Bondmarkt: Zinsen für Frankreich und Niederlande steigen

Der Erfolg Francois Hollandes im ersten Wahlgang und dessen angekündigte Europa-Politik verunsichern die Investoren: Die Zinssätze für französische Anleihen steigen. Auch das Scheitern der niederländischen Regierung beunruhigt die Märkte.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Am Montag reagierten der Bondmarkt sehr nervös auf die derzeitigen politischen Ereignisse in Europa. Als Reaktion auf den Erfolg Hollandes stiegen am Montag die Zinssätze für französische Anleihen und der Abstand zu zehnjährigen deutschen Bonds weitete sich auf 146,9 Basispunkte.

Auch die Zinsen für niederländische Staatsanleihen stiegen als Folge der Regierungskrise in Den Haag. Das Spread zwischen deutschen Bunds und holländischen Bondserreichte mit 77 Basispunkten den höchsten Wert seit drei Jahren.

 

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick