US-Ratingagentur Moody’s stuft Russland herab

Die Ratingagentur hat Russland auf knapp über Ramsch herabgestuft. Die größten Shareholder der Agentur sind US-Finanzinvestitionen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die US-Ratingagentur Moody’s hat die Bonitätsnote für Russland gesenkt. Das Land werde nun nur noch mit Baa2 nach zuvor Baa1 bewertet, teilte Moody’s am Freitag mit. Die Sanktionen im Zuge der Ukraine-Krise belasteten die mittelfristigen Wachstumsaussichten Russlands, begründeten die Bonitätswächter den Schritt. Der Ausblick sei weiterhin negativ. S&P hatte den Daumen über Russland bereits im April gesenkt.

Moody’s Eigentümer sind vor allem US-Finanzinvestitionen, wie die Aufstellung der Nasdaq zeigt. Größter Einzelaktionär ist Berkshire Hathaway, das Investment-Vehikel des Milliardärs Warren Buffett.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***