Abgelehnter Asylbewerber zwingt Lufthansa-Maschine zur Rückkehr nach München

Ein abgelehnter Asylbewerber randalierte an Bord einer Lufthansa-Maschine. Das Flugzeug wurde so zu einer Rückkehr nach München gezwungen. Nach der Landung hat der 28-Jährige eine Flugbegleiterin in seiner Gewalt gehabt.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Ein abgelehnter Asylbewerber hat an Bord einer Lufthansa -Maschine randaliert und sie zur Rückkehr nach München gezwungen. Der 28-Jährige bedrohte nach Angaben eines Polizeisprechers am Dienstag nach dem Start in Richtung Budapest eine Stewardess und verletzte eine weitere mit einem kleinen Messer leicht an der Hand. Der Pilot des Airbus A320 habe sich zu einer Umkehr entschlossen.

Am Boden habe der Mann eine Flugbegleiterin kurz in seiner Gewalt gehabt, teilte der Sprecher weiter mit. Nach einem zweiminütigen Gespräch mit der Polizei gab der Kosovare demnach auf und ließ sich festnehmen. Passagiere seien nicht verletzt worden.

 

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick