Dramatisch: Jugend-Arbeitslosigkeit in Spanien steigt auf 55 Prozent

Die Arbeitslosen-Quote in Spanien hat mit 26 Prozent einen neuen Rekordstand erreicht. Die anhaltende Rezession im Land lässt keine Erholung auf dem Arbeitsmarkt erwarten. Die Wirtschaft schrumpfte um 1,7 Prozent.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Die Jugendarbeitslosigkeit in Spanien hat mit 55,13 Prozent ein neues Rekordhoch erreicht. (Grafik: Zero Hedge)

Die Jugendarbeitslosigkeit in Spanien hat mit 55,13 Prozent ein neues Rekordhoch erreicht. (Grafik: Zero Hedge)

Die Arbeitslosigkeit in Spanien ist im vierten Quartal 2012 mit 26 Prozent so hoch gewesen wie seit den 70-er Jahren nicht mehr. Sechs Millionen Spanier finden derzeit keine Arbeit, zitiert BBC die nationale Statistikbehörde. Besonders stark ist mit einer Quote von 55,13 Prozent Spaniens Jugend betroffen.

Die spanische Arbeitslosenquote ist doppelt so hoch wie der europäische Durchschnitt. Und sie ist auch deutlich höher als die von Premier Mariano Rajoy vorhergesagte Quote von 24,6 Prozent. Ursache für diese dramatische Entwicklung auf dem spanischen Arbeitsmarkt ist die anhaltende Rezession im Land. Das BIP ist im vierten Quartal 2012 um weitere 1,7 Prozent geschrumpft. So deutlich ging es seit 2009 nicht mehr bergab.

Im vierten Quartal 2012 ging das spanische BIP um 1,7 Prozent zurück, noch stärker als in den Quartalen zuvor. Die Folge ist eine Rekord-Arbeitslosigkeit. (Grafik: Zero Hedge)

Im vierten Quartal 2012 ging das spanische BIP um 1,7 Prozent zurück, noch stärker als in den Quartalen zuvor. Die Folge ist eine Rekord-Arbeitslosigkeit. (Grafik: Zero Hedge)


media-fastclick media-fastclick