USA will Auslieferung von ukrainischem Energie-Oligarchen

Österreich soll den ukrainischen Oligarchen Dmitry Firtasch an die USA ausliefern. Der Janukowitsch-Vertraute war zuvor in Wien festgenommen worden.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die US-Regierung fordert von Österreich die Auslieferung des ukrainischen Oligarchen Dmitry Firtasch. Ihm werde Bestechung und die Bildung einer kriminellen Vereinigung im Zuge von Auslandsgeschäften vorgeworfen, teilte die US-Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Gegen den 48-jährigen Unternehmer liegt ein Haftbefehl vor.

Nach jahrelangen Ermittlungen war Firtasch am Mittwochabend in Wien festgenommen worden. Er ist einer der reichsten Ukrainer und verfügte insbesondere während der Amtszeit des abgesetzten Präsidenten Viktor Janukowitsch über hohen Einfluss. Er hat enge Kontakte zu Russland und ist im Gas-, Chemie-, Medien- und Bankengeschäft tätig.

Das amerikanische FBI habe seit 2006 gegen den Ukrainer ermittelt, teilte das Bundeskriminalamt mit. Das Bundeskriminalamt in Österreich habe bei der Festnahme auf Ansuchen der amerikanischen Behörden gehandelt (mehr hier).

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht vom System und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick