Wegen Russland-Sanktionen: Finnland verliert Triple A

Die Ratingagentur Standard& Poor's hat Finnland die Bestnote entzogen. Die Sanktionen gegen Russland sowie neue Unsicherheiten in der Euro-Zone haben Finnland das Triple A gekostet.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Agentur S&P hat Finnland das Spitzenrating „AAA“ entzogen. Die neue Einstufung liege bei „AA+“ mit einem stabilen Ausblick, teilte das US-Unternehmen am Freitag mit. Die wirtschaftliche Schwäche in Russland, besonders aber etwaige Probleme in der Euro-Zone könnten Finnland zusetzen. Die schwindende Nachfrage aus dem Ausland verschärfe dabei die strukturellen Probleme des Landes, erklärte S&P weiter.


media-fastclick media-fastclick