USA: Mann im Gefängnis, weil er ein Glas Mineralwasser nicht bezahlt hat

In Florida ist ein Mann unmittelbar nach einem Restaurantbesuch verhaftet und ins Gefängnis geworfen worden, weil er in sein Wasserglas Mineralwasser nachgefüllt hatte, ohne zu zahlen. Der Schaden: 1 US-Dollar.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Amerika bleibt das Land von Recht und Ordnung. Dies musste der 52jährige Mark Abaire aus Naples, Florida erfahren: Abaire hatte in einem McDonald’s Restaurant Mineralwasser in sein Leitungswasser-Glas gefüllt, ohne zu zahlen. Nachdem er das Lokal verlassen hatte, wartete die Polizei aus Collier County bereits auf ihn – verhaftete ihn, und verbrachte ihn ins örtliche Gefängnis. Dem Mann wurde zum Verhängnis, dass er ein Wiederholungstäter ist. In den USA gilt die Regel, dass ein Bagatelldelikt zu einem Vergehen wird, wenn es wiederholt geschieht.

Abaire droht nun eine Haftstrafe von bis zu fünf Jahren oder ein Bußgeld von 5.000 Dollar.

Der Fall hat in der amerikanischen Öffentlichkeit für erhebliches Aufsehen gesorgt, weil sich doch einige Amerikaner fragen, warum es wegen der faulen Immobilienkredite keine Strafen für die Urheber des Pyramidenspiels gegeben hat, sondern im Gegenteil, der Steuerzahler mit Milliarden einen Bailout für die an ihm begangenen Betrügereien bezahlen musste.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick