Bundesbank sehr besorgt

Top-Banker warnen Sparer vor Banken-Krise in Deutschland

Bundesbank-Vorstand Andreas Dombret mit seinem Kollegen Carl-Ludwig Thiele. (Foto: dpa)

Bundesbank-Vorstand Andreas Dombret mit seinem Kollegen Carl-Ludwig Thiele. (Foto: dpa)

In ungewöhnlich deutlichen Worten warnen der Chef der Deutschen Bank, ein Vorstand der Bundesbank und ein Wirtschaftsweiser vor einer neuen Banken-Krise in Deutschland. Die Folgen der aktuellen Niedrigzinsen seien für Sparer und Altervorsorge fatal. Die Bundesbank fordert dringend nationale Einlagensicherungen, um die Sparer im Fall eines Crashs zu schützen.

US-Finanzminister Jacob Lew. (Foto: dpa)

US-Finanzminister Jacob Lew. (Foto: dpa)

Steuerstrafe für Apple

US-Regierung startet massive Attacke gegen EU-Kommission

Die US-Regierung hat eine ungewöhnlich massive Attacke gegen die EU-Kommission gestartet: Die Amerikaner werfen der EU vor, als supranationale Steuerbehörde zu agieren und in dieser Funktion US-Konzerne wie Apple zu benachteiligen. Die US-Regierung droht der EU mit Vergeltung, sollte die EU bei ihrem Kurs bleiben und Apple zu einer Milliarde-Steuervorschreibung verdonnern.

US-Vizepräsident Joe Biden am Mittwoch beim türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Ankara. (Foto: dpa)

US-Vizepräsident Joe Biden am Mittwoch beim türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Ankara. (Foto: dpa)

Das schlechte Gewissen?

Triumph für Erdogan: US-Regierung buhlt um die Gunst der Türkei

Der türkische Präsident Erdogan hat am Mittwoch erste Früchte seiner Kooperation mit Russland geerntet: US-Vizepräsident Biden hofierte Erdogan und zeigte volle Solidarität mit den Maßnahmen Erdogans nach dem Putsch. Der Grund dürfte darin liegen, dass die US-Regierung kein gesondertes Interesse am Bekanntwerden aller Hintergründe des Putschs hat.

US-Vizepräsident Biden mit dem türkischen Premier Binali Yildirim. (Foto: dpa)

US-Vizepräsident Biden mit dem türkischen Premier Binali Yildirim. (Foto: dpa)

Chancen für Nord-Irak stiegen

Obama stärkt Erdogan: Kurden in Syrien bekommen keinen Staat

Die USA und die Türkei haben am Mittwoch eine gewissen Weichenstellung über die Zukunft der Kurden getroffen: Die USA lehnen eine kurdische Sezession von Syrien ab. DAmit steigen die Chancen auf einen Kurden-Staat im Nordirak. Mit dieser Lösung könnten auch die Russen leben.

Türkische Panzer in Syrien. (Foto: dpa)

Türkische Panzer in Syrien. (Foto: dpa)

USA und Russland zufrieden

Türkei meldet raschen Erfolg nach Militär-Aktion in Syrien

Die Türkei meldet einen raschen Erfolg nach ihrem Einmarsch in Syrien. Die Stadt Dscharablus soll bereits unter Kontrolle der mit den Türken offenbar kooperierenden Söldner der Freien Syrischen Armee stehen. Russen und Amerikaner bewerten den Einsatz der Türkei positiv. Die Regierung in Damaskus hat im eigenen Land offenkundig nicht mehr viel zu bestellen.

Gazprom-Chef Alexei Miller und der Vorsitzende des Gazprom-Verwaltungsrates, Viktor Zubkov (rechts), im Juni 2016. (Foto: dpa)

Gazprom-Chef Alexei Miller und der Vorsitzende des Gazprom-Verwaltungsrates, Viktor Zubkov (rechts), im Juni 2016. (Foto: dpa)

Veto aus Polen

Russland will Nord Stream 2 trotz Veto aus Polen bauen

Die polnische Kartellbehörde hat einem Gremium mehrerer Firmen die Zustimmung verweigert, in Polen aktiv zu werden. Das Bündnis, zu dem auch die deutschen Firmen Wintershall und Uniper gehören, soll die Gaspipeline Nord Stream 2 für den russischen Gazprom-Konzern bauen. Gazprom und die Firmen kündigten inzwischen an, eine andere Lösung zu finden.

Entfremdung: Wolfgang Bosbach mit Bundeskanzlerin Merkel und ihrem Minister Altmaier. (Foto: dpa)

Entfremdung: Wolfgang Bosbach mit Bundeskanzlerin Merkel und ihrem Minister Altmaier. (Foto: dpa)

Kurswechsel der CDU

CDU-Politiker Bosbach tritt ab: Will Enteignung der Sparer nicht mitmachen

Der langjährige CDU-Politiker Wolfgang Bosbach hat sein Ausscheiden aus der Politik ungewöhnlich offenherzig begründet: Er wolle die Enteignung der Sparer nicht mitverantworten und hält die Flüchtlingspolitik von Angela Merkel für falsch. Die CDU vertrete nicht mehr seine Positionen, sagt Bosbach.

Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin. (Foto: dpa)

Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin. (Foto: dpa)

Für Krieg oder Crash?

Bundesregierung: Bürger sollen Lebensmittel und Bargeld bunkern

Die Bundesregierung fordert die Bürger auf, einen Lebensmittelvorrat für zehn Tage anzulegen. Dies soll für den Krisen-Fall dienen, von dem man nicht weiß, ob es sich um den Ausbruch eines Krieges oder einen Finanz-Crash handelt. Die Bundesregierung sorgt sich auch um die eigene Sicherheit.

Verpackung eines Unkrautvernichtungsmittel, das den Wirkstoff Glyphosat enthält. (Foto: dpa)

Verpackung eines Unkrautvernichtungsmittel, das den Wirkstoff Glyphosat enthält. (Foto: dpa)

Zusätzliche Auflagen möglich

Glyphosat: EU-Staaten schränken Nutzung ein und verbieten Beistoff POE-Tallowamin

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) prüft eine Änderung des Glyphosateinsatzes auf öffentlichen Flächen und in der Landwirtschaft. Die EU-Mitgliedstaaten müssen einem Beschluss der EU-Kommission zufolge sicherstellen, dass die Verwendung von Glyphosat enthaltenden Pflanzenschutzmitteln in Gebieten wie öffentlichen Parks und Gärten, Sport- und Freizeitgeländen, Schulgeländen und Kinderspielplätzen sowie in unmittelbarer Nähe von Einrichtungen des Gesundheitswesens auf ein Minimum reduziert oder verboten wird.

media-fastclick media-fastclick