Griechenland: Schäuble stellt weitere Hilfsgelder in Aussicht

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble schließt weitere Hilfen für Griechenland nicht aus. Ob das notwendig sein werde, werde man Mitte des Jahres sehen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble schließt weitere Hilfen für Griechenland nicht aus „Wenn Griechenland bis Ende 2015 alle Verpflichtungen erfüllt hat und einen Primärüberschuss im Haushalt erzielt und dann noch ein weiterer Finanzierungsbedarf besteht, dann sind wir bereit, noch etwas zu tun“, sagte der CDU-Politiker der Rheinischen Post.

„Das würde dann aber im Zweifel eine viel kleinere Summe sein als die bisherige Hilfe“, fügte er hinzu. Ob das notwendig sein werde, werde man Mitte des Jahres sehen. Schäuble sagte, Griechenland habe schon mehr Fortschritte erzielt als viele dem Land zugetraut hätten.

Griechenland wird von der EU, der Europäischen Zentralbank und dem Internationalen Währungsfonds mit insgesamt 240 Milliarden Euro gestützt.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick