Portugal: Verschuldung soll im nächsten Jahr wieder steigen

Portugal werde die nächste Tranche des Rettungspaketes erhalten, sagte der portugiesische Finanzminister. Auch wenn in diesem die Neuverschuldung entsprechend der Vorgaben der Troika gesenkt werden können, rechnet die Regierung bereits im nächsten Jahr mit einer Erhöhung der Gesamtschulden.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

„Wir haben alle quantitativen Kriterien und auch alle strukturellen Ziele erfüllt“, sagte der portugiesische Finanzminister, Vítor Gaspar am Montag. Die Troika habe grünes Licht für die nächste Tranche des Rettungspaketes gegeben. Sie hätte empfohlen, den vierten Teil des 78-Milliarden-Rettungspaketes in Höhe von vier Milliarden Euro auszuzahlen.

Darüber hinaus sei Portugal in der Lage die Neuverschuldung des Landes für 2012 auf 4,5 Prozent des BIP zu senken, so Vítor Gaspar. Allerdings habe die Regierung ihre Schätzung für den Gesamtschuldenstand im kommenden Jahr auf 118 Prozent der Wirtschaftsleistung erhöht. Die Rezession im Land mache eine die Sanierung der Staatsfinanzen schwer. Nach einem Schrumpfen des BIP um 1,6 Prozent im vergangenen Jahr, geht die EU nun von einem Rückgang des portugiesischen Wirtschaftswachstums in Höhe von 3,3 Prozent aus.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***