Spanien: Einbruch in der Industrieproduktion

Die spanische Wirtschaft befindet sich in einer deutlich spürbaren Rezession: Die Industrieproduktion sank im April deutlich stärker als erwartet. Die Sparmaßnahmen der Regierung verstärken die Rezession, so dass auch zweite Halbjahr keine Erholung anzunehmen ist.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die spanische Industrieproduktion bricht mit immer schnellerer Geschwindigkeit ein, das zeigen die neuesten Daten der spanischen Statistikbehörde INE. Im April sank der allgemeine Index der industriellen Produktion um 8,3 Prozent und fiel somit auf sein niedrigstes Level seit September 2009. Im März war der Index bereits 7,5 Prozent zurückgegangen. Ökonomen waren von einem Rückgang von 6,5 Prozent ausgegangen.

So sank beispielsweise die Herstellung von langlebigen Gebrauchsgütern um 16,7 Prozent. Die Produktion von Investitionsgütern wie beispielsweise schweren Maschinen wurde im April ebenfalls gedämpft – sie fiel um 14,9 Prozent. Die spanische Wirtschaft schrumpfte im ersten Quartal um 0,3 Prozent und die Regierung geht davon aus, dass das Land auch in der zweiten Hälfte in einer Rezession verweilen wird.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***