Skandinavier wollen Nordisches Bündnis statt EU

Die Hälfte aller Skandinavier will lieber eine Nordische Konföderation als weiter in der EU zu verbleiben. Mit Brüssel solle stattdessen ein Handelsabkommen geschlossen werden.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Mehrzahl der Schweden, Dänen und Finnen würden lieber eine nordische Zusammenarbeit sehen als ein Verbleib in der EU. So eine Umfrage der EU-kritischen Allianz EUDemocrats.

50 Prozent der Befragten in Finnland, 49 Prozent der Schweden und 47 Prozent der Dänen wollen eine Vertiefung der Zusammenarbeit der drei Länder. Mit der EU solle stattdessen ein Handelsabkommen verhandelt werden.

Weniger als ein Drittel der Befragten würden noch für einen EU-Beitritt stimmen, wenn stattdessen eine Nordische Konföderation, bestehend aus Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden, gegründet werden könnte. Die skandinavischen Länder sollten dafür in den Bereichen Justiz, Umwelt, Außen- und Wirtschaftspolitik stärker zusammenarbeiten, so der Wunsch der Bürger.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick