Geheimdienste machen Weltpolitik

USA haben Entstehung des Islamischen Staats bewusst nicht verhindert

Fehlgeleitete Geopolitik mit Folgen für die Welt: US-Präsident Barack Obama mit Vertretern der Golfstaaten in Camp David. (Foto: dpa)

Fehlgeleitete Geopolitik mit Folgen für die Welt: US-Präsident Barack Obama mit Vertretern der Golfstaaten in Camp David. (Foto: dpa)

Ein amerikanischer Geheimdienst-Bericht zeigt, dass der Westen bereits 2012 Anzeichen für das Entstehen eines Islamischen Staats hatte. Doch unternommen haben die Amerikaner nichts, im Gegenteil: Sie sahen in einem solchen Gebilde eine Chance, Syrien zu destabilisieren und Assad zu stürzen. Das Dokument gibt Zeugnis für eine komplett fehlgeleitete Politik, die der Grund für die Flüchtlingswelle nach Europa und die weltweite massive Beschränkung der Bürger- und Freiheitsrechte ist.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der schwedische Ministerpräsident Stefan Löfven in Berlin. (Foto: dpa)

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der schwedische Ministerpräsident Stefan Löfven in Berlin. (Foto: dpa)

Doppelmoral in Stockholm

Russland fordert von Schweden Abzug der Söldner aus den Ukraine

Russland fordert von Schweden, alle in der Ukraine kämpfenden Söldner unverzüglich zurückzurufen. Schweden selbst gibt die Anwesenheit der Kämpfer zu. Im Gegensatz zu schwedischen IS-Kämpfern in Syrien würden sie bei der Rückkehr in ihrer Heimat keine direkte Bedrohung darstellen, so Chef der schwedischen Sicherheitspolizei.

Der neue polnische Präsident Andrzej Duda mit Frau und Tochter nach dem Wahlsieg. (Foto: dpa)

Der neue polnische Präsident Andrzej Duda mit Frau und Tochter nach dem Wahlsieg. (Foto: dpa)

Niederlage für Regierung

Polen: Neuer Präsident Duda will weniger EU, mehr Nato

Der konservative Andrzej Duda hat überraschend die Präsidentschaftswahl in Polen gewonnen. Duda will das Verhältnis zu Deutschland auf den Prüfstand stellen, die EU in ihrem Einfluss zurückdrängen. Er will mit den USA direkt zusammenarbeiten und Nato-Stützpunkte in Polen errichten.

Die Botschaft der USA in Berlin am Pariser Platz. (Foto: dpa)

Die Botschaft der USA in Berlin am Pariser Platz. (Foto: dpa)

US-Vorschläge bleiben geheim

Bundestags-Abgeordnete dürfen TTIP-Dokumente nicht lesen

In einem Leseraum der US-Botschaft in Berlin liegen seit einigen Tagen die amerikanischen Dokumente zum TTIP aus. Zutritt erhalten jedoch nur von der Bundesregierung autorisierte Personen. Ein Zugang für Abgeordnete des Bundestags sei „derzeit nicht vorgesehen“, teilt die US-Botschaft mit.

Cem Özdemir, Parteivorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, will die Türken in Deutschland für die Wahlen in der Türkei für die richtige Partei gewinnen. (Foto: dpa)

Cem Özdemir, Parteivorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, will die Türken in Deutschland für die Wahlen in der Türkei für die richtige Partei gewinnen. (Foto: dpa)

Die Grenzen verschwimmen

Mit deutschen Steuergeldern: Grüne machen Werbung für Türkei-Wahlen

Die Grünen machen Wahlwerbung für die türkische Partei HDP. Die Partei hat Flugblätter in drei Sprachen für die anstehenden Türkei-Wahlen anfertigen lassen. Cem Özdemir betreibt offensive Türkei-Wahlwerbung auf seinem Twitter-Account.

Podemos-Generalsekretär Pablo Iglesias kann sich über das überraschend gute Abschneiden seiner neuen Partei bei den spanischen Regionalwahlen freuen. (Foto: dpa)

Podemos-Generalsekretär Pablo Iglesias kann sich über das überraschend gute Abschneiden seiner neuen Partei bei den spanischen Regionalwahlen freuen. (Foto: dpa)

Verluste für Konservative

Regionalwahlen in Spanien: Protest-Partei Podemos auf dem Vormarsch

Die neue linke Protestpartei Podemos hat bei Wahlen in Madrid und Barcelona nach ersten Prognosen offenbar die Erwartungen übertroffen. Bei den Regional- und Kommunalwahlen in Spanien musste die konservative Volkspartei (PP) des spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy Verluste hinnehmen.

Die Russin Polina Gagarina, hier mit Vorjahres-Siegerin Conchita Wurst, erreichte beim Song Contest in Wien überraschend den zweiten Platz. (Foto: dpa)

Die Russin Polina Gagarina, hier mit Vorjahres-Siegerin Conchita Wurst, erreichte beim Song Contest in Wien überraschend den zweiten Platz. (Foto: dpa)

Musik-Fans locker und fair

Eurovision: Deutsche Zuseher geben Russland die höchste Punkteanzahl

Russland verdankt den überraschenden zweiten Platz bei Eurovision Contest auch den Deutschen: Die deutsche Zuseher waren der Meinung, Russland habe den besten Beitrag geliefert und gaben Polina Gagarina 12 Punkte - das Maximum. Sieger des Contests wurde Schweden, der deutsche Beitrag erhielt null Punkte.

Das Schloss Bellevue ist der Amtssitz den Bundespräsidenten. Im Bild Joachim Gauck mit seiner Lebensgefährtin Daniela Schadt beim Besuch des estnischen Präsidenten. (Foto: dpa)

Das Schloss Bellevue ist der Amtssitz den Bundespräsidenten. Im Bild Joachim Gauck mit seiner Lebensgefährtin Daniela Schadt beim Besuch des estnischen Präsidenten. (Foto: dpa)

Flugblätter mit Forderungen

Berlin: Brandanschlag auf Amtssitz des Bundespräsidenten

Unbekannte haben in der Nacht zum Sonntag einen Molotow-Cocktail gegen einen Zaun des Berliner Schlosses Bellevue geworfen. Der Staatsschutz ermittelt. Die Schweizer Behörden ermitteln unterdessen gegen einen angeblichen IS-Mann, der einen Anschlage gegen Bundespräsident Joachim Gauck geplant haben soll.

US-Präsident Barack Obama traf im vergangenen Jahr seinen chinesischen Amtskollege Xi Jinping bei einem Treffen der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsgemeinschaft (APEC) in Peking. (Foto:dpa)

US-Präsident Barack Obama traf im vergangenen Jahr seinen chinesischen Amtskollege Xi Jinping bei einem Treffen der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsgemeinschaft (APEC) in Peking. (Foto:dpa)

Folge des Währungskriegs

USA gegen China: George Soros sieht Gefahr eines Dritten Weltkriegs

Der US-amerikanische Investor George Soros fordert von Washington eine rasche Aufnahme des Yuan in den IWF-Währungskorb. Das sei der einzige Weg, „um einen Weltkrieg zu verhindern“. Doch der Chef-Analyst der Baader Bank, Robert Halver, glaubt, dass eine Aufnahme des Yuan unumgänglich sei, weil China längst zu einem bedeutenden Player in der Weltwirtschaft aufgestiegen sei.

Die USS Princeton (CG 59), USS Nimitz (CVN 68), USNS Guadalupe (T-AO 200), USS Momsen (DDG 92) und USS Preble (DDG 88) gehören zur Pazifikflotte der USA. Ein Teil der Flotte befindet sich aktuell im Südchinesischen Meer. (Foto: US-Marine)

Die USS Princeton (CG 59), USS Nimitz (CVN 68), USNS Guadalupe (T-AO 200), USS Momsen (DDG 92) und USS Preble (DDG 88) gehören zur Pazifikflotte der USA. Ein Teil der Flotte befindet sich aktuell im Südchinesischen Meer. (Foto: US-Marine)

Eskalation befürchtet

Gegen China: USA verstärken Patrouillen im Südchinesischen Meer

Die USA wollen ihre Patrouillen-Fahrten im Südchinesischen Meer verstärken. Zum Einsatz sollen Kriegsschiffe und Spionage-Flugzeuge kommen. China protestiert. Ein US-Diplomat warnt die Chinesen. Diese sollten sich lieber nicht mit den USA anlegen.

Mit seinem bekanntesten Unkrautbekämpfungsmittel „Roundup“ mach Monsanto einen Jahresumsatz von 2 Milliarden US-Dollar. (Foto: dpa)

Mit seinem bekanntesten Unkrautbekämpfungsmittel „Roundup“ mach Monsanto einen Jahresumsatz von 2 Milliarden US-Dollar. (Foto: dpa)

Kein Glyphosat mehr

Schweizer Supermärkte verbannen Monsanto-Produkte

Der WHO-Bericht darüber, dass Glyphosat offenbar krebserregend ist, zeigt in der Schweiz Wirkung. Die Handelsketten Migros und Coop nehmen Glyphosat nun aus ihren Läden. In Bayern stand ein Verbot zur Debatte, der Landtag sprach sich nun jedoch dagegen aus.

Tusk, Merkel, Juncker: Die Amerikaner wollen eine verlässliche Allianz und erhöhen nun den Druck auf die Bundeskanzlerin. (Foto: dpa)

Tusk, Merkel, Juncker: Die Amerikaner wollen eine verlässliche Allianz und erhöhen nun den Druck auf die Bundeskanzlerin. (Foto: dpa)

Keine Kooperation mit dem BND?

US-Geheimdienste erhöhen Druck auf Merkel und drohen mit Liebesentzug

Die US-Geheimdienste wollen angeblich die Zusammenarbeit mit dem BND auf den Prüfstand stellen. Das ist natürlich nur eine Drohung, weil die Geheimdienste bereits viel zu verflochten sind. Doch als öffentliches Signal zielt die Ankündigung auf Bundeskanzlerin Angela Merkel, deren Verhalten in Washington wachsende Unzufriedenheit auszulösen scheint.

Das Sozialverhalten der Menschenaffen ist dem der Menschen ähnlicher als bisher angenommen. (Foto: Primate Research Institute, Kyoto University/dpa)

Das Sozialverhalten der Menschenaffen ist dem der Menschen ähnlicher als bisher angenommen. (Foto: Primate Research Institute, Kyoto University/dpa)

Menschenähnliches Verhalten

Erst umschauen, dann gehen: Schimpansen verstehen Straßenverkehr

Forscher finden immer mehr Hinweise auf ein menschenähnliches Sozialverhalten bei Schimpansen. In Uganda wurden die Affen beim Überqueren einer Straße gefilmt. Die Beobachtungen beweisen Rücksicht auf Artgenossen und Anpassungsvermögen an die vom Menschen geprägte Umwelt.

Die Kamera erkennt die Umgebung und weist den Weg zum richtigen Terminal. (Foto: TU Wien)

Die Kamera erkennt die Umgebung und weist den Weg zum richtigen Terminal. (Foto: TU Wien)

Nie mehr Terminal suchen

Für Flughafen oder Bahnhof: Navi-App führt durch Gebäude

Ein virtueller Navigationsassistent kann Nutzer künftig durch komplexe Gebäude führen. Die TU Wien hat eine App entwickelt, die in das Live-Bild der Smartphone Kamera automatisch die richtigen Wegweiser einblendet. Das System funktioniert ganz ohne GPS-Daten.

Ameisen hören besser: Mit der Insekten-Technologie sollen Hörgeräte Störgeräusche künftig besser filtern. (Foto: dpa)

Ameisen hören besser: Mit der Insekten-Technologie sollen Hörgeräte Störgeräusche künftig besser filtern. (Foto: dpa)

Für präzisere Hörgeräte

Forscher entwickeln „Insektenohr“ für Hörgeschädigte

Forscher haben Hörgeräte entwickelt, die wie die Ohren von Insekten funktionieren. So sollen Probleme wie störende Hintergrundgeräusche und Rückkopplung vermieden werden. Zudem soll der Träger besser wahrnehmen, aus welcher Richtung ein Geräusch kommt.

Die russische Hardware kommt in Form des Yota-Phone derzeit auf den US-Markt, nun will Russland auch eigene Software dafür entwickeln. (Screenshot)

Die russische Hardware kommt in Form des Yota-Phone derzeit auf den US-Markt, nun will Russland auch eigene Software dafür entwickeln. (Screenshot)

Geheimdienste haben keinen Zugriff

Gegen Google: Russland entwickelt eigenes Betriebssystem für Smartphones

Russland hat Pläne für die Entwicklung eines eigenen Betriebssystems für Smartphones vorgestellt. Das System soll auf Open-Source Software basieren und mit den US-Anbietern Android und iOS konkurrieren. Mit einem eigenen Programm wolle die Regierung zudem eine Überwachung durch die NSA verhindern.

Unerwünschte Fotos könnten durch das „Snapchat IRL“ verhindert werden. (Foto: dpa)

Unerwünschte Fotos könnten durch das „Snapchat IRL“ verhindert werden. (Foto: dpa)

Gesicht wird unkenntlich gemacht

Gegen Überwachung: Halskette schützt vor heimlichen Foto-Aufnahmen

Ein kleines Gadget soll künftig davor schützen, heimlich fotografiert zu werden. Der Detektor wird als Halskette getragen und erkennt, wenn Kameralinsen auf ihn gerichtet werden. Ein Infrarot-Blitz macht das Gesicht des Trägers auf Fotos unkenntlich.

Für die textile Außenhaut haben sich die EDAG Designer von einem Pflanzenblatt inspirieren lassen. (Foto: EDAG)

Für die textile Außenhaut haben sich die EDAG Designer von einem Pflanzenblatt inspirieren lassen. (Foto: EDAG)

Metall wird überflüssig

Zukunftsforscher: Das Auto von übermorgen besteht aus Stoff und Papier

Autos werden künftig aus Stoff und Papier bestehen. Möglich macht dies ein automatisierter Verkehr, in dem Unfälle so weit ausgemerzt sind, dass eine harte Hülle als Aufprallschutz überflüssig wird, so der Zukunftsforscher Thomas Strobel. Hightech-Textilien machen das Auto vielmehr zum fahrenden Zelt, das sicher isoliert und Zusammenstöße weich abfedert.

Die Drohnen sollen in Schwärmen jagen und sind dabei so gut wie unsichtbar und unhörbar. (Screenshot)

Die Drohnen sollen in Schwärmen jagen und sind dabei so gut wie unsichtbar und unhörbar. (Screenshot)

Im Schwarm günstiger

Vorbild Heuschrecke: US-Militär entwickelt Mini-Drohnen-Schwarm

Das US-Militär hat Mini-Drohnen entwickelt, die sich wie ein Heuschrecken-Schwarm verhalten. Sie funktionieren lautlos, ohne Motor und sind so schlicht gebaut, dass die Entwickler von „Wegwerf-Drohnen“ sprechen. Die Flugroboter sollen Feinde allein durch ihre zahlenmäßige Überlegenheit besiegen.

Das Mittelmeer wird zum Kriegsschauplatz. Bisher waren Kriegsschiffe, wie hier die britische HMS Illustrious vor der Nato-Basis im spanischen Rota, nur zu Manöver-Zwecken unterwegs. (Foto: dpa)

Das Mittelmeer wird zum Kriegsschauplatz. Bisher waren Kriegsschiffe, wie hier die britische HMS Illustrious vor der Nato-Basis im spanischen Rota, nur zu Manöver-Zwecken unterwegs. (Foto: dpa)

Moralische Bankrott-Erklärung

Nato gegen Flüchtlinge: Das Mittelmeer wird zum Kriegs-Gebiet

Die Nato will die EU beim Kampf gegen Flüchtlingsboote unterstützen. Die EU hat sich auf ein militärisches Vorgehen gegen Schleuser als bevorzugten Umgang mit den Flüchtlingen festgelegt. Ein geheimes Strategie-Papier sieht sogar militärische Operationen in Libyen vor. Die Erklärung des Mittelmeers zum Kriegsgebiet ist eine moralische und politische Bankrotterklärung.

Im Dienste der USA hat der BND die EU-Kommission und die französische Regierung ausspioniert. Nun fragen sich die Freunde: Was wusste Angela Merkel von dieser bemerkenswerten Illoyalität? (Foto: dpa)

Im Dienste der USA hat der BND die EU-Kommission und die französische Regierung ausspioniert. Nun fragen sich die Freunde: Was wusste Angela Merkel von dieser bemerkenswerten Illoyalität? (Foto: dpa)

Wer einmal lügt

Die Freunde in Brüssel und Paris ausspioniert: Es wird eng für Angela Merkel

Der BND soll im Dienst der NSA nicht nur europäische Unternehmen, sondern auch die französische Regierung und die EU-Kommission ausspioniert haben. Erstmals werfen Politiker der Bundesregierung Lügen vor. Die Nachbarn und Verbündeten müssen sich fragen: Auf welcher Seite stand Angela Merkel? Die mächtigste Frau der Welt schweigt und hofft, dass das Gewitter vorüberzieht - und sich nicht zu einer melodramatischen Kanzlerinnen-Dämmerung auswächst.

Auf einer internationalen Konferenz diskutieren die Zentralbanken der Schweiz, der USA und der Eurozone weitere mögliche Einschränkungen beim Bargeld. Die Zentralbanken wollen sicherstellen, dass auch höhere Strafzinsen durchgesetzt werden können. (Foto: dpa)

Auf einer internationalen Konferenz diskutieren die Zentralbanken der Schweiz, der USA und der Eurozone weitere mögliche Einschränkungen beim Bargeld. Die Zentralbanken wollen sicherstellen, dass auch höhere Strafzinsen durchgesetzt werden können. (Foto: dpa)

Lage ist offenbar ernst

Zentralbanken diskutieren Bargeld-Verbot, um globale Bank-Flucht zu stoppen

Die Zentralbanken wollen bei einer Tagung über die effektivste Strafe für das Halten von Bargeld beraten. Die Neue Zürcher Zeitung untersucht die Möglichkeiten, wie „im Notfall“ das Bargeld eingeschränkt werden kann. Man kann das hektische Treiben durchaus als Crash-Vorbereitungen sehen. Offenbar wissen die Zentralbanken mehr über den tatsächlichen Zustand des Finanzsystems als sie öffentlich einräumen.

Die Weltmacht im War-Room: Hillary Clinton und Barack Obama beobachten im Weißen Haus die Gefangennahme und Erschießung von Osama bin Laden. (Foto: Official White House Photo/Pete Souza/dpa)

Die Weltmacht im War-Room: Hillary Clinton und Barack Obama beobachten im Weißen Haus die Gefangennahme und Erschießung von Osama bin Laden. (Foto: Official White House Photo/Pete Souza/dpa)

Viele Krisen, falsche Lösungen

Die eigenen Werte verraten: Das Ende Amerikas als Weltmacht

Die USA verlieren den Nimbus einer Weltmacht. In kurzer Folge konnte die US-Regierung ihre geopolitischen Interessen an mehreren Schauplätzen nicht mehr durchsetzen und musste – mehr oder weniger ungeordnet – den Rückzug antreten. Die nächste Schlappe droht im Jemen. In den USA selbst wächst die Kritik an einer einfallslos-monolithischen Politik-Doktrin.

Fehlgeleitete Geopolitik mit Folgen für die Welt: US-Präsident Barack Obama mit Vertretern der Golfstaaten in Camp David. (Foto: dpa)

USA haben Entstehung des Islamischen Staats bewusst nicht verhindert

Ein amerikanischer Geheimdienst-Bericht zeigt, dass der Westen bereits 2012 Anzeichen für das Entstehen eines Islamischen Staats hatte. Doch unternommen haben die Amerikaner nichts, im Gegenteil: Sie sahen in einem solchen Gebilde eine Chance, Syrien zu destabilisieren und Assad zu stürzen. Das Dokument gibt Zeugnis für eine komplett fehlgeleitete Politik, die der Grund für die Flüchtlingswelle nach Europa und die weltweite massive Beschränkung der Bürger- und Freiheitsrechte ist.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der schwedische Ministerpräsident Stefan Löfven in Berlin. (Foto: dpa)

Russland fordert von Schweden Abzug der Söldner aus den Ukraine

Russland fordert von Schweden, alle in der Ukraine kämpfenden Söldner unverzüglich zurückzurufen. Schweden selbst gibt die Anwesenheit der Kämpfer zu. Im Gegensatz zu schwedischen IS-Kämpfern in Syrien würden sie bei der Rückkehr in ihrer Heimat keine direkte Bedrohung darstellen, so Chef der schwedischen Sicherheitspolizei.

Cem Özdemir, Parteivorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, will die Türken in Deutschland für die Wahlen in der Türkei für die richtige Partei gewinnen. (Foto: dpa)

Mit deutschen Steuergeldern: Grüne machen Werbung für Türkei-Wahlen

Die Grünen machen Wahlwerbung für die türkische Partei HDP. Die Partei hat Flugblätter in drei Sprachen für die anstehenden Türkei-Wahlen anfertigen lassen. Cem Özdemir betreibt offensive Türkei-Wahlwerbung auf seinem Twitter-Account.