China auf Einkaufstour bei deutschen Mittelständlern

Mit dem Aufkauf von Schwing befinden sich die drei größten europäischen Hersteller für Betonpumpen in chinesischer Hand. Die Chinesen schätzen die solide deutsche Maschinenbau-Branche.

Ihren XING-Kontakten zeigen

Zum Besuch des chinesischen  Ministerpräsidenten Wen in Deutschland zur Eröffnung der Hannover Messe betonten Angela Merkel und Wen, dass es zwischen Deutschland und China eine hervorragende Zusammenarbeit gäbe. Ein Kommentator auf China Daily analysierte aus Anlass des Besuchs das Verhältnis zwischen China und Deutschland. Der Autor der offiziellen Parteizeietung schrieb, dass sich China und Deutschland deswegen so gut ergänzten, weil Deutschland im Bereich der Hochtechnologie unübertroffen sei, während China über einen zukunftsträchtigen Wachstumsmarkt verfüge.

Wie zum Beweis dafür setzten die Chinesen in den vergangenen Wochen klare Zeichen – indem sie deutsche mittelständische Unternehmen aufkaufen. Weil ihnen europäische Staatsanleihen veständlicherweise im Moment etwas riskant erscheinen, setzen die Chinesen zunehmend auf den Kauf von Unternehmen in Europa. Vergangene Woche teilte Schwing, der zweitgrößte Hersteller von Betonpumpen in Deutschland, mit, dass die chinesische Firma Xuzhou Construction Machinery Group (XCMG) zugesagt habe, bedeutende Anteile am Unternehmen zu erwerben. Der Kauf wird voraussichtlich in zwei Wochen abgeschlossen sein – das Management-Team der in Herne ansässigen Firma solle im Amt bleiben.

Bei einem Abendessen mit Ministerpräsident Wen im Gästehaus der Niedersächsischen Landesregierung besprach Angela Merkel die Zusammenarbeit der beiden Staaten. (Foto: Bundesregierung/Denzel)

Bei einem Abendessen mit Ministerpräsident Wen im Gästehaus der Niedersächsischen Landesregierung besprach Angela Merkel die Zusammenarbeit der beiden Staaten. (Foto: Bundesregierung/Denzel)

Kurz zuvor hatte die SANY Heavy Industry Co Ltd die Übernahme der deutschen Nummer eins in der Pumpenherstellung, die Putzmeister Holding GmbH, für 324 Millionen Euro abgeschlossen. Mit dem Kauf des italienischen Spezialisten Betonmaschinen CIFA durch eine andere chinesische Firma (Zoomlion) befänden sich dann die drei größten europäischen Betonpumpen-Hersteller in chinesischer Hand.

Im vergangenen Jahr wurde rund die Hälfte des 105,3 Milliarden Yuan (12,57 Milliarden Euro) Marktwertes der Beton-Industrie wurde im vergangenen Jahr von Sany und Zoomlion erzeugt. Mit einer Gewinnspanne von 30 Prozent überholte die Beton-Industrie somit alle anderen verwandten Industriezweige in China.

Kommentare

Dieser Artikel hat 5 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

 Zeichen übrig

    • peter vollmer sagt:

      wie wahr, manche lernen es nie, verkaufen das Haus um auf der Strasse zu schlafen.

    • Harald sagt:

      Mein Chef möchte sein Schiff (baujahr 1957) verkaufen, damit er jetzt schon in Rente gehen kann.
      Preisvorstellung etwa 150000 €uro.

      Bis jetzt hat noch kein Chinese angerufen…

      • Beunruhigter Deutscher Bürger sagt:

        Und so fliesst unser “Wissen” – Deutsche Ingenieurskunst – ab in fremde Länder zum Ramschpreis. Dank sei der derzeitigen, korrupten Politikerklasse……

        Solchen Venrkäufe deutscher Firmen muss von staatlicher Seite ein Riegel vorgeschoben werden.

        Erst wurde Hoch-Tief an die Spanier verramscht und nun die Hersteller von Betonpumpen an die Chinesen….

    • Margrit Steer sagt:

      Wie dumm ist man denn hier?
      Wrden so einige Unternehmen nicht klug?
      Na bravo, alles an China verkaufen bis zum völligen Ausverkauf

    • Holger sagt:

      so und jetzt noch schnell Rest-Deutschland verramscht bevor alles zu Ende ist !