Ukraine: Viele Tote bei Unruhen in Donezk

Separatisten hatten am Montag den Flughafen in Donezk unter ihre Kontrolle gebracht. Das ukrainische Militär versucht seither mit Angriffen, diesen zurückzuerobern. Dabei sollen bereits mehr als 30 Separatisten getötet worden sein. Der neugewählte Präsident Petro Poroschenko bezeichnet sie als Banditen und Terroristen, mit denen man nicht verhandle.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Bei Kämpfen mit Sicherheitskräften in der ostukrainischen Stadt Donezk sind nach Darstellung prorussischer Separatisten binnen 24 Stunden zwischen 30 und 35 Rebellen getötet worden. Dies sagte einer der Kämpfer Reuters am Dienstag vor einer Leichenhalle im Zentrum.

Separatisten hatten am Montag in der Millionenstadt den Flughafen unter ihre Kontrolle gebracht. Die ukrainischen Streitkräfte griffen die Rebellen daraufhin aus der Luft an und setzten auch Fallschirmjäger ein. Der neugewählte Präsident Petro Poroschenko bezeichnete die Separatisten als Banditen und Terroristen, mit denen man nicht verhandle.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***