Weltweite Aufrüstung

Cyber-War: „Deutschland ist ein Angriffsziel“

Deutschland ist nach Auffassung von Nato-Experten ein wichtiges Angriffsziel im Cyber-Krieg. Der Regisseur Marcel Kolvenbach hat herausgefunden, dass Deutschland jedoch nur unzureichend gerüstet ist. Im Vergleich zu High-Tech-Staaten wie Israel hat Deutschland zehn Jahre Rückstand. Das kann vor allem für die Stromversorgung kritisch werden.

Aufgrund des Krim-Konflikts ist Polens Premier Donald Tusk für einen Euro-Beitritt seines Landes. (Foto: dpa)

Aufgrund des Krim-Konflikts ist Polens Premier Donald Tusk für einen Euro-Beitritt seines Landes. (Foto: dpa)

Aufgrund der nationalen Sicherheit

Polen: Tusk will wegen Ukraine den Euro einführen

Der polnische Premier Tusk befürwortet aus Gründen der „nationalen Sicherheit“ den Euro-Beitritt seines Landes. Bereits zuvor hatte sich der Zentralbankchef aufgrund der Krim-Krise für einen beschleunigten Beitritt ausgesprochen.

Ein ehemaliger Trader von RP Marin auf dem Weg zu seinem Libor-Prozess in London. Nun wollen auch die US-Behörden gegen die Banken klagen. (Foto: dpa)

Ein ehemaliger Trader von RP Marin auf dem Weg zu seinem Libor-Prozess in London. Nun wollen auch die US-Behörden gegen die Banken klagen. (Foto: dpa)

Steuerzahler um Milliarden erleichtert

Zins-Swaps: Wie die Banken mit Manipulationen reich wurden

Der US-Einlagensicherungsfonds klagt gegen die größten Banken der Welt wegen Betrugs mit Zins-Derivaten. Zins-Derivate werden in den USA mit einem Volumen von 426 Billionen Dollar gehandelt. Das entspricht etwa dem Siebenfachen des weltweiten BIP.

China und Russland machen sich auch bei Gold und Kupfer weiter unabhängig vom US-Dollar. (Foto: dpa)

China und Russland machen sich auch bei Gold und Kupfer weiter unabhängig vom US-Dollar. (Foto: dpa)

Schlag für den US-Dollar

Russland und China investieren massiv in Gold und Kupfer

Mit massiven Investitionen in Minen stärken Russland und China ihre Unabhängigkeit von den USA. Die größte in Russland aktive Minen-Firma will wieder unter russischer Flagge Gold abbauen. China kauft eine riesige Kupfermine in Peru.

In Block 4 konnten bereits einige ungenützte Brennstäbe geborgen werden. Schlimmer ist die Lage in den Blöcken 1 bis 3, wo eine Kernschmelze stattfand. (Foto: dpa)

In Block 4 konnten bereits einige ungenützte Brennstäbe geborgen werden. Schlimmer ist die Lage in den Blöcken 1 bis 3, wo eine Kernschmelze stattfand. (Foto: dpa)

Falsche Pumpen angeschaltet

Außer Kontrolle: Tepco flutet Fukushima „irrtümlich“ mit radioaktivem Wasser

In Fukushima überfluten 200 Tonnen radioaktives Wasser den Keller des Kraftwerks. Pumpen, die gar nicht in Gebrauch sein sollten, wurden irrtümlich eingeschaltet. Das Wasser ist hochgradig radioaktiv, so die Betreiberfirma Tepco. Denn es wurde zum Kühlen der Brennstäbe verwendet, aber noch nicht gefiltert.

Ohne ausreichendes Wachstum könnten Milliarden Menschen wieder in die Armut absinken. (Foto: dpa)

Ohne ausreichendes Wachstum könnten Milliarden Menschen wieder in die Armut absinken. (Foto: dpa)

Mittelschicht in Gefahr

40 Prozent der Weltbevölkerung an der Schwelle zur Armut

Wegen der weltweiten Wirtschaftskrise droht 2,8 Milliarden Menschen ein Abstieg in die Armut. In den vergangenen Jahrzehnten gelang Milliarden Menschen in den Schwellenländern der Sprung in die Mittelschicht. Doch ohne ausreichendes Wirtschaftswachstum drohen sie nun, wieder abzurutschen.

Im Streit um die Brennelementesteuer droht dem Bund eine Milliarden-Zahlung an die Betreiber von Kernkraftwerken. (Foto: dpa)

Im Streit um die Brennelementesteuer droht dem Bund eine Milliarden-Zahlung an die Betreiber von Kernkraftwerken. (Foto: dpa)

Gesetz „verfassungswidrig“

Steuer-Rückzahlung: Atom-Industrie siegt vor Gericht

Das Finanzgericht Hamburg hat den Eilanträgen von Kernkraftwerksbetreibern stattgegeben. Die zuständigen Hauptzollämter wurden „vorläufig verpflichtet, insgesamt über 2,2 Milliarden Euro Kernbrennstoffsteuer zu erstatten“. Das Gericht hält das Gesetz für verfassungswidrig.

Um den Anschluss der Ost-Ukraine an Russland zu verhindern, würden Waffenlieferungen geprüft, so ein US-Diplomat. (Foto: dpa)

Um den Anschluss der Ost-Ukraine an Russland zu verhindern, würden Waffenlieferungen geprüft, so ein US-Diplomat. (Foto: dpa)

Anschluss an Russland verhindern

USA wollen Waffen an Ukraine liefern

Die USA prüfen Waffenlieferungen an die Führung der Ukraine, so ein US-Diplomat. Die Proteste in mehreren Städten im Osten der Ukraine würden von Russland unterstützt. Dies ähnle den Vorgängen vor einigen Wochen auf der Krim, die mit dem Anschluss der Halbinsel an Russland endeten.

In zahlreichen Städten der Ost-Ukraine werden Verwaltungsgebäude besetzt, hier in Lugansk. (Foto: dpa)

In zahlreichen Städten der Ost-Ukraine werden Verwaltungsgebäude besetzt, hier in Lugansk. (Foto: dpa)

„Terroristen und aggressive Fanatiker“

Ukraine: Militär-Einsatz gegen Separatisten hat begonnen

Ukrainische Truppen gehen gegen verschanzte pro-russische Separatisten im Osten des Landes vor. Mit dem Einsatz sollten „Friede und Ordnung“ wiederhergestellt werden. „Terroristen und aggressive Fanatiker“ hätten die Ost-Ukraine besetzt.

Das Feuer in Chiles wichtigster Hafenstadt ist noch nicht unter Kontrolle. Zehntausend Personen mussten ihre Wohnungen verlassen. (Foto: dpa)

Das Feuer in Chiles wichtigster Hafenstadt ist noch nicht unter Kontrolle. Zehntausend Personen mussten ihre Wohnungen verlassen. (Foto: dpa)

Notstand ausgerufen

Großbrand in Chiles größter Hafenstadt Valparaiso

Ein Feuer in Valparaiso hat zwölf Menschen getötet und 2.000 Häuser zerstört. Bislang können die Behörden den Brand nicht unter Kontrolle bringen. Rund 10.000 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen.

Der ukrainische Übergangs-Präsident Turtschinow (re.) kündigt einen Militär-Einsatz für die Ost-Ukraine an. (Foto: dpa)

Der ukrainische Übergangs-Präsident Turtschinow (re.) kündigt einen Militär-Einsatz für die Ost-Ukraine an. (Foto: dpa)

Abstimmung im Mai

Präsident stellt Referendum für Ost-Ukraine in Aussicht

Nach Ablauf des Ultimatums für den Osten des Landes stellt der ukrainische Präsident den Separatisten ein Referendum in Aussicht. Gleichzeitig kündigt er einen Militär-Einsatz gegen die pro-russischen Demonstranten an. Die Lage werde „bald stabilisiert“.

Die Separatisten wollen trotz abgelaufenen Ultimatums bleiben, wie hier in Charkiw. (Foto: dpa)

Die Separatisten wollen trotz abgelaufenen Ultimatums bleiben, wie hier in Charkiw. (Foto: dpa)

Militär-Einsatz angekündigt

Ultimatum für Ost-Ukraine abgelaufen: Gebäude bleiben besetzt

Das Ultimatum der Regierung in Kiew ist abgelaufen. In mehreren Städten der Ost-Ukraine halten pro-russische Demonstranten Verwaltungsgebäude besetzt. Die Separatisten ziehen nicht freiwillig ab. Kiew droht mit einem Militäreinsatz.

Auch im Süden der Ukraine, nämlich in Odessa, kam es am Sonntag zu massiven Demonstrationen gegen die Regierung in Kiew. Diese Proteste beunruhigen Kiew besonders: Denn in Odessa will niemand einen Anschluss an Russland, wohl aber weniger Abhängigkeit von einer korrupten Zentralregierung. (Foto: dpa)

Auch im Süden der Ukraine, nämlich in Odessa, kam es am Sonntag zu massiven Demonstrationen gegen die Regierung in Kiew. Diese Proteste beunruhigen Kiew besonders: Denn in Odessa will niemand einen Anschluss an Russland, wohl aber weniger Abhängigkeit von einer korrupten Zentralregierung. (Foto: dpa)

Mobilmachung der Armee

Kriegs-Gefahr: Ukraine stellt russischen Separatisten ein Ultimatum

Die Regierung in Kiew verlangt von den russischen Separatisten im Osten der Ukraine die Abgabe aller Waffen und die Räumung der besetzten Gebäude bis Montag 8.00 Früh. Sonst werde es zu einem breiten Anti-Terror-Einsatz unter Mitwirkung der Armee kommen.

Lawrow und Kerry werden im Sicherheitsrat über die Lage in der Ukraine diskutieren. (Foto: dpa)

Lawrow und Kerry werden im Sicherheitsrat über die Lage in der Ukraine diskutieren. (Foto: dpa)

Krisensitzung

Ukraine: Russland fordert Sitzung des UN-Sicherheitsrats

Russland hat eine Krisensitzung des UN-Sicherheitsrates gefordert. Der russische Außenminister Lawrow rief die westlichen Staaten auf, einen Bürgerkrieg in der Ukraine zu verhindern. Die Ankündigung einer Militäroffensive bezeichnete Lawrow als „kriminellen Befehl”.

Zuletzt trafen sich Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und der ehemalige US-Außenminister Henry Kissinger auf der Münchener Sicherheitskonferenz. Sie diskutierten angeregt im Januar 2014 über Möglichkeiten der Vertiefung der transatlantischen Freundschaft. (Foto: Sebastian Zwez/Munich Security Conference/dpa)

Zuletzt trafen sich Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und der ehemalige US-Außenminister Henry Kissinger auf der Münchener Sicherheitskonferenz. Sie diskutierten angeregt im Januar 2014 über Möglichkeiten der Vertiefung der transatlantischen Freundschaft. (Foto: Sebastian Zwez/Munich Security Conference/dpa)

Militär-Etat für Uni Bonn

Bonn: Steuerzahler muss 1,5 Millionen Euro für Kissinger-Professur zahlen

Der deutsche Steuerzahler muss für eine Professur aufkommen, die unter anderem vom Verteidigungsministerium finanziert wird: Sie trägt den Namen von Henry Kissinger. ´Die Professoren protestieren, der französische Politologe Alfred Grosser nennt Kissinger einen „Massenmörder“.

Der Streit zwischen US-Bundesbehörden und Bürgermilizen spitzt sich zu. (Screenshot)

Der Streit zwischen US-Bundesbehörden und Bürgermilizen spitzt sich zu. (Screenshot)

Gegen die „Tyrannei des Staates“

Wie im Bürgerkrieg: US-Bürger kämpfen mit Milizen um ihr Land

Ein Streit zwischen den US Behörden und lokalen Bürgermilizen droht zu eskalieren. Die Behörden versuchten zuvor das Vieh eines Bauern zu beschlagnahmen, weil dieser eine angebliche Steuerschuld nicht begleichen will. Der Bauer protestiert gegen Willkür des Staates und rief bewaffnete Milizionäre zur Hilfe.

Steuerzahler haften wieder einmal

Zentralbanken planen großangelegte Banken-Rettung in Europa

Die Zentralbanken wollen die Banken Europas mit hochgiftigen Papieren retten. Nachdem die Geldspritzen der „dicken Bertha“ der EZB von einer Billion Euro nicht zum Wirtschaftswachstum beitrugen, soll es jetzt der Verbriefungs-Markt richten. Das ist das bisher riskanteste Rettungs-Programm der EZB. In den USA hat der Einsatz dieser giftigen Papiere zum Crash geführt. Die Steuerzahler sollten jetzt sehr wachsam sein.

Die alte Glühbirne war ungefährlich. Die neue Energiesparlampe enthält Quecksilber, von dem Forscher jetzt herausgefunden haben, dass es noch gefährlicher ist als man ohnehin schon musste. (Foto: dpa)

Die alte Glühbirne war ungefährlich. Die neue Energiesparlampe enthält Quecksilber, von dem Forscher jetzt herausgefunden haben, dass es noch gefährlicher ist als man ohnehin schon musste. (Foto: dpa)

Energie-Sparlampen: Quecksilber kann Kindern schwer schaden

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Quecksilber bei Kindern Autismus auslösen kann. Das giftige Schwermetall ist in Energiesparlampen enthalten, über deren Entsorgung sich die sonst so regulierungsfreudige EU keine Gedanken gemacht hat.

Ukrainische Soldaten patroullieren bereits zwischen Lugansk und Slawjansk. (Foto: dpa)

Ukrainische Soldaten patroullieren bereits zwischen Lugansk und Slawjansk. (Foto: dpa)

Ultimatum bis Montagmorgen

Kiew will Militär in Ost-Ukraine einsetzen

Der Übergangspräsident Alexander Turtschinow sprach sich am Sonntag für einen „umfassenden Anti-Terror-Einsatz“ aus. Dafür sollen auch ukrainische Streitkräfte in den Osten des Landes verlegt werden. Turtschinow warf Russland vor, einen Krieg gegen die Ukraine zu führen.

Bei gewaltsamen Ausschreitungen zwischen Polizei und Demonstranten in Rom kam es zu mehreren Verletzten. (Foto: dpa)

Bei gewaltsamen Ausschreitungen zwischen Polizei und Demonstranten in Rom kam es zu mehreren Verletzten. (Foto: dpa)

Gegen weitere Kürzungen

Zehntausende protestieren in Rom und Paris gegen Regierungen

Am Wochende sind in Paris und Rom Zehntausende gegen die Sparpolitik auf die Straße gegangen. Während die Proteste in Paris friedlich blieben, kam es in Rom zu Straßenschlachten. Demonstranten und Polizisten wurden verletzt.

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat der Kanzlerin offenbar zu tief in die Tasche geblickt: Die Genossen fordern ein eigenes Profil der SPD. (Foto: dpa)

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat der Kanzlerin offenbar zu tief in die Tasche geblickt: Die Genossen fordern ein eigenes Profil der SPD. (Foto: dpa)

Neue Themen gesucht

SPD streitet nach Absturz in Umfrage über politischen Kurs

Die SPD kommt einer Umfrage zufolge auf nur noch 23 Prozent der Stimmen. Das trübt die Freude am Regieren und hat zu handfester Kritik der Basis am Kurs von Bundessuperminister Sigmar Gabriel geführt.

Bei Protesten gegen die Sparpolitik kam es zu Straßenschlachten in Rom. (Foto: dpa)

Bei Protesten gegen die Sparpolitik kam es zu Straßenschlachten in Rom. (Foto: dpa)

Straßenschlachten in Rom

Italien: Dutzende Verletzte bei Protesten gegen Sparpolitik

Bei Demonstrationen gegen die Sparpolitik der italienischen Regierung kam es zu gewaltsamen Ausschreitungen. Die Demonstranten warfen mit Steinen und Feuerwerkskörpern auf die Polizei. Die Polizei wiederum setzte Tränengas gegen die Demonstranten ein. Insgesamt wurden mindestens 80 Personen verletzt.

In Deutschland und in Amerika gilt: Einmal oben, immer oben. Die Eliten sichern sich ab, ein Aufstieg aus einer unteren Schicht ist kaum noch möglich. (Foto: dpa)

In Deutschland und in Amerika gilt: Einmal oben, immer oben. Die Eliten sichern sich ab, ein Aufstieg aus einer unteren Schicht ist kaum noch möglich. (Foto: dpa)

Die ungerechte Gesellschaft

Die Eliten mauern: Aufstieg aus einer unteren Schicht kaum möglich

Die Mittelschicht schrumpft seit Jahren in allen entwickelten Volkswirtschaften. In Deutschland hat sich ihr Anteil innerhalb von 13 Jahren um 5,5 Millionen auf 47,3 Millionen verringert. Dies ist das Ergebnis einer ungerechten Verteilung von Einkommen und Vermögen: Die Reichen werden reicher, und in der Mitte gibt es kaum Aufstiegsmöglichkeiten.

Trotz der Warnungen von IWF-Chefin Lagarde, sieht Chinas Ministerpräsident Li Keqiang keinen Grund zur Lockerung der Geldpolitik. (Foto: dpa)

Trotz der Warnungen von IWF-Chefin Lagarde, sieht Chinas Ministerpräsident Li Keqiang keinen Grund zur Lockerung der Geldpolitik. (Foto: dpa)

Mangelndes Vertrauen

Crash-Gefahr: Chinas Staatsanleihen finden keine Abnehmer

Die chinesische Regierung war bei der jüngsten Emission nicht in der Lage alle Staatsanleihen zu verkaufen. Die anhaltende Kreditklemme und schlechte Wirtschaftsdaten drückten die Nachfrage der Investoren. Die chinesische Regierung war bei der jüngsten Emission nicht in der Lage alle Staatsanleihen erfolgreich am Markt zu platzieren. Dies ist das erste Mal seit mehr als einem Jahr, dass nicht alle Staatsanleihen verkauft wurden.

Sinkende Profitmargen führen dazu, dass die Reedereien weniger Aufträge für neue Containerschiffe verteilen. (Foto: dpa)

Sinkende Profitmargen führen dazu, dass die Reedereien weniger Aufträge für neue Containerschiffe verteilen. (Foto: dpa)

Kaum neue Aufträge

Baltic Dry bricht ein: Welthandel signalisiert Rezession

Der Baltic Dry Index fällt seit vierzehn Tagen in Folge und befindet sich auf einem Rekordtief. Der Index zeigt das Volumen des Welthandels auf dem Seeweg an. Der Einbruch des Index bringt Schiffsbauer in die Krise, da die Nachfrage nach neuen Containerschiffen rapide sinkt.

Frankreichs Präsident Hollande scheint kein Konzept zur Bekämpfung der Armut zu haben. (Foto: dpa)

Frankreichs Präsident Hollande scheint kein Konzept zur Bekämpfung der Armut zu haben. (Foto: dpa)

Trotz Arbeit ohne Wohnung

Absturz in Frankreich: 50 Prozent mehr Obdachlose

Die Zahl der obdachlosen Franzosen ist im letzten Jahrzehnt um 50 Prozent gestiegen. Ein Viertel der Obdachlosen ist berufstätig. Vor allem in Bausektor, Gastronomie und Pflegeberufen sind die Löhne zu niedrig, um davon die Miete zu zahlen.

Auch in Lugansk werden die Rufe nach Autonomie lauter. (Foto: dpa)

Auch in Lugansk werden die Rufe nach Autonomie lauter. (Foto: dpa)

Polizeichef von Donezk tritt zurück

Regierung in Kiew machtlos: Die Ost-Ukraine bricht weg

Die revolutionäre Regierung in Kiew gerät unter Druck: Im Osten des Landes brechen weite Teile weg und fordern ein Referendum. Schlüsselpersonal aus der Polizei resigniert, bewaffnete Trupps formieren sich. Moskau gibt sich moderat, weil die Entwicklung offenkundig im Sinne Putins läuft.

Pro-russische Bewaffnete in Tarnuniformen übernahmen eine Polizeidirektion in der Ost-Ukraine. (Foto: dpa)

Pro-russische Bewaffnete in Tarnuniformen übernahmen eine Polizeidirektion in der Ost-Ukraine. (Foto: dpa)

Regierung in Kiew machtlos

Bewaffnete besetzen Regierungsgebäude in Ost-Ukraine

Pro-russische Bewaffnete haben im Osten der Ukraine ein Regierungsgebäude besetzt, so der ukrainische Innenminister Awakow. Sie erbeuteten dabei angeblich hunderte Waffen. Awakow kündigte eine harte Reaktion auf die Besetzung an.

Die Ukraine weigert sich die neuen Preise für russisches Gas zu bezahlen. Stattdessen hofft sie auf günstige Konditionen für Gaslieferungen aus Europa. (Foto: dpa)

Die Ukraine weigert sich die neuen Preise für russisches Gas zu bezahlen. Stattdessen hofft sie auf günstige Konditionen für Gaslieferungen aus Europa. (Foto: dpa)

Lieferung nur gegen Vorkasse

Ukraine will Gas-Schulden nicht begleichen

Die Ukraine will die Preise für russisches Gas nicht bezahlen. Der neue Preis sei „ungerechtfertigt und inakzeptabel“, so ein Sprecher. Russland liefert Gas nur noch auf Vorkasse an die Ukraine, weil das Land offene Gas-Rechnungen nicht begleicht.

IWF-Chefin Lagarde und der Vize-Premier der Türkei im Gespräch. Die Schwellenländer wollen mehr Einfluss im Währungsfonds. (Foto: dpa)

IWF-Chefin Lagarde und der Vize-Premier der Türkei im Gespräch. Die Schwellenländer wollen mehr Einfluss im Währungsfonds. (Foto: dpa)

USA unter Druck

Hoffnungslos zerstritten: Der IWF steckt in einer schweren Krise

Der IWF ist im Grunde handlungsunfähig. Die Amerikaner weigern sich, den anderen Staaten mehr Mitbestimmung zu geben. Für die USA hat der IWF den US-Interessen zu dienen. Der Fonds ist zerstritten wie noch nie.

Der Technokrat als Schattenmann: Für die EU-Politiker und die nationalen Regierungen ist bedeutet das Spielen mit dem Krieg potentiellen Machtgewinn. Für die Schäden werden in jedem Fall andere aufkommen. (Foto: dpa)

Der Technokrat als Schattenmann: Für die EU-Politiker und die nationalen Regierungen ist bedeutet das Spielen mit dem Krieg potentiellen Machtgewinn. Für die Schäden werden in jedem Fall andere aufkommen. (Foto: dpa)

Die Wirtschaft als Geisel

Ratlos in der Schulden-Krise: Politiker in Ost und West lechzen nach Krieg

Die USA und die EU wollen die russischen Banken, den Energiesektor und den Bergbau mit Sanktionen belegen. Die Politiker lechzen nach Krieg, weil sie von dem träumen, was Putin schon hat: Eine Staatswirtschaft, die springt, wenn im Betonklotz von Brüssel einer pfeift. Einen heißen Krieg können sich die Pleite-Staaten nicht mehr leisten. Daher nehmen sie die Wirtschaft als Geisel.

Die russische Zentralbank-Vizepräsidentin Ksenia Udaeva zeigt sich erheitert über Wolfgang Schäubles Weltsicht, Jens Weidmann lauscht bei der IWF-Tagung in Washington andächtig. (Foto: dpa)

Die russische Zentralbank-Vizepräsidentin Ksenia Udaeva zeigt sich erheitert über Wolfgang Schäubles Weltsicht, Jens Weidmann lauscht bei der IWF-Tagung in Washington andächtig. (Foto: dpa)

Vor Freihandel wieder auf Kurs

Schäuble gegen Russland: EU und USA rücken wieder zusammen

Der Konflikt mit Russland trägt nach Ansicht von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu bei, dass die USA und Europa wieder näher aneinander rücken. Schäuble beschimpfte in Washington die Russen und sagte, Russland sei kein attraktives Modell für die Schwellenländer.

Angela Merkel und Antonis Samaras beim EU-Wahlkampf am Freitag in Athen: Sieger sehen anders aus. (Foto: dpa)

Angela Merkel und Antonis Samaras beim EU-Wahlkampf am Freitag in Athen: Sieger sehen anders aus. (Foto: dpa)

Bank nach KfW-Vorbild

Merkel sagt Griechenland Sonderkredit von 100 Millionen Euro zu

Eine neue griechische Förderbank bekommt 100 Millionen Euro Kredit vom deutschen Steuerzahler. Das Geld wird vor allem den griechischen Banken helfen. Nur sie haben zu den Mitteln Zugang. Start-Ups kommen über die komplizierten Förder-Modelle auch in Deutschland nicht an das Geld der KfW.

„Das Risiko eines Black Swan bei den Vermögensverwaltern könnte real sein und wachsen“, so Haldane. (Foto: dpa)

„Das Risiko eines Black Swan bei den Vermögensverwaltern könnte real sein und wachsen“, so Haldane. (Foto: dpa)

Risiko eines Schwarzen Schwans

Vermögensverwalter nervös: Droht ein Run auf die Anlagen?

Die großen Vermögensverwalter könnten das weltweite Finanzsystem zum Einsturz bringen, sagt ein hochrangiger britischer Zentralbanker. Wenn nur eine der großen Firmen in Probleme gerät, könnte sie als als „Schwarzer Schwan“ die gesamte Branche in den Abgrund reißen. Vermögen von 87 Billionen Dollar sind bedroht.

Früher waren die Finnen Italienern und Spaniern immer um Ellen voraus. Nach der jüngste Regierungskrise ist der Vorsprung von Finanzministerin Jutta Urpilainen auf ihre Kollegen Saccomanni (Mitte) und de Guindos deutlich geschrumpft. (Foto: consilium)

Früher waren die Finnen Italienern und Spaniern immer um Ellen voraus. Nach der jüngste Regierungskrise ist der Vorsprung von Finanzministerin Jutta Urpilainen auf ihre Kollegen Saccomanni (Mitte) und de Guindos deutlich geschrumpft. (Foto: consilium)

Wachstum enttäuscht

Finnland: Regierungskrise gefährdet Triple A

Der finnische Premier hat ein Jahr vor den nächsten Wahlen seinen vorzeitigen Rücktritt angekündigt. Nun droht dem Land der Verlust seines AAA-Ratings. Finnland ist weltweit eines der letzten Länder, dessen Kreditwürdigkeit alle drei großen Agenturen noch mit der Bestnote beurteilen.

Mark Carney und Mario Draghi: Sie wollen weniger Regulierung für mehr Risiko. (Foto: dpa)

Mark Carney und Mario Draghi: Sie wollen weniger Regulierung für mehr Risiko. (Foto: dpa)

Verbriefungen kommen wieder

Zentralbanken wollen lockere Regeln für gefährliche Papiere in Europa

Die Goldman-Fraktion unter den Zentralbankern will die Spielregeln für den Verbriefungsmarkt lockern. Diese Papiere haben den Crash im Gefolge des US-Subprime-Zusammenbruchs ausgelöst. Nun sollen sie die Eurozone retten.

Der Dax rutschte am Freitag unter die psychologisch wichtige Marke von 9300 Punkten und verlor bis zu 2,1 Prozent auf 9260 Zähler. (Grafik: ariva.de)

Der Dax rutschte am Freitag unter die psychologisch wichtige Marke von 9300 Punkten und verlor bis zu 2,1 Prozent auf 9260 Zähler. (Grafik: ariva.de)

Zentralbank-Geld ohne Zauber

Anleger nervös: Aktienmärkte verlieren deutlich

Technologie-Aktien haben in den vergangenen Wochen fast 20 Prozent verloren. Nun zeigt sich: Sie waren der Vorbote einer Verfalls auf den Aktienmärkten. Die Anleger merken langsam, dass die Preise nichts mit den Werten der Unternehmen zu tun haben - sondern vom billigen Geld der Zentralbanken kommen.

Die griechische Linkspartei Syriza begrüßt Angela Merkel in Athen mit einem "Nein danke!". Die Kanzlerin wird heute im Rahmen des EU-Wahlkampfs die Griechen besuchen, allerdings unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen. Denn die bisherige "Rettung" hat der griechischen Bevölkerung keinerlei Vorteile gebracht. (Foto: dpa)

Die griechische Linkspartei Syriza begrüßt Angela Merkel in Athen mit einem "Nein danke!". Die Kanzlerin wird heute im Rahmen des EU-Wahlkampfs die Griechen besuchen, allerdings unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen. Denn die bisherige "Rettung" hat der griechischen Bevölkerung keinerlei Vorteile gebracht. (Foto: dpa)

240 Milliarden Euro für nichts

Griechenland-Rettung: Der teuerste Stillstand der Weltgeschichte

Der EU-Beauftragte für Griechenland, Horst Reichenbach sagt: Die erfolgreiche Arbeit der griechischen Regierung habe "die Wettbewerbsfähigkeit wieder auf das Niveau vor dem Euro-Eintritt gebracht". Dieser Stillstand hat den europäischen Steuerzahler bisher 240 Milliarden Euro gekostet. Damit ist klar: Die Schulden-Staaten der Eurozone haben die Banken gerettet, damit sie weiter Schulden machen können.

Die Aufnahme vom 11.03.2011 zeigt das Auftreffen des Tsunamis auf die Küste von Miyako, Japan. Zahlreiche Atomkraftwerke werden nun wieder ans Netz gehen - obwohl es Zweifel an der Sicherheit gibt. Die korrupte Betreiberfirma Tepco hat bewiesen, dass im Falle eines Unfalls keine Maßnahmen greifen. (Foto: Aflo / Mainichi Newspaper /dpa)

Die Aufnahme vom 11.03.2011 zeigt das Auftreffen des Tsunamis auf die Küste von Miyako, Japan. Zahlreiche Atomkraftwerke werden nun wieder ans Netz gehen - obwohl es Zweifel an der Sicherheit gibt. Die korrupte Betreiberfirma Tepco hat bewiesen, dass im Falle eines Unfalls keine Maßnahmen greifen. (Foto: Aflo / Mainichi Newspaper /dpa)

Viele Reaktoren sind unsicher

Trotz Fukushima: Japan beschließt Rückkehr zur Atomkraft

Die japanische Regierung hat am Freitag trotz massiven Widerstands aus der Bevölkerung die Rückkehr zur Atomkraft beschlossen. Die Lage in Fukushima ist weiter außer Kontrolle. Die Skandalfirma Tepco ist mit der Entsorgung komplett überfordert und leitet das hoch radioaktive Wasser sein einigen Wochen einfach in den Pazifik ab. Das kümmert die Regierung jedoch nicht, weil sie eng mit der Atom-Lobby verflochten ist.

Wegen der chaotischen Zustände bei Mt.Gox bieten die Investoren nur einen Bitcoin für die Handelsplattform. (Foto: dpa)

Wegen der chaotischen Zustände bei Mt.Gox bieten die Investoren nur einen Bitcoin für die Handelsplattform. (Foto: dpa)

Handelsplatz soll wieder öffnen

Investoren bieten einen Bitcoin für Pleite-Börse Mt.Gox

Eine Gruppe von Investoren will die wegen Insolvenz geschlossene Bitcoin-Börse Mt.Gox wiedereröffnen. Sie wollen die Hälfte der künftigen Gebühren-Einnahmen dafür nutzen, geschädigte Kunden und Gläubiger zu bezahlen.

Ein chinesischer Offizier wechselt im indischen Ozean zu einem australischen Schiff über: Obwohl China und Australien bei der Suche nach Flug MH370 eng kooperieren, schwindet die Hoffnung, auf einen Erfolg. (Foto: dpa)

Ein chinesischer Offizier wechselt im indischen Ozean zu einem australischen Schiff über: Obwohl China und Australien bei der Suche nach Flug MH370 eng kooperieren, schwindet die Hoffnung, auf einen Erfolg. (Foto: dpa)

Die Blackbox schweigt

Flug MH370: Flugzeug bleibt wohl für immer verschollen

Die Signale, die die Australier gefunden haben werden, stammen offenbar nicht vom Flug Malaysia Airlines MH370. Die Blackbox dieses Fluges dürfte sich in der Zwischenzeit abgeschaltet haben. Wenn das Flugzeug abgestürzt ist, ist es sehr unwahrscheinlich, dass das Wrack jemals gefunden werden kann.

In Brüssel greifen 1.700 Lobbyisten mit einem Budget von 120 Millionen Euro in die EU-Gesetzgebung ein. (Foto: dpa)

In Brüssel greifen 1.700 Lobbyisten mit einem Budget von 120 Millionen Euro in die EU-Gesetzgebung ein. (Foto: dpa)

Mit 120 Millionen Euro

Bericht: Finanzlobby hat in Brüssel Regulierung verhindert

Die Finanzindustrie beschäftigt 1.700 Lobbyisten und gibt jährlich 120 Millionen Euro aus, um in die EU-Gesetzgebung einzugreifen. Mehr als 700 verschiedene Finanzlobby-Gruppen waren in den EU-Institutionen im vergangenen Jahr aktiv, so ein Bericht. Die Beziehung zwischen Gesetzgebern und Lobbyisten ist eng.

Die EU will der ukrainischen Übergangsregierung dabei helfen, das Vertrauen in den Rechtsstaat wiederherzustellen. (Foto: dpa)

Die EU will der ukrainischen Übergangsregierung dabei helfen, das Vertrauen in den Rechtsstaat wiederherzustellen. (Foto: dpa)

Aufbau eines Rechtsstaats

Demokratie-Experten sollen ukrainischen Polizei-Apparat aufbauen

Großbritannien, Schweden und Polen werben in Brüssel für eine Polizei-Mission in der Ukraine. Die EU solle dem Land dabei helfen, Polizei und Strafverfolgung auszubilden. Das Vertrauen in den ukrainischen Rechtsstaat müsse wiederhergestellt werden.

IWF-Chefin Lagarde hält den Zeitpunkt eines Ausstiegs aus der lockeren Geldpolitik für kritischer denn je. (Foto: dpa)

IWF-Chefin Lagarde hält den Zeitpunkt eines Ausstiegs aus der lockeren Geldpolitik für kritischer denn je. (Foto: dpa)

System-Risiken gestiegen

IWF warnt Schwellenländer vor neuer Finanzkrise

Ein möglicher Ausstieg aus der Niedrigzins-Politik trifft besonders die Schwellenländer, so der IWF. Diese sollten schon jetzt Maßnahmen für den Krisenfall ergreifen. Auch die Kreditklemme in China und das marode Bankensystem in Europa bedrohten die Stabilität des globalen Finanzsystems.

Die Briten fürchten, dass auf ihren Nummernschildern bald die EU-Flagge abgebildet werden muss. (Foto: dpa)

Die Briten fürchten, dass auf ihren Nummernschildern bald die EU-Flagge abgebildet werden muss. (Foto: dpa)

EU-Flagge für alle Autos

Briten protestieren gegen einheitliche EU-Nummernschilder

Das Europäische Parlament prüft die Einführung einheitlicher Nummernschilder für die gesamte EU. Alle Fahrzeuge sollen Schilder im selben Design und mit derselben Farbe erhalten. Britische Abgeordnete protestieren gegen die Pläne. Sie wollen keine EU-Flaggen auf ihren Autos haben.

Wenn die Ukraine ihre offenen Schulden nicht bezahle, bleibe Russlands Präsident keine Alternative zum Stopp der Gaslieferungen. (Foto: dpa)

Wenn die Ukraine ihre offenen Schulden nicht bezahle, bleibe Russlands Präsident keine Alternative zum Stopp der Gaslieferungen. (Foto: dpa)

Wegen offener Rechnungen

Putin droht Europa mit Stopp der Gaslieferungen

Russlands Präsident Putin plant die Gastransfers über die Ukraine einzustellen, wenn die Regierung in Kiew ihre Schulden nicht bezahlt. Die Gefahr sei zu groß, dass die Ukraine Gas abzapfe, dass für Europa bestimmt sei, so Putin. Europa bezieht etwa 40 Prozent seiner Gaslieferungen über die Ukraine.

Ab 2016 müssen Ausländer auf deutschen Autobahnen Pkw-Maut zahlen. Doch die Einnahmen werden gering sein. (Foto: dpa)

Ab 2016 müssen Ausländer auf deutschen Autobahnen Pkw-Maut zahlen. Doch die Einnahmen werden gering sein. (Foto: dpa)

Kaum Einnahmen erwartet

Pkw-Maut für Ausländer startet 2016

Die Pkw-Maut für Ausländer startet am 1. Januar 2016, so Verkehrsminister Dobrindt. Doch die konkrete Ausgestaltung droht am EU-Recht zu scheitern. Denn die Regierung hat versprochen, deutsche Fahrzeughalter nicht zusätzlich zu belasten.

Schottland stimmt im September über die Unabhängigkeit von Großbritannien ab. (Foto: dpa)

Schottland stimmt im September über die Unabhängigkeit von Großbritannien ab. (Foto: dpa)

Kreditwürdigkeit in Gefahr

Bei Schottland-Abspaltung droht Großbritannien schlechteres Rating

Sollte Schottland sich unabhängig erklären, droht die Rating-Agentur Fitch dem Vereinigten Königreich mit einer Herabstufung seiner Kreditwürdigkeit. Eine schottische Abspaltung würde die Fähigkeit Großbritanniens einschränken, seine Schulden fristgerecht zu bedienen, so Fitch.

Medienwirksam ließen sich 2009 die Gesundheitsminister der Bundesländer gegen Schweinegrippe impfen, hier jener aus Schleswig-Holstein. Dennoch blieben die Länder auf Tamiflu im Wert von fast 240 Millionen Euro sitzen. (Foto: dpa)

Medienwirksam ließen sich 2009 die Gesundheitsminister der Bundesländer gegen Schweinegrippe impfen, hier jener aus Schleswig-Holstein. Dennoch blieben die Länder auf Tamiflu im Wert von fast 240 Millionen Euro sitzen. (Foto: dpa)

„Hinausgeworfenes Geld“

Studie: Grippemittel Tamiflu ist ein Placebo

Im Vergleich zu einem Placebo verkürzt Tamiflu eine Grippe-Erkrankung um genau einen halben Tag. Das Medikament sei „hinausgeworfenes Geld“, so die Studie internationaler Wissenschaftler. Die Bundesländer orderten es zu Hochzeiten der Schweinegrippe und blieben auf Tamiflu im Wert 240 Millionen Euro sitzen.

Wer waren die Scharfschützen, die sowohl Polizisten als auch Regierungsgegner erschossen? An der Version der ukrainischen Übergangsregierung zweifeln mittlerweile die eigenen Ermittler. (Foto: dpa)

Wer waren die Scharfschützen, die sowohl Polizisten als auch Regierungsgegner erschossen? An der Version der ukrainischen Übergangsregierung zweifeln mittlerweile die eigenen Ermittler. (Foto: dpa)

Funkverkehr mitgeschnitten

Scharfschützen auf dem Maidan: Offenbar mehrere Auftraggeber

Die Übergangsregierung kann ihre Version der Schüsse auf dem Maidan nicht mehr aufrechterhalten. Es sei unwahrscheinlich, dass die Scharfschützen ausschließlich von Janukowitsch beauftragt wurden, so ukrainische Ermittler.

Griechenland kam nur mit einem Betrug in den Euro. Goldman Sachs half Athen, die Zahlen zu frisieren. Nun ist Goldman in Griechenland wieder am Drücker. (Foto: dpa)

Griechenland kam nur mit einem Betrug in den Euro. Goldman Sachs half Athen, die Zahlen zu frisieren. Nun ist Goldman in Griechenland wieder am Drücker. (Foto: dpa)

Die Muppets sind zurück

Die große Manipulation: Wie Goldman Griechenland in den Euro holte

Die Muppets sind zurück: Goldman Sachs bringt Griechenland zurück an den Bond-Markt. Goldman hatte Griechenland beim Euro-Beitritt geraten, die EU mit einem Buchhaltungstrick hinters Licht zu führen. Der heutige EZB-Chef Mario Draghi war früher Europa-Chef von Goldman Sachs.

Einst unterstützte Goldman Griechenland beim Euro-Beitritt. Nun hilft die Bank von Lloyd Blankfein bei der Rückkehr an die Kapitalmärkte. (Foto: dpa)

Einst unterstützte Goldman Griechenland beim Euro-Beitritt. Nun hilft die Bank von Lloyd Blankfein bei der Rückkehr an die Kapitalmärkte. (Foto: dpa)

Nach vier Jahren

Goldman führt Griechenland zurück auf den Kapitalmarkt

Griechenland gibt erstmals seit vier Jahren Staatsanleihen aus. Die Platzierung der Anleihen wird von internationalen Großbanken organisiert, darunter auch Goldman Sachs und die Deutsche Bank. Beim Eintritt Griechenlands in den Euro hatte Goldman den Griechen geholfen, seine Zahlen zu frisieren.

Ein Anrufer habe 45 Minuten vor dem Anschlag gewarnt, dass es sich um 70 Kilogramm Sprengstoff handelt, so die Polizei (Foto: dpa)

Ein Anrufer habe 45 Minuten vor dem Anschlag gewarnt, dass es sich um 70 Kilogramm Sprengstoff handelt, so die Polizei (Foto: dpa)

Anschlag vor Zentralbank

Vor Merkel-Besuch: Autobombe explodiert in Athen

In der Athener Innenstadt explodierte am Donnerstagmorgen ein Sprengsatz. Der Anschlag vor einem Gebäude der griechischen Zentralbank kommt einen Tag vor dem Besuch der Bundeskanzlerin. Ein anonymer Anrufer hatte die Polizei vorher gewarnt.

Im Jahr 2000 waren 55 Prozent der weltweiten Währungsreserven in Dollar notiert, heute ist es ein Drittel. (Foto: dpa)

Im Jahr 2000 waren 55 Prozent der weltweiten Währungsreserven in Dollar notiert, heute ist es ein Drittel. (Foto: dpa)

Staaten steigen um

Weg vom Dollar: 40 Zentralbanken sehen Yuan als neue Weltwährung

Der Dollar verliert seine dominante Rolle. Sowohl die Schwellenländer als auch die Industrie-Staaten haben ihre Yuan-Bestände massiv ausgeweitet. Die chinesische Währung ist de facto bereits eine globale Reserve-Währung.

Der britische Premier Cameron dürfte nicht begeistert davon sein, dass sein eigener Diplomat die Debate um einen EU-Austritt erneut befeuert. (Foto: dpa)

Der britische Premier Cameron dürfte nicht begeistert davon sein, dass sein eigener Diplomat die Debate um einen EU-Austritt erneut befeuert. (Foto: dpa)

Erfolg ohne Brüssel

Diplomat findet Rezept für erfolgreichen EU-Austritt

Ein junger Diplomat hat eine Vorlage für einen wirtschaftlich erfolgreichen EU-Austritt Großbritanniens erarbeitet. Das Land solle die EU verlassen und dafür mehr Handel mit den Schwellenländern treiben. Für seinen Vorschlag gewann er einen mit 100.000 Euro dotierten Preis.

„Alles, was wir in den letzten 48 Stunden von russischen Provokateuren und Agenten, gesehen haben, sagt uns, dass sie entschlossen sind, Chaos zu stiften“, so John Kerry. (Foto: dpa)

„Alles, was wir in den letzten 48 Stunden von russischen Provokateuren und Agenten, gesehen haben, sagt uns, dass sie entschlossen sind, Chaos zu stiften“, so John Kerry. (Foto: dpa)

„Werkzeuge des 21. Jahrhunderts“

EU und USA planen Wirtschafts-Krieg gegen Russland

Die USA wollen neue Sanktionen gegen Russland, die vor allem dessen Wirtschaft hart treffen sollen. US-Außenminister Kerry wirft Moskau vor, die Unruhen in der Ost-Ukraine angestiftet zu haben. So solle ein Truppeneinmarsch gerechtfertigt werden.

Renzi versucht seine Landsleute trotz wirtschaftlicher Probleme zu beruhigen: „Italien kann es schaffen“. (Foto: dpa)

Renzi versucht seine Landsleute trotz wirtschaftlicher Probleme zu beruhigen: „Italien kann es schaffen“. (Foto: dpa)

Wirtschaft schwächer als erwartet

Italien: Renzi kann Steuer-Versprechen nicht einhalten

Italien muss die optimistische Wachstumsprognose von 1,1 Prozent aufgeben. Daher muss sich Renzi auf geringere Steuereinnahmen einstellen. Die versprochenen Steuersenkungen für die Bürger kann die italienische Regierung voraussichtlich nicht umsetzen.

Kataloniens Präsident Artur Mas will das Unabhängigkeits-Referendum durchführen – trotz Verbot durch Spanien. (Foto: dpa)

Kataloniens Präsident Artur Mas will das Unabhängigkeits-Referendum durchführen – trotz Verbot durch Spanien. (Foto: dpa)

Widerstand gegen Madrid

Katalonien plant Referendum trotz Verbot durch Spanien

Kataloniens Präsident Artur Mas hält an dem geplanten Unabhängigkeits-Referendum fest. Er widersetzt sich offen dem spanischen Parlament. Dieses hatte den Katalanen untersagt, über die Abspaltung ihrer Region von Spanien abzustimmen.

Gute Aussichten für Berlusconi: Die Justizbehörden fordern für den 77-Järhigen Sozialdienst im Altersheim statt Hausarrest. (Foto: dpa)

Gute Aussichten für Berlusconi: Die Justizbehörden fordern für den 77-Järhigen Sozialdienst im Altersheim statt Hausarrest. (Foto: dpa)

Sozialdienst gefordert

Statt Hausarrest: Berlusconi soll behinderte Senioren betreuen

Berlusconi soll ein Jahr Sozialdienst in einem Heim für behinderte Senioren leisten. Dies fordern die Mailänder Justizbehörden. Der zuständige Richter entscheidet am Donnerstag über die konkrete Strafe für den italienischen Ex-Premier.

Russlands Präsident Wladimir Putin und Chinas Präsident Xi Jinping stärken die Beziehungen zwischen ihren Ländern. (Foto: dpa)

Russlands Präsident Wladimir Putin und Chinas Präsident Xi Jinping stärken die Beziehungen zwischen ihren Ländern. (Foto: dpa)

Gefahr für den Petro-Dollar

Russland und China schließen historisches Gas-Abkommen

Russlands Gazprom und China stehen kurz vor dem Abschluss eines historischen Gas-Abkommens, so die russische Regierung. Danach soll eine Pipeline jährlich 38 Milliarden Kubikmeter Gas nach China liefern. So machen sich die beiden Nachbarstaaten unabhängiger vom Westen.

Der US-Lenkwaffen-Zerstörer USS Donald Cook - hier noch im spanischen Rota vor Anker - befindet sich auf dem Weg ins Schwarze Meer. (Foto: dpa)

Der US-Lenkwaffen-Zerstörer USS Donald Cook - hier noch im spanischen Rota vor Anker - befindet sich auf dem Weg ins Schwarze Meer. (Foto: dpa)

Weitere Manöver geplant

US-Zerstörer auf dem Weg ins Schwarze Meer

Die USA verlegen erneut ein Kriegsschiff ins Schwarze Meer. Die USS Donald Cook soll an verschiedenen NATO-Übungen teilnehmen. Die Verlegung sei eine Reaktion auf die Präsenz russicher Truppen in der Region, so US-Militärangehörige.

Alle Anfragen der Bundesregierung auf Einsicht in die NSA-Akte der Kanzlerin wurden bislang ignoriert. (Foto: dpa)

Alle Anfragen der Bundesregierung auf Einsicht in die NSA-Akte der Kanzlerin wurden bislang ignoriert. (Foto: dpa)

Alle Anfragen ignoriert

USA verweigern Merkel Einsicht in ihre NSA-Akte

Die USA ignorieren die Bitte der Kanzlerin, Einsicht in ihre NSA-Akte zu erhalten. Eine entsprechende Anfrage der Regierung vom Oktober 2013 ist bis heute unbeantwortet geblieben. Im letzten Jahr wurde bekannt, dass der US-Geheimdienst das Telefon der Kanzlerin abgehört hat.

Der Vorsitzende des Finanzausschusses im US-Senat, der Demokrat Ron Wyden, will mehr von den Gewinnen der US-Konzerne abhaben. (Foto: dpa)

Der Vorsitzende des Finanzausschusses im US-Senat, der Demokrat Ron Wyden, will mehr von den Gewinnen der US-Konzerne abhaben. (Foto: dpa)

Politik fordert Steuerreform

Steuertrick: US-Konzerne parken Rekord-Summen im Ausland

US-Konzerne haben Gewinne im Umfang von 2,1 Billionen Dollar im Ausland geparkt. Das ist doppelt so viel wie noch vor fünf Jahren. Dadurch entgehen sie der Besteuerung in den USA. Politiker fordern eine Steuerreform.

Die Mieter, die ihren Solarstrom vom Dach des Vermieters beziehen, müssen künftig die volle EEG-Umlage zahlen. (Foto: wikimedia/ILIOTEC Solar GmbH)

Die Mieter, die ihren Solarstrom vom Dach des Vermieters beziehen, müssen künftig die volle EEG-Umlage zahlen. (Foto: wikimedia/ILIOTEC Solar GmbH)

Gegen die Besteuerung der Sonne

Solarindustrie will Förderungen in Karlsruhe einklagen

Die Solarindustrie zieht gegen die EEG-Reform vor das Bundesverfassungsgericht. Sie klagt gegen die geplante Öko-Abgabe auf Solarstrom. Während große Teile der Industrie Rabatte erhalten, wird künftig sogar der Eigenverbrauch von Solarstrom massiv belastet.

Im Hypo-Alpe-Adria-Vorzugsaktienprozess kassierte Tilo Berlin wegen Untreue 26 Monate Haft. (Foto: dpa)

Im Hypo-Alpe-Adria-Vorzugsaktienprozess kassierte Tilo Berlin wegen Untreue 26 Monate Haft. (Foto: dpa)

Wichtige Informationen verschwiegen

Ex-Hypo-Chef wegen Untreue zu Haftstrafe verurteilt

Der Ex-Bankenchef Tilo Berlin ist wegen Untreue im Hypo-Prozess zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Drei weitere Ex-Hypo-Vorstände erhielten bereits im Februar ähnliche Urteile. Berlin war damals aus gesundheitlichen Gründen verhandlungsunfähig.

Nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zugunsten eines Flashmobs im Einzelhandel können die Gewerkschaften künftig kreativer werden, um ihre Forderungen durchzusetzen. (Foto: dpa)

Nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zugunsten eines Flashmobs im Einzelhandel können die Gewerkschaften künftig kreativer werden, um ihre Forderungen durchzusetzen. (Foto: dpa)

Arbeitergeber müssen sich beugen

Karlsruhe genehmigt Flashmob als kreative Form des Streiks

Das Bundesverfassungsgericht hat den Gewerkschaften erlaubt, durch spontane Aktionen zu verhindern, dass die Arbeitgeber die Streikenden mit Streikbrechern austricksen.

Auch für die Staatsschulden von Wolfgang Schäuble ist billiges Geld gut. Bundesbank-Präsident Jens Weidmann unterstützt daher das Gelddrucken der EZB. (Foto: dpa)

Auch für die Staatsschulden von Wolfgang Schäuble ist billiges Geld gut. Bundesbank-Präsident Jens Weidmann unterstützt daher das Gelddrucken der EZB. (Foto: dpa)

Bundesbank wird Draghi folgen

Weidmann bereitet Deutschland auf Ausweitung des Geld-Druckens vor

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann kündigt wegen der niedrigen Inflation eine weitere Geldschwemme der EZB an. Weidmann warnt jedoch, dass diese Maßnahme das Vertrauen der Bürger in die Notenbanken aufs Spiel setzen könnten.

Die ehemalige Jobcenter-Mitarbeiterin Inge Hannemann sammelte in einer Petition über 90.000 Unterschriften gegen die Sanktionierung von Hartz-IV-Empfängern. Doch der Bundestag zeigte sich davon unbeeindruckt. (Foto: dpa)

Die ehemalige Jobcenter-Mitarbeiterin Inge Hannemann sammelte in einer Petition über 90.000 Unterschriften gegen die Sanktionierung von Hartz-IV-Empfängern. Doch der Bundestag zeigte sich davon unbeeindruckt. (Foto: dpa)

Trotz erfolgreicher Petition

Arbeitsagentur will Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger verschärfen

Die Bundesagentur für Arbeit plant schärfere Sanktionen gegen Sozialhilfe-Empfänger. Diesen soll bei wiederholtem Versäumen von Terminen sofort das Geld gestrichen werden. Eine Petition mit über 90.000 Unterschriften sprach sich zuvor gegen die Sanktionierung von Hartz-IV-Empfängern aus.

Ein geringeres Arbeitslosengeld für Sozial-Touristen ist offenbar vereinbar mit EU-Recht. (Foto: dpa)

Ein geringeres Arbeitslosengeld für Sozial-Touristen ist offenbar vereinbar mit EU-Recht. (Foto: dpa)

Heimat-Gehalt als Grundlage

Dänemark findet Schlupfloch: Weniger Sozialgeld für Ausländer

Dänemark könnte bei der Berechnung des Arbeitslosengeldes für Ausländer deren Gehalt in der Heimat zugrunde legen. Diese Regelung stünde im Einklang mit EU-Recht und würde dem dänischen Staat viel Geld sparen.

Wegen massiven Unterrichtsausfalls erhielten 4.127 Brandenburger Schüler in einigen Fächern keine Halbjahres-Noten. (Foto: dpa)

Wegen massiven Unterrichtsausfalls erhielten 4.127 Brandenburger Schüler in einigen Fächern keine Halbjahres-Noten. (Foto: dpa)

Ausfall wegen Lehrer-Mangel

Brandenburg: Tausende Schüler erhalten keine Zeugnis-Noten

An 31 Brandenburger Schulen standen auf den Halbjahres-Zeugnissen in manchen Fächern keine Noten. Grund dafür ist der massive Unterrichtsausfall. Das Bildungsministerium sagt, die Situation in anderen Bundesländern sei ähnlich.

Genverändertes Soja ist resistent gegen das Unkrautgift Roundup. Die Bauern, die es versprühen, sind es nicht. (Foto: dpa)

Genverändertes Soja ist resistent gegen das Unkrautgift Roundup. Die Bauern, die es versprühen, sind es nicht. (Foto: dpa)

Alzheimer und Parkinson

Studie: Monsantos Unkrautgift schädigt menschliches Gehirn

Eine Studie kommt zu dem Schluss, dass das Unkrautgift Roundup ein möglicher Auslöser für Alzheimer und Parkinson ist. Regelmäßiger Kontakt mit dem Gift führte zum Zelltod im Gehirn von Ratten. Roundup wird häufig zusammen mit Gen-technisch veränderten Pflanzen eingesetzt.

Es gibt Vorbehalte gegen den britischen Vorschlag, eine Hintertür für verschleierte staatliche Rettungsaktionen aufzulassen, wie von Finanzminister George Osborne gewünscht. (Foto: dpa)

Es gibt Vorbehalte gegen den britischen Vorschlag, eine Hintertür für verschleierte staatliche Rettungsaktionen aufzulassen, wie von Finanzminister George Osborne gewünscht. (Foto: dpa)

Richtlinie wird aufgeweicht

EU-Staaten zwingen Steuerzahler durch Hintertür zur Banken-Rettung

Mit technischen Änderungswünschen wollen einzelne Mitgliedsstaaten erreichen, dass die Richtlinie der EU-Kommission bei Bankenabwicklungen aufgeweicht wird. Dies würde erneut staatliche Bankenrettungen auf Kosten der Steuerzahler ermöglichen.

Am 11. September 2001 starben in den USA nach einer Flugzeug-Entführung mehr als 3.000 Menschen. (Foto: dpa)

Am 11. September 2001 starben in den USA nach einer Flugzeug-Entführung mehr als 3.000 Menschen. (Foto: dpa)

Bundeswehr-Einsatz im Innern

Terror: Minister soll Befehl zum Abschuss von Flugzeugen geben dürfen

Die Regierung will den Abschuss von entführten Passagier-Flugzeugen im Grundgesetz verankern. Der Verteidigungsminister soll der Bundeswehr im Notfall den Schieß-Befehl erteilen. Die Linkspartei warnt vor einer Militarisierung der inneren Sicherheit.

Andreas Mölzer hat die EU mit dem Dritten Reich verglichen und sie als „Negerkonglomerat“ bezeichnet. Deswegen lässt ihn FPÖ-Parteichef (h.) jetzt fallen. (Foto: dpa)

Andreas Mölzer hat die EU mit dem Dritten Reich verglichen und sie als „Negerkonglomerat“ bezeichnet. Deswegen lässt ihn FPÖ-Parteichef (h.) jetzt fallen. (Foto: dpa)

„EU ist Drittes Reich“

Österreich: FPÖ zieht rechtsextremen EU-Spitzenkandidaten zurück

Erst nach langem Zögern hat sich die FPÖ nun dazu entschieden, ihren Spitzenkandidaten Mölzer fallenzulassen. Er hatte die EU mit dem Dritten Reich verglichen und sie als „Negerkonglomerat“ bezeichnet. Mölzer überlegt nun, mit einer eigenen Liste anzutreten.

Frankreich Ministerpräsident Manuel Valls will die öffentlichen Ausgaben drastisch senken. (Foto: dpa)

Frankreich Ministerpräsident Manuel Valls will die öffentlichen Ausgaben drastisch senken. (Foto: dpa)

Abwertung des Euro gefordert

Frankreich in Not: „EZB muss schneller Geld drucken“

Frankreichs neuer Ministerpräsident Manuel Valls kritisiert die EZB für ihre zögerliche Geldpolitik. Der starke Euro bremse Frankreichs Wirtschaft. Die EZB solle sich ein Beispiel an der lockeren Geldpolitik der USA und Japans nehmen.

Am Dienstag kam es im ukrainischen Parlament zu einer Massenschlägerei zwischen Kommunisten und der Swoboda-Partei. (Foto: dpa)

Am Dienstag kam es im ukrainischen Parlament zu einer Massenschlägerei zwischen Kommunisten und der Swoboda-Partei. (Foto: dpa)

Stimmung ist angespannt

Schlägerei wegen Krim-Konflikt im ukrainischen Parlament

Im ukrainischen Parlament startete die rechte Swoboda-Parei eine Massenschlägerei mit den Kommunisten. Der Chef der kommunistischen Partei hatte den Nationalisten in seiner Rede vorgeworfen, im Krim-Konflikt den Russen in die Hände zu spielen.

Justizminister Heiko Maas und Innenminister Thomas de Maiziere sind sich über die Vorratsdatenspeicherung noch uneins. (Foto: dpa)

Justizminister Heiko Maas und Innenminister Thomas de Maiziere sind sich über die Vorratsdatenspeicherung noch uneins. (Foto: dpa)

Schlupflöcher gesucht

Regierung will EU-Verbot von Datenspeicherung umgehen

Innenminister de Maiziere will nach dem EU-Verbot der Vorratsdatenspeicherung für Deutschland eine „rasche Einigung“. Die europäischen Richter lehnen eine Speicherfrist von zwei Jahren ab. De Maiziere hält eine Speicherdauer von drei bis sechs Monaten, wie die Koalition sie plane, mit dem Urteil für vereinbar.

Billiganbieter aus China, allen voran Huawei und Lenovo, setzen Samsung und Apple zunehmend unter Druck. (Foto: dpa)

Billiganbieter aus China, allen voran Huawei und Lenovo, setzen Samsung und Apple zunehmend unter Druck. (Foto: dpa)

Smartphones werden billiger

Preiskampf: China-Handys setzen Samsung und Apple unter Druck

Bei Samsung ist der Gewinn das zweite Quartal in Folge zurückgegangen. Der Marktführer kämpft mit der wachsenden Konkurrenz aus China. Die Billig-Rivalen jagen Samsung und Apple vor allem in den Schwellenländern die Kunden ab.

Sicherheitskräfte räumten besetzte Gebäude in der Ost-Ukraine und nahmen pro-russische Demonstranten fest, hier in Charkiw. (Foto: dpa)

Sicherheitskräfte räumten besetzte Gebäude in der Ost-Ukraine und nahmen pro-russische Demonstranten fest, hier in Charkiw. (Foto: dpa)

Demonstranten verhaftet

Ausschreitungen in Ost-Ukraine: Russland warnt vor Bürgerkrieg

Ukrainische Sicherheitskräfte räumten in der Nacht zu Dienstag besetze Gebäude in der Ost-Ukraine. Sie verhafteten 70 pro-russische Demonstranten. Russland rief die ukrainische Regierung auf, nicht militärisch gegen die Demonstranten vorzugehen, und warnt vor einem Bürgerkrieg.

Die Speicherung von Daten ohne Verdacht ist nicht mit EU-Recht vereinbar. (Foto: dpa)

Die Speicherung von Daten ohne Verdacht ist nicht mit EU-Recht vereinbar. (Foto: dpa)

Gegen EU-Recht

Europäischer Gerichtshof verbietet Vorratsdaten-Speicherung

Die Speicherung von Kommunikationsdaten ohne Verdacht auf Straftaten ist nicht mit EU-Recht vereinbar. Die Regelung greife „im großen Ausmaß und mit besonderer Schwere“ in die Privatsphäre ein. Das entschied nun der Europäische Gerichtshof.

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel könnte einzelne Branchen bei der EEG-Umlage mit nur 1 Prozent ihrer Bruttowertschöpfung belasten. (Foto: dpa)

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel könnte einzelne Branchen bei der EEG-Umlage mit nur 1 Prozent ihrer Bruttowertschöpfung belasten. (Foto: dpa)

Mehr Spielraum für Gabriel

EU und Deutschland beschließen Ökostrom-Rabatte für Industrie

Die EU will nun doch zulassen, dass Deutschland der Industrie stärkere Ökostrom-Rabatte gewährt. Vor allem in einzelnen Energie-intensiven Branchen erhält die Bundesregierung mehr Spielraum für Ausnahmeregelungen.

Der Chefredakteur des "Wirtschaftsjournalist", Markus Wiegand, mit der "Wirtschaftsjournalistin des Jahres 2013", Melanie Bergermann. Sie holte den Titel für die WirtschaftsWoche. Die DWN schafften in der Kategorie Innovation den zweiten Platz bei dem renommierten Journalisten-Preis. (Foto: Wirtschaftsjournalist)

Der Chefredakteur des "Wirtschaftsjournalist", Markus Wiegand, mit der "Wirtschaftsjournalistin des Jahres 2013", Melanie Bergermann. Sie holte den Titel für die WirtschaftsWoche. Die DWN schafften in der Kategorie Innovation den zweiten Platz bei dem renommierten Journalisten-Preis. (Foto: Wirtschaftsjournalist)

Fachmagazin „Wirtschaftsjournalist“

Journalisten-Preis für Deutsche Wirtschafts Nachrichten

Das renommierte Fachmagazin „Wirtschaftsjournalist“ hat zum fünften Mal den Preis „Wirtschaftsjournalist des Jahres“ vergeben. Auf Vorschlag von Lesern, Kommunikationsfachleuten und Branchen-Experten kürt eine prominente Jury die besten Wirtschaftsjournalisten in Deutschland. Erstmals erhielten die Deutschen Wirtschafts Nachrichten einen Preis in diesem wichtigsten Qualitäts-Wettbewerb für deutsche Wirtschaftsnachrichten.