Google umgeht heimlich den Werbe-Filter

Der Werbefilter Adblock Plus soll 25 Millionen Dollar von Google erhalten haben. Im Gegenzug werde „unaufdringliche“ Google-Werbung nicht mehr blockiert, sagt ein deutscher Blogger. Auch Ebay, Amazon und Yahoo sollen viel Geld gezahlt haben, damit ihre Anzeigen erscheinen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Adblock Plus, eine kostenlose Software zum Ausblenden von Werbung im Internet, soll heimliche Geschäfte mit US-Konzernen gemacht haben. Gegen die Zahlung von Millionen-Beträgen soll Adblock standardmäßig sogenannte „nicht aufdringliche“ Werbung zulassen.

Google habe Adblock 25 Millionen Dollar gezahlt, damit seine Werbung nicht geblockt wird, sagt der Blogger Sascha Pallenberg. Auch Ebay, Amazon und Yahoo sollen Geld an Adblock gezahlt haben.

Das deutsche Unternehmen bestreitet nicht, für die Administration der Filter-Liste von einigen Firmen Geld zu erhalten. Wenn man etwa eine Google-Suche startet, erscheint über den eigentlichen Suchergebnissen sowie in der rechten Seitenspalte „unaufdringliche Werbung“.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick