Ungarn: Viktor Orban siegt bei Parlamentswahl

Regierungschef Orban ist der klare Sieger der Parlamentswahl in Ungarn. Die für ihn wichtige Zwei-Drittel-Mehrheit kann er sich höchstwahrscheinlich wieder sichern. Das Linksbündnis wird zweitstärkste Kraft. Die rechtsextreme Jobbik-Partei erhält 18 Prozent der Stimmen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Hochrechnungen zufolge erhielt die Fidesz-Partei am Sonntag 48,2 Prozent der Stimmen. Die rechte Jobbik-Partei, die für antisemitische Töne und ihre Ablehnung gegenüber der Roma-Minderheit bekannt ist, kam demnach auf 21,6 Prozent. Das Mitte-Links-Bündnis, das die Sozialistische Partei anführt, erhielt 22 Prozent der Stimmen. Dieses Bündnis verspricht den Wählern, die Preise auf Grundnahrungsmittel zu senken und den Mindestlohn anzuheben.

Sollte sich das vorläufige Ergebnis bestätigen, könnte Fidesz die 2010 errungene Zwei-Drittel-Mehrheit verteidigen und damit weiter im Alleingang die Verfassung ändern (mehr dazu – hier).

„Wenn das Ergebnis der Umfrage zutrifft, dann hat die Fidesz-Partei die Super-Mehrheit im Parlament fast sicher“, sagte Gabor Gyori, Analyst beim Think Tank Policy Solutions einem Bericht der FT zufolge.

 

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***