Hunderttausende deutsche Internetseiten lahmgelegt

Am Freitagmorgen waren Hunderttausende Webseiten in Deutschland nicht mehr erreichbar. Beim Provider All Inkl hatte es einen Serverausfall gegenen. Die Hintergrunde sind noch nicht bekannt. Auch die Deutschen Wirtschafts Nachrichten waren betroffen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Am Freitagmorgen zwischen 7.15 Uhr und 9 Uhr waren hunderttausende Internetseiten in Deutschland nicht mehr erreichbar, so die dts. Auch die Deutschen Wirtschafts Nachrichten waren hiervon betroffen. Die entsprechenden Webseiten werden von dem Provider „All Inkl“ verwaltet. Eine Störung in einem Teil des Rechenzentrums soll die Ursache gewesen sein. Die Seite des Unternehmens selbst war ebenfalls nicht erreichbar. Von Seiten des Providers hieß es, dass es sich um eine „Störung in einem Teil des Rechenzentrums“ handelte. Zu genaueren Gründen, etwa ob es sich um einen Hacker-Angriff oder um einen Stromausfall gehandelt hat, war bis zur Stunde nichts Konkretes in Erfahrung zu bringen.

Das Unternehmen All Inkl aus Sachsen verwaltet mehr als 700.000 Kundenwebseiten. Die Server befinden sich in Dresden. Offenbar waren so gut wie alle Websites zwei Stunden offline, wie Medien berichten.

Hinweis für unsere Leser: Wann immer die DWN durch Serverausfälle betroffen sind, weichen wir auf unsere Facebook-Seite aus, wo wir bis zur Behebung von Problemen Updates zu den aktuellen Entwicklungen auf der Facebook-Seite veröffentlichen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***