Hunderttausende deutsche Internetseiten lahmgelegt

Am Freitagmorgen waren Hunderttausende Webseiten in Deutschland nicht mehr erreichbar. Beim Provider All Inkl hatte es einen Serverausfall gegenen. Die Hintergrunde sind noch nicht bekannt. Auch die Deutschen Wirtschafts Nachrichten waren betroffen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Am Freitagmorgen zwischen 7.15 Uhr und 9 Uhr waren hunderttausende Internetseiten in Deutschland nicht mehr erreichbar, so die dts. Auch die Deutschen Wirtschafts Nachrichten waren hiervon betroffen. Die entsprechenden Webseiten werden von dem Provider „All Inkl“ verwaltet. Eine Störung in einem Teil des Rechenzentrums soll die Ursache gewesen sein. Die Seite des Unternehmens selbst war ebenfalls nicht erreichbar. Von Seiten des Providers hieß es, dass es sich um eine „Störung in einem Teil des Rechenzentrums“ handelte. Zu genaueren Gründen, etwa ob es sich um einen Hacker-Angriff oder um einen Stromausfall gehandelt hat, war bis zur Stunde nichts Konkretes in Erfahrung zu bringen.

Das Unternehmen All Inkl aus Sachsen verwaltet mehr als 700.000 Kundenwebseiten. Die Server befinden sich in Dresden. Offenbar waren so gut wie alle Websites zwei Stunden offline, wie Medien berichten.

Hinweis für unsere Leser: Wann immer die DWN durch Serverausfälle betroffen sind, weichen wir auf unsere Facebook-Seite aus, wo wir bis zur Behebung von Problemen Updates zu den aktuellen Entwicklungen auf der Facebook-Seite veröffentlichen.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick