Trotz Intervention der Notenbank: Rubel weiter im freien Fall

Der russische Rubel ist weiterhin auf Talfahrt. Die Notenbank versucht mit Stützungskäufen gegenzusteuern - bislang ohne Erfolg.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Der Rubel verliert im Verhältnis zum Dollar und zum Euro immer mehr Wert. (Grafik: ariva.de)

Der Rubel verliert im Verhältnis zum Dollar und zum Euro immer mehr Wert. (Grafik: ariva.de)

Die Intervention der russischen Notenbank kann die Talfahrt des Rubels nicht aufhalten. Zu Beginn des Mittwochs fiel der Rubel zum Devisenkorb aus Dollar und Euro auf 44,74. Anschließend erholte er sich auf 44,72. Zum US-Dollar gab er um 0,2 Prozent nach. Für einen US-Dollar mussten 39,99 Rubel und für einen Euro 50,49 Rubel bezahlt werden.

Die russische Notenbank kann sich die Stützung des Rubels erlauben, meldet der Business Insider. Denn noch Ende September verfügte sie mit 450 Milliarden US-Dollar über die viertgrößten Devisenreserven der Welt. Seit Januar hat der Rubel zum US-Dollar etwa 18 Prozent an Wert einbüßen müssen.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick