Die Kunst der Manipulation

NSA in Europa: Gezielte Operationen zur Durchsetzung von US-Interessen

Angela Merkels Handy ist für die US-Geheimdienste zwar interessant. Doch viel wichtiger sind sensible Daten aus deutschen Unternehmen, weil sie die Grundlage für gezielte Geheimdienst-Operationen liefern. (Foto: dpa)

Angela Merkels Handy ist für die US-Geheimdienste zwar interessant. Doch viel wichtiger sind sensible Daten aus deutschen Unternehmen, weil sie die Grundlage für gezielte Geheimdienst-Operationen liefern. (Foto: dpa)

Die Wirtschafts-Spionage der US-Geheimdienste in Europa folgt einer umfassenden Strategie: Zunächst werden Daten gesammelt. Dann werden politische Verknüpfungen hergestellt. So sind die Dienste in der Lage, Operationen durchzuführen, dien den nationalen Interessen der Amerikaner dienen. Aus diesem Grund sind die Banken und die EZB besonders im Visier der Geheimdienste.

Der Ukraine-Konflikt nimmt zunehmend religiös-fundamentalistische Züge an. (Foto: dpa)

Der Ukraine-Konflikt nimmt zunehmend religiös-fundamentalistische Züge an. (Foto: dpa)

„Christliche Taliban“

Rechtsextreme in der Ukraine machen mobil: „Moskau muss brennen!“

Ein prominenter Führer einer ukrainischen Freiwilligen-Miliz ruft zum „Kreuzzug“ gegen Russland auf. Er will zunächst die Rebellen in der Ost-Ukraine vertreiben. Anschließend solle „Moskau brennen“. In der Ukraine entwickelt die anti-russische Mobilisierung eine neue, gefährliche Dynamik.

Cyber-Angriffe stammen meist von ehemaligen Mitarbeitern oder Dienstleistern mit Admin-Zugang - und nicht von den Russen oder Chinesen. (Foto: dpa)

Cyber-Angriffe stammen meist von ehemaligen Mitarbeitern oder Dienstleistern mit Admin-Zugang - und nicht von den Russen oder Chinesen. (Foto: dpa)

Ab dem 13. August

Wegen Cyberangriff: Bundestagsnetz wird fünf Tage abgeschaltet

Das IT-Netz des Bundestags soll ab dem 13. August für fünf Tage abgeschaltet werden. Das System müsse neu aufgesetzt werden. Sollte es zu einer neuen Griechenland-Krisen-Sitzung kommen, müsste die Aktion verschoben werden.

Die britischen Sicherheitskräfte befinden sich in ständiger Alarmbereitschaft. (Foto: dpa)

Die britischen Sicherheitskräfte befinden sich in ständiger Alarmbereitschaft. (Foto: dpa)

Kindergärtner als Spitzel

Großbritannien: Dreijähriger Junge wird als potentieller Terrorist geführt

In der britischen Hauptstadt sind insgesamt 300 Minderjährige als potentielle Terroristen registriert. Dazu gehört auch ein dreijähriger Junge. Kindergärtner müssen nach einem Anti-Terror-Gesetz Kinder, die angebliches Terrorismus-Potenzial haben, an die Behörden melden.

Hoffen auf Hilfe von oben: Die Sanktionen lassen Präsident Wladimir Putin zwar kalt. Doch die russische Wirtschaft hat andere Probleme, die nun auch die deutschen Unternehmen zu spüren bekommen. (Foto: dpa)

Hoffen auf Hilfe von oben: Die Sanktionen lassen Präsident Wladimir Putin zwar kalt. Doch die russische Wirtschaft hat andere Probleme, die nun auch die deutschen Unternehmen zu spüren bekommen. (Foto: dpa)

Deutsche Wirtschaft spürt Folgen

Deutsche Unternehmen: Russland-Sanktionen verfehlen politische Wirkung

Die deutschen Unternehmen in Russland sind zu 75 Prozent der Meinung, dass die Sanktionen der EU keine politische Wirkung erzielt haben. Allerdings schaden sie den Unternehmen massiv: 85 Prozent rechnen mit einer Verschlechterung der Wirtschaftslage – allerdings auch wegen anderer Faktoren wie etwa den niedrigen Preisen für Rohstoffe und der Verfall des Rubel.

Generalbundesanwalt Harald Range. (Foto: dpa)

Generalbundesanwalt Harald Range. (Foto: dpa)

Keine Maßnahmen

Generalbundesanwalt macht Rückzieher gegen Netzpolitik

Der Generalbundesanwalt will vorerst von Exekutivmassnahmen gegen die Blogger von netzpolitk.org absehen. Die Aktion dürfte offenbar den Zweck gehabt haben, Insider von der Weitergabe von Informationen an Medien abzuhalten. Das Bundesverwaltungsgericht stellte zeitgleich fest, dass die Geheimhaltung von Geheimdienst-Informationen schutzwürdiger ist als die Information der Öffentlichkeit.

Sie will AKP-Präsident Erdogan loswerden: Die kurdische Oppositionspartei HDP. (Foto: dpa)

Sie will AKP-Präsident Erdogan loswerden: Die kurdische Oppositionspartei HDP. (Foto: dpa)

Wahl-Kampf auf Türkisch

Schmutziger Deal: Westen toleriert Abschaffung der Demokratie in der Türkei

Der Kriegseintritt der Türkei gegen den IS bietet der Regierung von Präsident Erdogan einen perfekten Anlass, um die kurdische Oppositionspartei HDP in die Nähe der Terrorismus zu rücken und schließlich zu verbieten. Erdogan hätte dann bei den anstehenden Neuwahlen die Chance, wieder eine regierungsfähige Mehrheit zu stellen. Es ist ein zynischer Wahl-Kampf, für den die Kurden den Preis bezahlen werden. Der Westen schweigt, weil er auch zu profitieren glaubt.

Peking ist die erste Stadt der Welt, in der nach den Olympischen Sommerspiele auch die Winterspiele ausgetragen werden sollen. Die Chinesen sind begeistert. (Foto: dpa)

Peking ist die erste Stadt der Welt, in der nach den Olympischen Sommerspiele auch die Winterspiele ausgetragen werden sollen. Die Chinesen sind begeistert. (Foto: dpa)

„Wir haben es geschafft“

Erstmals Olympische Winterspiele in China

China hat den Zuschlag für die Olympischen Winterspiele 2022. Doch Menschenrechts-Organisationen äußern ihren Unmut über die Vergabe. Das Land steht aufgrund zahlreicher politischer Gefangener und des Umgangs mit Minderheiten in der Kritik.

Deal abgelehnt: IWF-Chefin Christine Lagarde darf vorerst keine neuen Kredite an Griechenland vergeben. Damit wird es eng für die Euro-Retter. (Foto: dpa)

Deal abgelehnt: IWF-Chefin Christine Lagarde darf vorerst keine neuen Kredite an Griechenland vergeben. Damit wird es eng für die Euro-Retter. (Foto: dpa)

Grexit-Gefahr steigt

Merkel in der Klemme: IWF steigt aus Griechenland-„Rettung“ aus

Das Board des IWF hat beschlossen, sich nicht an der nächsten Kredit-Runde für Griechenland zu beteiligen. Die Schulden seien zu hoch, die Implementierung der „Reformen“ erfolge nicht ausreichend. Damit steht die auf dem Krisen-Gipfel beschlossene „Rettung“ auf der Kippe.

China zeigt der Türkei den Weg: Präsident Xi Jinping empfängt Recep Tayyip Erdogan in der Großen HAlle des Volkes in Peking. (Foto: dpa)

China zeigt der Türkei den Weg: Präsident Xi Jinping empfängt Recep Tayyip Erdogan in der Großen HAlle des Volkes in Peking. (Foto: dpa)

Gegen den Dollar

Gegen den Dollar: Türkei und China wollen Handel in Yuan und Lira umstellen

Die Türkei und China wollen den bilateralen Handel auf die nationalen Währungen umstellen. Der Dollar soll umgangen werden. Zudem soll die chinesische Entwicklungsbank AIIB Kredite für Infrastrukturprojekte in der Türkei bereitstellen.

Bewaffnete US-Soldaten wollten über Österreich in die Ukraine einreisen. (Foto: dpa)

Bewaffnete US-Soldaten wollten über Österreich in die Ukraine einreisen. (Foto: dpa)

Durchreise in die Ukraine

Österreich: Polizei stoppt bewaffnete US-Soldaten, die in die Ukraine reisen wollten

Neun US-Soldaten wollten bewaffnet von den USA aus über Österreich in die Ukraine reisen. Doch die österreichischen Behörden ließen die Soldaten nicht gewähren, weil diese zuvor vergessen hatten, einen Durchreiseantrag zu stellen. Stattdessen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Kriegsmaterialgesetz eingeleitet.

Russland wird für die deutschen Maschinenbauer ein schwieriger Markt. (Foto: dpa)

Russland wird für die deutschen Maschinenbauer ein schwieriger Markt. (Foto: dpa)

Minus 30 Prozent

Deutsche Maschinenbauer melden schwere Verluste in Russland

Die Exporte der deutschen Maschinenbauer nach Russland sind um 30 Prozent eingebrochen. Der Verband der Maschinenbauer sieht nicht nur die EU-Sanktionen als Problem. Offenbar gibt es in Russland ein grundsätzliches Problem: Die russische Wirtschaft gerät in den Sog der stürzenden Rohstoffpreise.

Belehrungen vom Tsipras-Freund Juncker kann Wolfgang Schäuble nicht ertragen. (Foto: dpa)

Belehrungen vom Tsipras-Freund Juncker kann Wolfgang Schäuble nicht ertragen. (Foto: dpa)

EU-Konflikt vor Eskalation

Schäuble gegen Juncker: EU-Kommission soll entmachtet werden

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble ist offenbar sehr verärgert über die Rolle von Jean-Claude Juncker in der Griechenland-Krise: Juncker hatte direkt mit Alexis Tsipras verhandelt. Dies steht ihm nach Schäubles Ansicht nicht zu. Nun will Schäuble die EU-Kommission entmachten.

US-Präsident Barack Obama, hier bei seinem Besuch in Kenia: Die nackten Zahlen sprechen gegen die USA. (Foto: dpa)

US-Präsident Barack Obama, hier bei seinem Besuch in Kenia: Die nackten Zahlen sprechen gegen die USA. (Foto: dpa)

Europa ist besser

Top-Ökonom: Die USA sind der kranke Mann der Weltwirtschaft

Der Chefvolkswirt der Bremer Landesbank, Folker Hellmeyer, fordert die Emanzipation Europas von den USA. Die US-Regierung versuche, die Euro-Zone nach dem Prinzip „Teile und herrsche!“ zu destabilisieren. Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache: Der Konsum auf Pump in den USA sei nicht nachhaltig und habe die USA schon wieder auf Crash-Kurs gebracht. Die viel gescholtene Euro-Zone habe die viel bessere Wirtschaft. Europa sollte sich daher in Richtung Chinas und Russlands orientieren.

Die D-Mark beflügelt wegen der Euro-Krise die Fantasie von Ökonomen. (Foto: DWN)

Die D-Mark beflügelt wegen der Euro-Krise die Fantasie von Ökonomen. (Foto: DWN)

Die Tabus fallen

US-Ökonomen fordern den Austritt Deutschlands aus dem Euro

Prominente US-Ökonomen sehen im Austritt Deutschlands die einzige Chance für die nachhaltige Lösung der Euro-Krise. Sie glauben, dass die Rückkehr zu D-Mark Deutschland und der Rest-Eurozone nützen würde. Mit Ben Bernanke hat sich auch der frühere Chef der US-Notenbank in diese Richtung geäußert. Die letzten Tabus in der Euro-Debatte fallen.

Die mobile Brücke kann innerhalb von nur einer Stunde aufgebaut werden, so die Entwickler. (Foto: Hiroshima University)

Die mobile Brücke kann innerhalb von nur einer Stunde aufgebaut werden, so die Entwickler. (Foto: Hiroshima University)

Ziehharmonika-Prinzip

Für Notfälle: Faltbare Auto-Brücke zum Mitnehmen

Eine mobile Brücke soll künftig in Katastrophengebieten zum Einsatz kommen. Die Brücke passt in einem Pkw-Anhänger, kann wie eine Ziehharmonika auseinander gezogen werden und ist innerhalb einer Stunde verkehrsbereit.

Pool und Massagen für Haustiere: Das Terminal wird derzeit gebaut und soll bereits 2016 eröffnet werden. (Screenshot)

Pool und Massagen für Haustiere: Das Terminal wird derzeit gebaut und soll bereits 2016 eröffnet werden. (Screenshot)

Pools und Massagen

New York baut ersten Luxus-Flughafen für Tiere

Tiere werden an New Yorker Flughafen künftig an einem Luxus-Terminal versorgt. Die Hunde, Katzen und Rinder bekommen Massagen, TV, einen Pool und rund um die Uhr medizinischer Versorgung. Die Ausstattung kostet 48 Millionen Dollar und das Tier-Terminal soll 2016 eröffnen.

Die Zuschauer konnten live mitverfolgen, wie dieses Haus innerhalb von 3 Stunden zusammengesetzt wurde. (Screenshot)

Die Zuschauer konnten live mitverfolgen, wie dieses Haus innerhalb von 3 Stunden zusammengesetzt wurde. (Screenshot)

Teile aus dem 3D-Drucker

Rekord: Erdbebensichere Fertig-Villa in drei Stunden

Ein chinesisches Unternehmen hat live vor Publikum in nur drei Stunden ein Haus fertiggestellt. Die Teile aus Recycle-Material wurden von einem 3D-Drucker vorgefertigt. Das Verfahren reduziere die Baukosten auf unter 500 Dollar pro Quadratmeter, dennoch soll das Haus erdbebensicher sein und mindestens 150 Jahre halten.

Der Jeep landete nach dem Hack im Graben, nun wollen deutsche Autobauer ein ähnliches Schicksal ihrer Fahrzeuge verhindern. (Screenshot)

Der Jeep landete nach dem Hack im Graben, nun wollen deutsche Autobauer ein ähnliches Schicksal ihrer Fahrzeuge verhindern. (Screenshot)

Vernetzung gefährdet Verkehrssicherheit

Autobauer alarmiert: Hacker kapern Jeep via Internet

Hacker haben demonstriert, welche Sicherheitsrisiken die zunehmende Vernetzung von Autos bringt. Sie haben einen Jeep bei voller Fahrt via Internet unter ihre Kontrolle brachten. Auch deutsche Hersteller haben in der Vergangenheit Schwachstellen gezeigt und wollen nun eigene Kompetenzen für mehr Datensicherheit einkaufen.

Dank ApplePay hat der Konzern Zugang zu den Konto-Daten der Nutzer - künftig will Apple auch diese Informationen für Werbung nutzen. Hier Apple-Chef Tim Cook bei der Vorstellung von Apples Bezahlsytem im September 2014. (Foto: dpa)

Dank ApplePay hat der Konzern Zugang zu den Konto-Daten der Nutzer - künftig will Apple auch diese Informationen für Werbung nutzen. Hier Apple-Chef Tim Cook bei der Vorstellung von Apples Bezahlsytem im September 2014. (Foto: dpa)

Datenschützer alarmiert

Apple will Kontostand der Kunden für Werbung nutzen

Apple könnte künftig die Kontoinformationen seiner Kunden zu Werbezwecken nutzen. Der Konzern hat dazu ein Patent für ein Verfahren beantragt, wonach Nutzer nur Werbung für Produkte bekommen, die sie sich auch leisten können. Dazu sollen Werbekunden Informationen über den Kontostand der Nutzer erhalten.

Forscher sind sich einig, das Algen in Zukunft eine größere Rolle für die globale Ernährung spielen. (Foto: dpa)

Forscher sind sich einig, das Algen in Zukunft eine größere Rolle für die globale Ernährung spielen. (Foto: dpa)

Die Nahrung der Zukunft

Vitamine statt Fett: Algen, die wie gebratener Speck schmecken

Eine spezielle Algenart hat den Geschmack von gebratenem Speck, so die Entdeckung amerikanischer Wissenschaftler. Der hohe Protein-, Vitamin und Nährstoffgehalt könnte das fettarme Gemüse nicht nur für Vegetarier interessant machen. Die Forscher züchten die Pflanzen nun für den weltweiten Vertrieb.

Die hohlen Plastik-Straßen sind günstiger als Asphalt, bieten Platz für Rohre und Kabel und halten zudem mehr aus. (Foto: Volker Wessels)

Die hohlen Plastik-Straßen sind günstiger als Asphalt, bieten Platz für Rohre und Kabel und halten zudem mehr aus. (Foto: Volker Wessels)

Keine Schlaglöcher mehr

Stabiler als Asphalt: Straßen aus Plastik-Müll

Ein Bauunternehmer aus den Niederlanden will Straßen aus Kunststoff herstellen. Der Bodenbelag soll stabiler, leichter und günstiger sein als heutiger Asphalt. Als Rohstoff soll der Plastik-Müll aus den Ozeanen wiederverwendet werden.

Das Stella Lux muss nicht aufgeladen werden, sondern kann überschüssige Energie ins hauseigene Netz einspeisen. (Foto: TU Eindhoven, Bart van Overbeeke)

Das Stella Lux muss nicht aufgeladen werden, sondern kann überschüssige Energie ins hauseigene Netz einspeisen. (Foto: TU Eindhoven, Bart van Overbeeke)

1000 Kilometer Reichweite

Solar-Auto produziert mehr Energie als es verbraucht

Niederländische Studenten haben ein Solar-Auto entwickelt, das mehr Energie produziert als es verbraucht. Das Stella Lux hat eine Reichweite von über 1000 Kilometern und kann überschüssigen Strom automatisiert zurück ins Netz speisen. Die Entwickler suchen via Crowd-Funding nach Investoren für ihren Prototypen.