Wegen Krise: Deutsche verbringen Urlaub in Deutschland

Die Zahl der Übernachtungen in Deutschland stieg im April auf ein Rekordhoch. Mit 33,4 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste gab es zwölf Prozent mehr als vor Jahresfrist. Das ist der höchste monatliche Zuwachs seit der Wiedervereinigung.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Zahl der Übernachtungen stieg im April so stark wie noch nie seit der Wiedervereinigung, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Mit 33,4 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste gab es zwölf Prozent mehr als vor Jahresfrist. „Das ist der höchste monatliche Zuwachs seit Vorliegen gesamtdeutscher Ergebnisse im Jahr 1992“, erklärten die Statistiker. Sie räumten allerdings ein, „dass in diesem Jahr die Osterferien komplett im April lagen, im Vorjahr dagegen zum Teil im März“.

Urlaub in Deutschland wird seit einigen Jahren immer beliebter. 2013 gab es einen Rekord von 412 Millionen Übernachtungen. Und der Trend zeigt weiter nach oben. Nach den ersten vier Monaten 2014 liegen die Zahlen bereits drei Prozent über dem Niveau des Vorjahres. Das Gastgewerbe profitiert spürbar davon: „Die Zahlen zeigen einmal mehr, das Deutschland als Reiseziel bei den Deutschen immer beliebter wird“, sagte der Präsident des Branchenverbandes Dehoga, Ernst Fischer, zu Reuters. „Dies liegt auch am attraktiven Preis-Leistungsverhältnis.“

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick