Aus Angst vor Deutschland: Spanien will Kredit vom IWF

Spanien möchte kein Rettungsgeld von der EU, weil Madrid ein hartes Spardiktat aus Berlin befürchtet. Daher sondiert Spanien im Moment dezent beim IWF - in der Hoffnung, dort leichter Geld zu bekommen. Der IWF will ein Ende des Sparprogramms in Europa.

Ihren XING-Kontakten zeigen

Aktuell: Generalstreik in Spanien: Schwere Zusammenstöße mit der Polizei

Mariano Rajoys Regierung fürchtet, dass Deutschland angesichts der bevorstehenden Bundestagswahlen einem Bailout für Spanien nicht zustimmen könnte. Aus diesem Grund bereitet der Wirtschaftsminister Luis de Guindos bereits eine Alternative für die Inanspruchnahme von Finanzhilfen vor. Wie die spanische Zeitung El Confidencial berichtet, will die spanische Regierung den IWF um einen vorbeugenden Kredit bitten. Spanien würde damit die derzeitigen Streitigkeiten zwischen dem IWF und der EU nutzen, um sich finanziell abzusichern.

Der IWF hat in den vergangenen Wochen immer wieder die Vorgehensweise der EU kritisiert (hier) und mehrmals angedroht, sich aus Finanzhilfen für Griechenland zurückzuziehen. Für den IWF ist Spanien das Land, das einen regelrechten Flächenbrand in der EU und in der Schuldenkrise auslösen könnte. Insofern wird der Währungsfonds einiges daran setzen, die Situation in Spanien zu stabilisieren.

Hat die spanische Regierung dann tatsächlich die finanzielle Unterstützung des IWF, kann das Land länger ohne einen Bailout überleben. Darüber hinaus würde sich Spanien aber so auch in eine bessere Verhandlungsposition für einen zukünftigen Bailout bringen (Zypern versucht das mit Geld aus Russland – hier). Immerhin ist der IWF ja Teil der Troika, die die Reformprogramme aushandelt. Nichtsdestotrotz ist ein Kredit über den IWF mit Vorsicht zu genießen, in der Asien-Krise nutzte der Fonds die Schwäche der dortigen Wirtschaft sogar für seine eigenen Zwecke aus (mehr hier).

Weitere Themen

EU gibt Sparkurs auf und erlaubt Spanien höheres Defizit
Katalonien will bei Unabhängigkeit aus EU austreten
Nach spektakulärem Selbstmord: Spanien will säumigen Schuldnern helfen

Kommentare

Dieser Artikel hat 20 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

 Zeichen übrig

    • reiner tiroch sagt:

      Spanien, Frankreich und Italien zocken doch nur darum, von der EZB Geld unbegrenzt und ohne Auflagen zu bekommen. das zeichnet sich bei GR ab, und der Onkel Draghi macht es möglich mit dem OMT+ELA-programm. da geht alles unbegrenzt, ohne Auflagen und ohne Sicherheiten, die es sowieso nicht gibt. haha. das Finale ist da!

    • anne sagt:

      Zum einem könnte man sagen, wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte.
      In dem Fall,wäre Spanien der lachende Dritte, wenn EU und IWF sich streiten. Spanien bekäme vom IWF wieder Nachschub um weiter seine Banken zu retten und das Sparen aufzugeben. Um so schneller der freie Fall.

      Aber das deutschland schon wieder ein Angstgegner in EUROpa ist, beunruhigt mich schon.
      “Spanien möchte kein Rettungsgeld von der EU, weil Madrid ein hartes Spardiktat aus Berlin befürchtet”

      So langsam habe ich die Befürchtung, dass Merkel, Schäuble und Co. die EU Diktatur errichten wollen, dass mit aller macht, um dann die Südländer Anweisungen geben zu können.
      Wohin das führt, kennen wir bereits, 2 Mal hat es funktioniert.
      Dieser Artikel spricht im Grunde genommen, schon Bände!

      • Werner sagt:

        “…Wohin das führt, kennen wir bereits, 2 Mal hat es funktioniert….”

        Eine Schande für unser Bildungssystem : Keinen blassen Schimmer wie z.B. der erste Weltkrieg entstand . Nur nachgeplapperte sozialistische Propagenda .

    • Bismark sagt:

      Der Euro ist tot!
      Es muß nur noch offiziell bekannt gegeben werden.
      Geld auf dem Konto zu haben macht keinen Sinn!
      In Sachwerte, Saatgut, Edelmetalle, Kleidung, Lebnsmittel investieren ist angesagt!
      Ein sehr gutes Survival Messer ist ein muß, wenn man Draußen überleben will.
      z.B. Eickhorn GEK 2000 aus Solingen:
      https://www.youtube.com/watch?v=cstVmMA4jY4&feature=related

    • Werner sagt:

      Dann wären wir nur mit 6,1 % beteiligt . Ein guter Fortschritt gegenüber den 27 % der EU-Rettungspakete . Ausserdem würde das Risiko dass einige unserer “europäischen Freunde” fürs “geradestehen” ausfallen würden ihre Last gerne uns aufbürden möchten entfallen .
      Soweit ich das verstehe . Aber ich bin KEIN Fachmann hierin !

      Wie gut dass wir bald Wahlen haben .

      mfg. Werner

    • Gast sagt:

      So langsam bekomme ich auch Angst vor Deutschland. Die Südeuropäer wandern ein und die Vernunft ist ausgewandert.

      “Verantwortlicher Kapitalismus ist möglich”

      http://www.fr-online.de/politik/joachim-gauck–verantwortlicher-kapitalismus-ist-moeglich-,1472596,20882864.html

      Ich glaub ich steh in Wald !!
      Jene die dem ESM zugestimmt haben sprechen von Verantwortung und jene welche die Krise erst zu dem gemacht haben was sie jetzt ist tragen die Verantwortung. Wieso reden Menschen von Verantwortung wo sie doch SELBST verantwortungslos handeln.
      Typisch Politiker – eben zu wirklich nichts zu gebrauchen.

      Verantwortlicher Kapitalismus – das ich nicht LACHE. Der Witz steckt schon im Wort KAPITALismus. Und der Staat, angeführt von solchen Rednern, macht auch noch mit – leider ohne Verantwortung.

      • Werner sagt:

        “…Verantwortlicher Kapitalismus – das ich nicht LACHE. Der Witz steckt schon im Wort KAPITALismus. Und der Staat, angeführt von solchen Rednern, macht auch noch mit – leider ohne Verantwortung…”

        Naja , immer noch besser als im Lenninismus oder Stalinismus wo die Menschen gleich Dutzend-Millionenweise umgebracht wurden .

    • Dagmar sagt:

      “Für den IWF ist Spanien das Land, das einen regelrechten Flächenbrand in der EU und in der Schuldenkrise auslösen könnte.”

      Himmel noch einmal, der Flächenbrand ist doch längst Realität! Überall fehlt Geld aber die Banken haben den Hals noch nicht voll genug. Und die vermeintlichen “Retter” sind auch nur an ihrer Machtposition interessiert. Ein Mensch, ein Volk, das zählt doch schon lange nicht mehr.

      • dparvus sagt:

        Überall fehlt Geld?

        Das stimmt nicht. Das Geld ist da, es haben nur andere.

        Aber es ist FIAT- Geld, d. h.:
        Es gibt Schulden, für jeden Euro, mehr Schulden als Geld. Undie Schulden haben wir.

        Rettung kann nur der Crash bringen.

    • Maria sagt:

      wie schlimm muss es denn noch kommen bis Herr Rajoy endlich PESETEN druckt

    • Julia la prémiere sagt:

      Oh je! Den Pakt mit dem Teufel machen. Dieser Pakt hat Griechenland in die heutige Situation gebracht.

      Das arme Volk. Wird zusammengeschlagen und noch abhaengiger gemacht durch ihre Regierung.

      • Julia la prémiere sagt:

        Liebe Redaktion!

        Mehr als Eure Werbung anzuklicken bleibt mir ja nicht um Euch zu helfen.
        Aber wenn nach drei Stunden kein Kommentar rausgeht, uebersteigt mein Interesse.

        • Redaktion sagt:

          Sorry, wir sind dran! Danke für Ihr Verständnis. Die Redaktion

          • jay twelve sagt:

            Wie bitte?
            Ihr seid nur DREI!!!

            Meine Hochachtung, Ihr leistet wahrlich eine Heidenarbeit, sogar wesentlich professionelle als die FAZ, WELT,SPIEGEL zusammen.

            Moment mal, bezieht sich der Zahl 3 nur auf die “Moderatoren-Zensoren” oder auf die ganze Redaktion?

            Falls nur auf 3 M-Z´s alle die Kommentare lesen-bewerten-und auf “antisemitische Inhalten” überprüfen lastet, dann bin ich erstaunt über Ihre Leistungsfähigkeit.

            Könnte es sein, dass Ihr bei Engel Gabriele und Propheten Hesekiel Fernstudium absolviert haben?

            Ich habe Mangupologie, Allzeitlogik und Allzeitgedächtnis bei Joshua Pantera studiert. Könnte ich Euch 3 Musketiere irgend wie helfen?

            • Redaktion sagt:

              Die drei im Impressum sind das Leitungsteam. Danke für Ihr Lob und Hilfsangebot. Sie erfreuen uns immer mit Ihren Kommentaren. Wir betrachten Kommentare als gleichwertig mit redaktionellen Beiträgen. Daher sind wir auch streng bei der Moderation, weil wir der Auffassung sind, dass Kommentare wie auch Artikel durch Redigieren in der Regel an Qualität gewinnen. Die Redaktion

    • Wutbürger sagt:

      Die Pariser Marionette an der Spitze hat Anweisung, die Ansteckung Frankreichs um jeden Preis zu verhindern. Die heiligen bankrotten Bangsterkästen in Frankreich vertragen keine negativen Ereignisse mehr.