Zypern beantragt Bailout bei EU

Die zypriotische Regierung hat am Montagabend die EU darüber informiert, dass das Land ein Bailout beantragen wird. Bereits vor einigen Wochen wurde ein Bailout in Betracht gezogen, aber das Land versuchte, dies mit einem bilateralen Kredit zu umgehen. Dies ist nicht gelungen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Zyperns Banken haben extrem unter der Entwicklung und dem Schuldenschnitt in Griechenland gelitten, aber auch die Wirtschaft des Landes ist stark angeschlagen. „Wir wissen, dass die Rekapitalisierung der Banken bis zum 30. Juni abgeschlossen sein muss, und es sind nur noch ein paar Tage Zeit“, sagte der zypriotische Finanzminister Vassos Shiarly vor zwei Wochen (mehr hier). Das Land hatte versucht, einen erneuten bilateralen Kredit zu erreichen, um ein Bailout durch die EU zu verhindern. Doch dies scheint nicht von Erfolg gekrönt worden zu sein.

Am Montagabend teilte die zypriotische Regierung der EU mit, dass sie sich entschieden habe, ein Bailout zu beantragen. „Der Zweck der erforderlichen Hilfe ist es, die Risiken für die Wirtschaft Zyperns einzudämmen“, hieß es in einer Regierungserklärung. „Insbesondere die Risiken, die aufgrund der negativen Neben-Effekte durch den Finanzsektor des Landes entstehen“ werden. Der zypriotische Bankensektor sei aufgrund seines großen Engagements in der griechischen Wirtschaft stark angeschlagen. Weitere Details wurden in der Regierungserklärung nicht genannt.

 

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick