S&P stuft Zypern herab, Eurogruppe will zypriotisches Volk unterstützen

Man sei zu Verhandlungen mit Zypern bereit und wolle die Stabilität der Eurozone als Ganzes gewährleisten.Kurz darauf teilte die Ratingagentur S&P mit, die Kreditwürdigkeit Zyperns zu senken.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

„Die Eurogruppe ist bereit, mit den zypriotischen Autoritäten den neuen Gesetzesvorschlag zu diskutieren“, heißt es in dem offiziellen Statement der Eurogruppe, das nach der Telefonkonferenz veröffentlicht wurde. Man erwarte zudem, dass der neue Vorschlag Zyperns so schnell wie möglich präsentiert werde (Zypern plant sein Gold zu verpfänden – hier). Im Anschluss daran würde man nach einer entsprechenden Troika-Analyse die Verhandlungen beginnen. „Die Euro-Mitgliedsländer stehen weiterhin bereit, um dem zypriotischen Volk in ihren Reformbemühungen zu helfen und die Stabilität der Eurozone als Ganzes zu gewährleisten.“

Indes hat die Ratingagentur S&P jedoch ihre Meinung über die Kreditwürdigkeit Zyperns schon geändert. Sie stufte das Land um zwei Stufen von CCC+ auf CCC mit einem negativen Ausblick.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick